Stand: 05.03.2016 15:54 Uhr

Siebte Heimniederlage für Holstein Kiel

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Kiels Defensive um Torwart Robin Zentner (l.) stand gegen Cottbus nicht immer sicher.

Holstein Kiel tritt in der Dritten Liga weiter auf der Stelle. Das Team von Trainer Karsten Neitzel kassierte am Sonnabend mit dem 1:2 (0:2) gegen Energie Cottbus im 14. Heimspiel dieser Saison schon die siebte Niederlage. Gegen die abstiegsbedrohten Lausitzer zeigten die Schleswig-Holsteiner wie in den jüngsten Drittligapartien (ein Tor in vier Spielen) eine schwache Offensivleistung. Die Kieler Torchancen ließen sich an einer Hand abzählen. Manuel Janzers Treffer in der 89. Minute fiel zu spät. Das Polster auf die Abstiegsränge ist auf magere vier Punkte zusammengeschmolzen.

Effiziente Gäste schocken Kiel

29.Spieltag, 05.03.2016 14:00 Uhr

  • Holstein Kiel
  • 1:2


  • Ener. Cottbus

Tore: 0:1 Sukuta-Pasu (22.) 0:2 Schorch (30., Foulelfmeter) 1:2 Janzer (89.)
Holstein Kiel: Zentner - P. Herrmann, Sigurbjörnsson, Czichos (32. Hartmann), Kohlmann - Siedschlag - Lewerenz (61. Fetsch), Kegel, Schnellhardt - Schäffler, Heider (79. Janzer)
Ener. Cottbus: Lück - Cretu, Schorch, Möhrle, Szarka - Kaufmann, Kauko, Zeitz, Michel (81. Mattuschka) - P. Breitkreuz (63. Holz), Sukuta-Pasu (86. Arimany) -
Zuschauer: 4287

Weitere Daten zum Spiel

Neitzel ersetzte im defensiven Mittelfeld den gelbgesperrten Dominik Schmidt durch Maik Kegel. Zudem brachte er in der Offensive Marc Heider für Mathias Fetsch, der in der Woche wegen Nacken- und Sprunggelenksproblemen kürzertreten musste. Aber wie schon beim 0:1 in Rostock tat sich die Kieler Offensive schwer: Cottbus stand dichtgestaffelt und ließ kaum etwas zu. Tim Siedschlags Versuch von der Strafraumkante, der knapp über das Gehäuse von Energie-Keeper Daniel Lück rauschte (7.), blieb lange die einzige brauchbare Gelegenheit der "Störche". Stattdessen zeigten die Gäste, wie effizienter Fußball aussieht. Uwe Möhrles Freistoß köpfte Fabio Kaufmann an die Querlatte, den Abpraller donnerte Richard Sukuta-Pasu zum 1:0 in den linken Winkel (21.). Kurz darauf ließ Eidur Aron Sigurbjörnsson gegen Sukuta-Pasu das Bein stehen, Christopher Schorch verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:0 (29.) für die Gäste. Kiel hatte viel Ballbesitz, brachte das Spielgerät aber nur selten gefährlich vor das Energie-Tor. Manuel Schäffler (22.) und Siedschlag (41.) vergaben aussichtsreich, sodass es mit dem 0:2 in die Pause ging. Zusätzlich zum Rückstand mussten die Schleswig-Holsteiner den Ausfall von Rafael Czichos verkraften, der in 31. Minute mit Oberschenkelproblemen verletzt vom Platz ging.

Janzers Treffer kommt zu spät

Kiel drängte im zweiten Spielabschnitt auf den Anschlusstreffer, doch es fehlte weiterhin die Präzision. Schäffler schoss am Tor vorbei (49.), Kegels Versuch wurde geblockt (54.). Cottbus verlegte sich aufs Konterspiel und setzte damit immer wieder Nadelstiche. Der Ex-Kieler Patrick Breitkreuz (58.) und Manuel Zeitz (60.) hätten für die Vorentscheidung sorgen können. Neitzel reagierte und brachte mit Fetsch eine weitere Offensivkraft. Und der Druck der Gastgeber wurde größer: Möhrle klärte vor Schäffler (63.), Marco Holz vor Kegel (64.). Auf der Gegenseite lief Sven Michel alleine auf KSV-Keeper Robin Zentner zu, doch der verhinderte das 0:3 (70.). Auch gegen Sergi Arimany blieb Zentner im Eins-gegen-Eins der Sieger (86.). Kurz vor dem Ende durften die Kieler dann doch jubeln: Der eingewechselte Janzer verwandelte einen Abpraller zum 1:2, Kegel hatte zuvor an den Pfosten geschossen (89.). Fetsch hatte noch eine Möglichkeit, traf den Ball aber nicht richtig (90.+2) - so blieb es beim 1:2.

10 Bilder

Holstein Kiels Rekordspieler in Liga drei

Der Deutsche Fußball-Bund führte zur Saison 2008/2009 die neue Dritte Liga ein. NDR.de zeigt die Spieler von Holstein Kiel, die dort die meisten Partien bestritten haben. Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr