Stand: 22.10.2017 20:48 Uhr

Und wöchentlich grüßt das Wolfsburg-Remis

von Matthias Heidrich, NDR.de
1:1 gegen Hoffenheim: das fünfte Remis in Folge für Wolfsburg.

Nichts Neues in Wolfsburg: Der VfL gefällt sich weiterhin in der Rolle des Unentschieden-Königs der Fußball-Bundesliga. Auch am Sonntag im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim mussten sich die Niedersachsen mit einer Punkteteilung zufriedengeben - mittlerweile der fünften in Folge. Das 1:1 (0:0) ging allerdings eher als Punktgewinn denn -verlust durch, da Felix Uduokhai erst in der Nachspielzeit das Tor zum Wolfsburger Ausgleich köpfte.

"Natürlich fühlt es sich komisch an, fünfmal nacheinander unentschieden zu spielen. Es ist aber kein schlechtes Gefühl, wenn die Gegner spüren, dass man schwer zu schlagen ist. Trotzdem dürfen wir auf diese Serie nicht stolz sein, denn so kommen wir da unten nicht raus", sagte VfL-Trainer Martin Schmidt. Immerhin: Am kommenden Mittwoch, wenn die "Wölfe" im DFB-Pokal Hannover 96 empfangen, wird die Remis-Reihe des VfL definitiv unterbrochen werden.

Arnold scheitert vom Punkt an Baumann

9.Spieltag, 22.10.2017 18:00 Uhr

  • VfL Wolfsburg
  • 1:1


  • Hoffenheim

Tore: 0:1 Demirbay (73., Foulelfmeter) 1:1 Uduokhai (90.+1)
VfL Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Tisserand, Uduokhai, Itter (81. Gerhardt) - Camacho, Arnold - Blaszczykowski, Didavi, Dimata (57. Malli) - Origi (70. Gomez)
Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Posch (46. Akpoguma), B. Hübner, Zuber (69. N. Schulz) - Vogt - Demirbay, Grillitsch (82. Polanski), Kramaric - Uth, S. Wagner
Zuschauer: 23514

Weitere Daten zum Spiel

Florian Grillitsch ließ früh Gnade walten. Der Ex-Bremer in Diensten der Hoffenheimer tauchte bereits in der dritten Minute frei vor Koen Casteels auf, vergab aber die Riesenchance zur Führung für die Gäste. Den Wolfsburgern bot sich kurz darauf eine noch bessere Gelegenheit. Maximilian Arnold durfte vom Punkt antreten, vergab allerdings. Besser formuliert scheiterte der VfL-Profi am großartig reagierenden Hoffenheimer Schlussmann Oliver Baumann, der den strammen Arnold-Schuss in die Mitte des Tores mit dem Fuß abwehrte (11.). Zuvor hatte Schiedsrichter Felix Zwayer nach einem Gerangel zwischen Stefan Posch und VfL-Angreifer Divack Origi auf Foulelfmeter entschieden und seinen Pfiff per Videobeweis überprüft. Eine klare Fehlentscheidung war für ihn nicht zu erkennen, so blieb der Referee bei seiner Entscheidung.

Origis Tänzchen wird nicht belohnt

Wolfsburg agierte gegen abwartende Hoffenheimer gefällig, hatte mehr vom Spiel, belohnte sich aber nicht. Bei Daniel Didavis gefühlvollem Freistoß (37.) stand erneut der starke Baumann dem Torerfolg der Gastgeber im Weg. Nur wenige Sekunden später war es das Lattenkreuz. Origi hatte zum Tänzchen gegen drei Hoffenheimer gebeten und anschließend einen krachenden Linksschuss abgesetzt. Eine sehenswerte Aktion der umtriebigen Liverpool-Leihgabe - allerdings nicht von Erfolg gekrönt.

Tisserands Tritt ins Unglück - Uduokhais Kopfball ins Glück

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hoffenheimer aus ihrer Komfortzone. Die "Wölfe" hatten Glück, dass Andrej Kramaric in der 53. Minute aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbeischoss. Benjamin Hübners Versuch aus der Drehung landete genau in den Armen von Casteels (56.). Schmidt reagierte und stärkte mit der Einwechslung von Yunus Malli (57.) die Offensive. Der führte sich Sekunden später mit einem schönen Außenristschuss ein, doch Baumann zeigte wieder seine Klasse. Schmidt wollte den ersten Sieg seiner Amtszeit und brachte nach 70 Minuten Mario Gomez.

Das Tor fiel allerdings auf der anderen Seite. Marcel Tisserand trat Hübner im eigenen Strafraum etwas ungelenk um - Foulelfmeter, dieses Mal ein klarer. Kerem Demirbay verwandelte sicher zum 1:0 für Hoffenheim (73.). Wolfsburg gab sich nicht auf, setzte die Gäste enorm unter Druck und wurde spät belohnt. Nach einer Didavi-Ecke stieg Uduokhai am höchsten und rettete den Niedersachsen immerhin das Remis - das fünfte in Folge...

Video
01:49

Wolfsburger Remis-Könige bleiben optimistisch

23.10.2017 09:25 Uhr
NDR Info

Der VfL Wolfsburg kommt unter Trainer Martin Schmidt zum fünften Unentschieden im fünften Spiel. Auch gegen Hoffenheim gab es nur ein 1:1 - unzufrieden war trotzdem niemand bei den Niedersachsen. Audio (01:49 min)

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 22.10.2017 | 23:00 Uhr

Mehr Sport

08:12

Wettstein: "HSV ist eine Sanierungsaufgabe"

21.11.2017 17:55 Uhr
Sportclub
02:11

Ausstellung: Der FC St. Pauli in der NS-Zeit

22.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:58

2018 mal wieder schwarze Zahlen beim HSV?

21.11.2017 17:29 Uhr
NDR 90,3