Stand: 19.08.2017 17:22 Uhr

Werder Bremen verliert unglücklich

von Johannes Freytag, NDR.de
Werders Unglückrabe Robert Bauer kann es nicht fassen: Von seiner Schulter prallte der Ball unglücklich ins eigene Tor.

Werder Bremen ist mit einer Niederlage in die Bundesliga-Saison gestartet. Die Hanseaten unterlagen am Sonnabend äußerst unglücklich bei der TSG Hoffenheim mit 0:1 (0:0). Die Bremer zeigten im ersten Durchgang eine ansprechende Leistung und hätten sogar in Führung gehen müssen. In der zweiten Spielhälfte fand Werder allerdings nur noch defensiv statt, das Hoffenheimer Tor war nur eine Frage der Zeit. Wie es dann zustande kam, war aus Werder-Sicht schlicht Pech: Robert Bauer fälschte einen Distanzschuss von Andrej Kramaric unhaltbar für Torwart Jiri Pavlenka ab.

Werder erst unter Druck, dann gefährlich

Die Bremer standen vom Anpfiff weg unter Druck. Schon nach fünf Minuten hätte Hoffenheim in Führung gehen können, doch Kerem Demirbay drosch nach schönem Pass von Mark Uth den Ball aus kurzer Distanz weit über das Tor. Wenig später traf Havard Nordveit nur das Außennetz (15.), und Bremens Torwart Pavlenka packte erst im letzten Moment vor Adam Szalai zu (28.). Werder brauchte lange, um sich zu fangen, wurde dann aber brandgefährlich: Nach einem Konter flankte Fin Bartels den Ball nach innen, Florian Kainz brachte jedoch das Kunststück fertig, den Ball aus fünf Metern am leeren Tor vorbeizuschieben (29.). Kurz darauf parierte TSG-Keeper Oliver Baumann einen Schuss von Ludwig Augustinsson (36.), Thomas Delaney segelte nur knapp an einer Hereingabe vorbei (37.) und ein Schuss von Max Kruse wurde von Benjamin Hübner geblockt (42.).

Bauer fälscht unglücklich zum 0:1 ab

1.Spieltag, 19.08.2017 15:30 Uhr

  • Hoffenheim
  • 1:0


  • Werder Bremen

Tore: 1:0 Kramaric (84.)
Hoffenheim: Baumann - Nordtveit, Vogt, B. Hübner - Toljan, Demirbay, Zuber - Geiger (74. Polanski), Amiri (64. Kramaric) - Uth (67. Gnabry), Szalai
Werder Bremen: Pavlenka - Ro. Bauer, L. Sané, Veljkovic - Gebre Selassie, M. Eggestein (87. Jóhannsson), Augustinsson - F. Kainz (67. Bargfrede), Delaney - Bartels (75. J. Gondorf), M. Kruse
Zuschauer: 30150

Weitere Daten zum Spiel

Auch im zweiten Durchgang hatten die Kraichgauer zwar mehr Ballbesitz und zeigten feinen Kombinationsfußball, doch die Bremer Defensive stand gut und verhinderte gefährliche TSG-Torschüsse. Symptomatisch: Aus Verzweiflung versuchte es Demirbay aus der Distanz - weit am Gehäuse von Pavlenka vorbei (57.). Allerdings sorgte auch genau so ein Distanzschuss beinahe für den Hoffenheimer Führungstreffer: Wieder hatte Demirbay abgezogen, der Ball prallte an die Querlatte und von dort aus auf die Linie (61.) - Werder im Glück. TSG-Coach Julian Nagelsmann verstärkte mit dem Ex-Bremer Serge Gnabry die Offensive (67.), die Gastgeber drückten nun noch mehr auf den Führungstreffer: Steven Zuber verfehlte das Werder-Tor um Zentimeter (79.), Gnabry scheiterte an Pavlenka (82.). Bremen wehrte sich verzweifelt - bis zur 84. Minute, als Kramaric dank Bauers Mithilfe das einzige Tor des Nachmittags erzielte.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.08.2017 | 22:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Werder-Bremen,werder10652.html

Mehr Sport

13:18

Delaney: "Wir müssen einfach besser werden"

24.09.2017 22:35 Uhr
Sportclub
02:27
02:29