Stand: 21.10.2017 14:53 Uhr

Ducksch schreibt Kieler Erfolgsstory weiter

von Uli Petersen, NDR.de
Neuntes Tor im elften Saisonspiel: Marvin Ducksch ist die "Erfolgsversicherung" für Holstein Kiel.

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat dank seiner "Torversicherung" Marvin Ducksch am elften Spieltag den achten Saisonsieg eingefahren - und das als Aufsteiger. Die Schleswig-Holsteiner setzten sich am Sonnabend gegen Arminia Bielefeld mit 2:1 (0:0) durch und verteidigten Platz zwei in der Tabelle. Nach einer mäßigen Leistung der "Störche" in der ersten Halbzeit erzielte Ducksch 25 Minuten vor dem Spielende das 1:0 und bereitete nur wenig später das vorentscheidende 2:0 durch Steven Lewerenz vor. Kurz vor Schluss sorgte ein Eigentor der Kieler noch einmal für Spannung. Für die KSV Holstein war es im dritten Duell mit einem Club aus Nordrhein-Westfalen in dieser Spielzeit der dritte Sieg: Zuvor hatte es im September ein 3:1 beim MSV Duisburg und ein 3:0 gegen den VfL Bochum gegeben.

Viele Fouls vor der Pause

11.Spieltag, 21.10.2017 13:00 Uhr

  • Holstein Kiel
  • 2:1


  • A. Bielefeld

Tore: 1:0 Ducksch (65.) 2:0 Lewerenz (68.) 2:1 Czichos (85., Eigentor)
Holstein Kiel: Kronholm - Heidinger, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Peitz - Weilandt (64. Lewerenz), Drexler (74. Kinsombi), Mühling, K. Schindler (87. Conde) - Ducksch
A. Bielefeld: Ortega - Teixeira, Börner, Salger, Hartherz - Prietl, Kerschbaumer - Weihrauch (69. Hemlein), Staude (82. Brandy) - Klos (77. Quaschner), Voglsammer
Zuschauer: 11224

Weitere Daten zum Spiel

Die nach dem 5:3-Sieg in Heidenheim auf drei Positionen veränderten Kieler - Sebastian Heidinger, Kingsley Schindler und Tom Weilandt waren neu dabei - gingen sehr verhalten in die Partie. Das Heimteam überließ Bielefeld viel Platz zur Gestaltung des Aufbauspiels. So wollten die Holsteiner die Gäste aus dem letzten Spielfelddrittel locken. Doch viele Räume für eigene Angriffe ergaben sich so nicht. Vielmehr entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit vielen Zweikämpfen und kleinen Fouls im Mittelfeld. Die "Störche" Dominic Peitz (5.) und Weilandt (17.) sahen früh Gelbe Karten. Eine zum Torschuss mutierte Flanke von Bielefelds Andreas Voglsammer (16.) war die einzige nennenswerte Chance in der ersten halben Stunde. Erst kurz vor der Pause lief es besser bei den Kielern: Ducksch (34., 45.+3) und Dominick Drexler (41.) verpassten das 1:0 für die Gastgeber nur knapp.

Keeper Kronholm agiert fehlerfrei

Auch nach dem Seitenwechsel gab es zunächst viele intensive Duelle im Mittelfeld, sodass die Pfeife von Schiedsrichter Tobias Reichel nie lange stumm blieb. Doch die "Störche" und die Ostwestfalen suchten nun auch schneller den Weg in die Strafräume. Konstantin Kerschbaumer prüfte mit einem Schuss aus der Distanz KSV-Keeper Kenneth Kronholm (47.), bei den Kielern endeten viele Angriffsversuche über die Flügel zunächst ohne Abschluss aufs Tor.

Joker Lewerenz trifft

Die letzte halbe Stunde der Partie hatte es dann in sich: Julian Börner (61.) sowie Voglsammer und Fabian Klos bei einer Doppelchance (63.) ließen sehr gute Möglichkeiten für Bielefeld aus. Kiel behielt in dieser Phase die Nerven - und sorgte dann innerhalb von nur vier Minuten für die Vorentscheidung: Ducksch brachte die Gastgeber mit seinem neunten Saisontreffer in Führung (65.), bevor er das 2:0 von der rechten Seite perfekte vorbereitete. Der eingewechselte Lewerenz musste aus acht Metern nur noch einschieben (68.). Der Anschlusstreffer der Gäste durch ein Eigentor von Rafael Czichos (85.) sorgte für eine aus Sicht der Kieler unnötig spannende Schlussphase, in der die Gastgeber sich aber schadlos hielten.

"Ich glaube, das ist keine Euphorie mehr. Wir ziehen unsere Qualitäten von Spiel zu Spiel durch. Man sieht, dass wir gegen jeden Gegner einen Matchplan haben. Heute haben wir auf die langen Bälle gesetzt und das hat zum Sieg geführt. Wir können jeden Gegner schlagen und sind verdient da oben", sagte Ducksch zum Erfolgsrezept der "Störche".

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 21.10.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Sport

08:12

Wettstein: "HSV ist eine Sanierungsaufgabe"

21.11.2017 17:55 Uhr
Sportclub
02:11

Ausstellung: Der FC St. Pauli in der NS-Zeit

22.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:58

2018 mal wieder schwarze Zahlen beim HSV?

21.11.2017 17:29 Uhr
NDR 90,3