Stand: 16.03.2016 16:31 Uhr

Bendtner in Wolfsburg vor dem Aus

Nicklas Bendtner sorgt beim VfL für Ärger.

Nicklas Bendtner steht beim VfL Wolfsburg möglicherweise vor dem endgültigen Aus. Der dänische Nationalspieler fehlte auch am Mittwoch beim Mannschaftstraining des Bundesligisten, war allerdings am Nachmittag beim sozialen Tag der "Wölfe" dabei. Der 28-Jährige war bei der Caritas in Wolfsburg aktiv. Nach Informationen der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung (WAZ)" soll der Angreifer aber nie mehr für den VfL spielen. Der Club wollte das nicht kommentieren.

"Kann nicht erkennen, dass er sich ändern will"

Der Däne, der schon mehrfach wegen Undiszipliniertheiten negativ aufgefallen war, war am Dienstagmorgen rund 45 Minuten zu spät zum Training erschienen und hatte damit für einen Eklat gesorgt. Nach schwachen Leistungen und streitbaren Posts in sozialen Netzwerken war er von Trainer Dieter Hecking zuletzt nicht mehr berücksichtigt worden. Jetzt will der 28-Jährige, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, offensichtlich seinen Rauswurf provozieren. "Dieses Verhalten ist nicht zu tolerieren", sagte Hecking der "WAZ". "Nicklas hat von mir viele Chancen bekommen. Wenn er die nicht nutzt, kann ich ihm auch nicht helfen." Ihn interessiere nicht, warum er nicht pünktlich war: "Ich kann nicht erkennen, dass sich Nicklas ändern will."

Der Champions-League-Viertelfinalist kündigte an, die Affäre intern klären zu wollen. Das Trainingsverbot ist die erste Strafe. Dabei wird es wohl nicht bleiben. "Fakt ist, dass grundsätzlich jedes Fehlverhalten immer auch Konsequenzen nach sich ziehen wird", sagte VfL-Manager Klaus Allofs. Zuletzt hatte beim VfL Max Kruse nach einer Aussprache über einen Kurztrip nach Berlin 25.000 Euro Geldstrafe zahlen müssen.

Die größten Transfersünden des VfL Wolfsburg

Der "Lord" ist sich zu fein für die Bank

Bendtner war im Sommer 2014 für vier Millionen Euro vom FC Arsenal an den Mittellandkanal gewechselt. Doch die Zusammenarbeit geriet zum Missverständnis. Der exzentrische Däne mit dem Spitznahmen "Lord" schaffte es nicht, sich als Stammspieler zu etablieren. Seinem Frust über die Rolle als "Edel-Joker" machte er häufig mit Extratouren abseits des Platzes Luft. Sowohl nach der Sommer- als auch nach der Winterpause war Bendtner wegen mangelnder Fitness zu Sonderschichten verdonnert worden. Der Kragen platzte den VfL-Verantwortlichen dann, als Bendtner im Februar ein Foto postete, das ihn vor einem Auto zeigte, das nicht zur Werksflotte gehörte.

Allofs: "Experiment gescheitert"

"Das Experiment gilt vorläufig als gescheitert", hatte Allofs bereits Ende Februar über Bendtner gesagt. "Er ist ein Spieler, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat, der es aber nicht schafft, über diesen Punkt hinauszukommen." Bendtner hat 31 Bundesligaspiele für den VfL absolviert und dabei drei Tore erzielt. In der laufenden Saison kam er 13 Mal in der Bundesliga zum Einsatz, allerdings kein einziges Mal über 90 Minuten. In den vergangenen sechs Begegnungen stand er nicht mehr im Kader. Sein Marktwert ist laut "transfermarkt.de" auf zwei Millionen Euro gesunken.

Weitere Informationen

Max Kruse: Wegen Berlin nicht nach Frankreich?

Der VfL Wolfsburg hat Max Kruse wegen seines Berlin-Ausflugs und den Begleitumständen zu einer Geldstrafe verdonnert. Weitere Eskapaden könnten den Stürmer das Ticket zur EM nach Frankreich kosten. mehr

Wolfsburg will Real Madrid "mal mitnehmen"

Wolfsburg hofft nach dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale auf ein tolles Los. Madrid, Chelsea und Barcelona stehen auf der VfL-Wunschliste. Und egal, wer da kommt: Mailand ist das Ziel. mehr

Wolfsburg vermasselt Pflichtaufgabe in Hoffenheim

Der VfL Wolfsburg gehört in der Champions League zu den besten acht Teams - und verliert in der Bundesliga beim Tabellenvorletzten. Gegen Hoffenheim präsentierten sich die "Wölfe" handzahm. mehr

28 Bilder

Wolfsburgs Kader für die Saison 2015/2016

Der VfL Wolfsburg startet in dieser Saison erstmals seit längerer Zeit wieder in der Champions League. Der "Wölfe"-Kader in Bildern. Bildergalerie