Stand: 09.12.2017 17:25 Uhr

2:1 beim BVB - Bremen kann auch Auswärtssieg

von Johannes Freytag, NDR.de
Max Kruse (r.) blieb in seinem 200. Bundesligaspiel zwar ohne Tor, durfte sich aber trotzdem über einen Sieg freuen.

Werder Bremen hat seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Bundesliga unter Florian Kohfeldt fortgesetzt und erstmals unter dem neuen Coach auch auswärts einen Sieg gelandet. Durch das 2:1 (1:0) am Sonnabend bei Borussia Dortmund verbesserten sich die Hanseaten in der Tabelle zumindest bis Sonntag auf den Relegationsplatz. Mehr noch: Der Anschluss auf die vor Werder liegenden Hamburger (einen Zähler) und Mainz (zwei Zähler) ist hergestellt. Maximilian Eggestein und Theodor Gebre Selassie sorgten mit ihren Toren für den ersten Bremer Sieg beim BVB seit zehn Jahren. "Fast alles von dem, was wir uns vorgenommen haben, hat funktioniert", freute sich Torschütze Eggestein nach der Partie am NDR Mikrofon.

Werder stark, BVB ohne Torchance

15.Spieltag, 09.12.2017 15:30 Uhr

  • Bor. Dortmund
  • 1:2


  • Werder Bremen

Tore: 0:1 M. Eggestein (26.) 1:1 Aubameyang (57.) 1:2 Gebre Selassie (65.)
Bor. Dortmund: Bürki - Sokratis, Subotic, Schmelzer - Bartra, Kagawa, Dahoud (82. Isak), Guerreiro (46. N. Sahin) - Jarmolenko (46. Schürrle), Aubameyang, Pulisic
Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Delaney - Bartels (33. F. Kainz / 84. Ro. Bauer), Junuzovic (53. J. Gondorf) - M. Kruse
Zuschauer: 81160

Weitere Daten zum Spiel

Kohfeldt vertraute der Startelf, die vor einer Woche den VfB Stuttgart mit 1:0 besiegt hatte, allerdings stellte er taktisch um und ließ variabel mit Dreier- und Fünferkette agieren: Philipp Bargfrede rückte dazu vom defensiven Mittelfeld in die Abwehrzentrale. Das Dortmunder Aufbauspiel wurde geschickt unterbunden, dem BVB gelang in der gesamten ersten Hälfte kein einziger Torabschluss. Ganz anders Werder, das nach Balleroberung immer wieder schnell umschaltete, aber zunächst durch Zlatko Junuzovic (9., 22.) und Max Kruse (12.) drei gute Gelegenheiten vergab.

Nach einer knappen halben Stunde belohnten sich die Gäste endlich für ihre starke Vorstellung: Kruse verlagerte schön auf die rechte Seite auf Eggestein, der 21-Jährige fackelte nicht lange und schlenzte den Ball vom Strafraumeck zur 1:0-Führung ins lange Eck (26.). Kurz darauf schickte Eggestein Kruse steil, doch der Bremer Stürmer verzog knapp (32.). Mit der völlig verdienten Werder-Pausenführung und einem Pfeifkonzert vom BVB-Anhang ging es in die Kabinen. Einziger Wermutstropfen aus Bremer Sicht: Fin Bartels wurde mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausgewechselt (33.) und fällt möglicherweise länger aus.

BVB macht Druck, auch Junuzovic verletzt vom Platz

Während Werder unverändert blieb, reagierte Dortmunds Trainer Peter Bosz auf zwei Positionen, baute vor allem im Mittelfeld mit Nuri Sahin wieder auf eine Doppel-Sechs um. Vorne sollte André Schürrle für neuen Schwung sorgen. Und der kam: Shinji Kagawa zwang Werder-Keeper Jiri Pavlenka zu einer Glanzparade (47.), auch gegen Schürrle war der Tscheche zweimal auf dem Posten (49., 52.). Werder stand unter Druck und musste zudem den Ausfall von Junuzovic verkraften, der mit einer Wadenverletzung vom Platz humpelte (53.). Unsortiert sahen sich die Bremer dem nächsten Dortmunder Angriff ausgesetzt: Marcel Schmelzer nahm eine missglückte Abwehr von Gebre Selassie auf und flankte unbedrängt auf Kagawa. Dessen Kopfballverlängerung drückte Pierre-Emerick Aubameyang zum Ausgleich über die Linie (57.).

Gebre Selassie trifft per Kopf

Maximilian Eggestein © imago / Ulmer

Eggestein: "Hat fast alles geklappt"

NDR 2 -

Bremen hat in Dortmund verdient mit 2:1 gewonnen. Der Plan sei komplett aufgegangen, sagte Torschütze Maximilian Eggestein.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Doch als wäre nichts gewesen, wurde Werder urplötzlich wieder gefährlich: Florian Kainz bediente Jerome Gondorf, der Ex-Darmstädter setzte den Ball an Bürki, allerdings auch am Tor vorbei (62.). Dann scheiterte Kruse am Dortmunder Keeper (64.), doch der anschließende Eckball sorgte für die erneute Werder-Führung: Gebre Selassie erzielte per Kopf das 2:1 für Bremen (65.). Nun ging es Hin und Her: Gondorf vertändelte einen aussichtsreichen Konter (71.), auf der Gegenseite schoss Kagawa aus kurzer Distanz nur den vor ihm liegenden Aubameyang an (72.), Schürrle brachte in aussichtsreicher Position nur einen harmlosen Schuss zustande (81.). Kurz vor dem Ende hätte Thomas Delaney einen Konter über Kruse noch zum 3:1 vollenden können, schoss jedoch weit über das Tor (88.). Es reichte aber auch so für den ersten Auswärtssieg seit April dieses Jahres.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 09.12.2017 | 15:00 Uhr