Stand: 28.11.2015 17:17 Uhr

Hannover 96 überrollt Ingolstadt

von Thomas Luerweg, NDR.de

Hannover 96 hat in der Fußball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Nach einer souveränen Vorstellung besiegte das Team von Trainer Michael Frontzeck am Sonnabend den chancenlosen Aufsteiger FC Ingolstadt mit 4:0 (3:0). Ausschlaggebend für den Erfolg war besonders eine starke Offensivleistung der Niedersachsen, die in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg stellten. Sie ließen die hochgelobte Abwehrreihe der Schanzer sehr schlecht aussehen, die zuvor in 13 Spielen nur zehn Gegentreffer hatte hinnehmen müssen. Hannover gelang der zweite Heimsieg. "Wir haben über 90 Minuten heute unser bestes Spiel gemacht", freute sich 96-Kapitän Christian Schulz im Gespräch mit NDR 2.

Entfesselte 96er dominieren Schanzer

Marcelo trifft zum 1:0

Frontzeck nahm nur eine Änderung gegenüber dem unglücklichen 1:2 in Mönchengladbach vor: Anstelle von Ceyhun Gülselam bot er im zentralen offensiven Mittelfeld Leon Andreasen auf. 96 ließ von Beginn an keinen Zweifel, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Schon nach fünf Minuten hatten die Hausherren die zweitbeste Abwehr der Liga zum ersten Mal überwunden: Miiko Albornoz brachte eine Ecke von links hoch herein und Marcelos Kopfball klatschte vom rechten Innenpfosten ins Tor. Ramazan Özcan, Spitzname "Rambo", im Kasten der Ingolstäder war chancenlos. Die Gäste hatten nicht viel Zeit, den Rückstand zu verdauen. Kenan Karaman tanzte auf der linken Seite Defensivroutinier Tobias Levels aus und bediente den völlig freien Andreasen im Fünfmeterraum, der locker einnickte - 2:0 (11.).

96 klar besser

Bild vergrößern
Stellungsfehler vor dem 3:0: Ingolstadts Ramazan Özcan

Die unerklärliche Schwäche in der Defensive der Oberbayern setzte sich fort: Nach einem schnellen Gegenstoß lupfte Karaman die Kugel aus 20 Metern über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Özcan hinweg - 3:0. Drei Gegentreffer hatte das Team von Ralph Hasenhüttl davor in allen sieben Auswärtspartien zusammen kassiert - diesmal reichten 24 Minuten. Da die Gäste in der Offensive keine Akzente setzen konnten, brachten die "Roten" die deutliche Führung ohne Mühe in die Pause. Sie waren das klar bessere Team, sodass das Resultat auch in der Höhe in Ordnung ging.

Uffe Bech setzt den Schlusspunkt

14.Spieltag, 28.11.2015 15:30 Uhr

  • Hannover 96
  • 4:0


  • FC Ingolstadt

Tore: 1:0 Marcelo (5.) 2:0 Andreasen (11.) 3:0 Karaman (24.) 4:0 Bech (85.)
Hannover 96: Zieler - Sorg, Marcelo, C. Schulz, Albornoz - Schmiedebach, Sané (87. Felipe) - Bech, Andreasen (71. Gülselam), Karaman - Sobiech (82. Benschop)
FC Ingolstadt: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Bauer (46. da Costa) - Groß, Roger, Morales - Hartmann, Pekhart (46. Hinterseer), Leckie (77. Cohen) -
Zuschauer: 35000

Weitere Daten zum Spiel

Nach der Pause versuchte Hasenhüttl mit zwei Wechseln, das Blatt zu wenden. Lukas Hinterseer kam für die einzige Spitze Tomas Pekhart und Danny da Costa ersetzte Linksverteidiger Robert Bauer. Doch 96 blieb am Drücker: Andreasen ging im Strafraum zu Boden, aber Schiedsrichter Tobias Stieler sah kein Foul und entschied auf Weiterspielen (49.). Karaman scheiterte mit einem Kopfball (63.). Und die Gäste? Die Schanzer blieben weiter blass. Alfredo Morales traf das Außennetz (65.), Pascal Groß versuchte es per Fernschuss (68.). Insgesamt hatte Frontzecks Team das Geschehen jederzeit im Griff und die Gäste vermittelten nicht den Eindruck, noch an die Wende zu glauben. Kurz vor dem Ende setzte Uffe Bech mit dem 4:0 den Schlusspunkt in einer Partie, die in der ersten Hälfte entschieden wurde (85.).

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr