Stand: 14.02.2015 17:55 Uhr

Dost sei Dank: "Wölfe"-Spektakel bei Bayer

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Vierfach-Torschütze Bas Dost (M.) lässt sich von Ricardo Rodriguez (l.) und Kevin De Bruyne feiern.

Der VfL Wolfsburg hat in der Bundesliga ein spektakuläres Spiel in der Nachspielzeit noch in einen Sieg gedreht: 5:4 (3:0) gewann die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking am Sonnabend bei Bayer Leverkusen und hatte dabei schon zur Halbzeit wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch Leverkusen kam heran und glich in der 72. Minute aus. In der vierten Minute der Nachspielzeit wurde Bas Dost mit seinem vierten Treffer zum umjubelten Matchwinner. Mit nunmehr 21 Toren im VfL-Trikot überholte der Niederländer in der Liste der ewigen Wolfsburger Torjäger Mario Mandzukic und Jonathan Akpoborie und zählt jetzt zu den Top Ten. "Das war Wahnsinn. So etwas habe ich noch nie erlebt in meiner Karriere", erklärte der Siegtorschütze nach dem Spiel bei NDR 2.

Dost mit Kopf und Außenrist

21.Spieltag, 14.02.2015 15:30 Uhr

  • B. Leverkusen
  • 4:5


  • VfL Wolfsburg

Tore: 0:1 Dost (6.) 0:2 Naldo (17.) 0:3 Dost (29.) 1:3 Son (57.) 2:3 Son (62.) 2:4 Dost (64.) 3:4 Son (67.) 4:4 Bellarabi (72.) 4:5 Dost (90.+4)
B. Leverkusen: Leno - Hilbert, K. Papadopoulos, Spahic, Boenisch - G. Castro, L. Bender (46. Rolfes) - Bellarabi, Calhanoglu (46. J. Brandt), Son - Kießling (46. Drmic)
VfL Wolfsburg: Benaglio - Vieirinha, Naldo, Knoche, R. Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold (78. Guilavogui) - D. Caligiuri (90.+1 S. Jung), De Bruyne, Schürrle (71. Hunt) - Dost
Zuschauer: 29227

Weitere Daten zum Spiel

Die Partie begann mit einer Riesenchance für Leverkusen: Stefan Kießling bediente Karim Bellarabi, aber dessen strammen Schuss lenkte Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio mit einer starken Parade noch um den Pfosten (3.). Danach aber fiel Bayer in Tiefschlaf und wurde von den Gästen aus Niedersachsen förmlich auseinandergenommen: Kein Leverkusener störte den Sololauf von Vieirinha auf der rechten Seite, die präzise Flanke des Portugiesen nickte Dost zur Führung ein (6.). Naldo erhöhte per Freistoß aus 30 Metern auf 2:0, wobei Leverkusens Torwart Bernd Leno keine gute Figur abgab (17.). Schließlich tickte Dost eine Hereingabe von Kevin De Bruyne mit dem Außenrist zum 3:0 ins Netz (29.). Keine halbe Stunde war gespielt und die Partie praktisch entschieden, zumal der VfL durch André Schürrle weitere Torchancen hatte: Erst lupfte der Nationalspieler den Ball an den Außenpfosten (34.), dann drosch er aus halbrechter Position knapp drüber (39.).

Benaglio patzt zweimal

Mit der sicheren Führung im Rücken ging Wolfsburg die zweite Spielhälfte etwas ruhiger an, Leverkusen kam zu einigen Torchancen und dank einer Fehlentscheidung zum Anschlusstreffer: Benaglio ließ einen Schuss von Bellarabi erst durch die Beine rutschen, bekam ihn aber im Nachfassen - Heung-Min Son rauschte heran und spitzelte den Ball aus den Händen des Schweizers ins Tor (57.). Schiedsrichter Bastian Dankert gab den Treffer. Nur fünf Minuten später war der Südkoreaner erneut zur Stelle und überwand den uninspiriert herausgelaufenen Benaglio von der Strafraumgrenze (62.): Nur noch 2:3 - das Spiel drohte zu kippen, doch Wolfsburg hatte ja Dost: De Bruyne bediente Ricardo Rodriguez, der flankte von links nach innen und der Niederländer markierte das 4:2 für den VfL (64.).

Dosts vierter Treffer bringt den Sieg

Wolfsburg hatte Dost, Bayer Son: Drei Minuten nach dem VfL-Spieler erzielte der Bayer-Stürmer ebenfalls seinen dritten Treffer und Leverkusen war wieder dran (67.). Die Rheinländer spielten nun wie aufgedreht, vor allem Bellarabi wirbelte die Wolfsburger Defensive durcheinander: Zunächst bediente er Josip Drmic, der knapp aus halbrechter Position verzog (70.), dann sorgte der frühere Braunschweiger selbst für den Ausgleich, in dem er Benaglio tunnelte (72.). 4:4 - und es war immer noch eine Viertelstunde zu spielen. Leverkusens Emir Spahic sah neun Minuten vor dem Ende die Gelb-Rote Karte - in Überzahl drängte Wolfsburg nun auf den erneuten Führungstreffer. Der fiel dann aber erst in der Nachspielzeit: Vieirinha flankte von rechts und Dost kam vor Leno an den Ball. Danach war Schluss.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Duell-der-Werksclubs,wolfsburg8834.html
11 Bilder

Die teuersten Transfers des VfL Wolfsburg

Dank seines finanzstarken Hauptsponsors und Eigentümers hat der VfL Wolfsburg teure Transfers tätigen können. Einige Einkäufe waren Volltreffer, es gab aber auch Flops. Bildergalerie