Stand: 01.02.2016 13:36 Uhr

Ilicevic-Berater dementiert Einigung mit Werder

In der neuen Serie vielleicht Teamkameraden: HSV-Angreifer Ivo Ilicevic (l.) und Bremens Theodor Gebre Selassie.

Vor ein paar Wochen hat sich Ivo Ilicevic noch den Zorn der Anhänger von Werder Bremen zugezogen. Im Hinrunden-Duell mit dem Hamburger SV am 28. November erzielte der Kroate im Weserstadion das 1:0 für die Gäste und leitete damit deren 3:1-Sieg beim Erzrivalen ein. In der kommenden Serie könnte es keine Pfiffe mehr von den Fans der Grün-Weißen geben, wenn der Außenangreifer am Ball ist. Denn nach Informationen der "Kreiszeitung Syke" wechselt der 29-Jährige im Sommer ablösefrei an die Weser. Ilicevic habe sich gegen Offerten von Eintracht Frankfurt und des VfB Stuttgart entschieden und Einigung mit Bremen erzielt, berichtete das Blatt am Montag. Werder-Manager Thomas Eichin wollte den Transfer allerdings noch nicht bestätigen. Er ließ sich lediglich ein "Schau'n mer mal" entlocken. Auch der Berater des Offensivmanns, Volker Struth, dementierte in der "Hamburger Morgenpost" eine finale Entscheidung seines Klienten: "Noch ist überhaupt nichts klar. Wir sprechen mit mehreren Vereinen."  

Seit 2011 beim HSV

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass der neunmalige kroatische Nationalspieler den HSV im Sommer verlassen wird. Das finanziell nicht auf Rosen gebettete Erstliga-Gründungsmitglied wollte den Kontrakt aus monetären Gründen nicht verlängern. Offenbar lagen die Vorstellungen des Vereins und von Ilicevic zu weit auseinander. "Die Entscheidung ist mir natürlich nicht leichtgefallen", erklärte der 29-Jährige, der seit 2011 das Hamburger Trikot trägt. Seinerzeit war der Offensivmann vom 1. FC Kaiserslautern an die Elbe gewechselt. Verletzungsbedingt fiel Ilicevic immer wieder aus und galt lange als Fehleinkauf. Erst nach der Amtsübernahme seines Förderers Bruno Labbadia, mit dem er bereits in Darmstadt und Fürth zusammenarbeitete, blühte der gebürtige Aschaffenburger auf, sodass sein Vertrag im vergangenen Sommer um zwölf Monate verlängert wurde. Mit teils sehr guten Leistungen in der Hinrunde mache sich Ilicevic für andere Clubs interessant - auch für Werder.

Die größten Transfersünden von Werder Bremen

Veljkovic unterschreibt bis 2019

Der Kroate wäre nach Thanos Petsos (Rapid Wien) und Lennart Thy (FC St. Pauli) bereits der dritte feststehende Sommer-Neuzugang der Bremer. In Sambou Yatabaré (Piräus), László Kleinheisler (Videoton FC) sowie dem serbischen Innenverteidiger Milos Veljkovic (Tottenham Hotspur), der am Montag bis 2019 unterschrieb, haben die Hanseaten zudem im Winter bereits drei neue Akteure geholt, die mit langfristigen Verträgen ausgestattet wurden. Zudem wurden Keeper Gerhard Tremmel (Swansea City) und Abwehrmann Papy Djilobodji (Chelsea) ausgeliehen. Wie es mit ihnen nach dem Saisonende weitergeht, ist noch ungewiss.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Bremen,werder8694.html

HSV leiht Drmic aus und verpflichtet Bahoui

Der Hamburger SV hat den Schweizer Josip Drmic und den Schweden Nabil Bahoui verpflichtet. Wegen einer Übermittlungspanne scheiterte dagegen der Wechsel des Ivorers Sekou Sanogo. mehr

Zu- und Abgänge der Bundesliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der vier norddeutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Hannover 96 und Hamburger SV zur und während der Saison 2015/2016 im Überblick. mehr

34 Bilder

Der Werder-Kader für die Saison 2015/2016

Von Torwart Felix Wiedwald bis Stürmer Claudio Pizarro: Das Aufgebot des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen für die Saison 2015/2016 in Bildern. Bildergalerie

Werder holt Yatabaré

Für den verletzten Philipp Bargfrede ist die Saison beendet, doch Werder Bremen hat schon Ersatz verpflichtet: Sambou Yatabaré aus Mali verstärkt das Mittelfeld. mehr