Stand: 01.02.2016 18:14 Uhr

96 tauscht mit Besiktas: Milosevic für Marcelo

Bundesliga-Schlusslicht Hannover 96 hat seine Winter-Transferoffensive mit der Verpflichtung des viermaligen schwedischen Fußball-Nationalspielers Alexander Milosevic beendet. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger kommt auf Leihbasis zunächst bis zum Saisonende von Besiktas Istanbul zu den Niedersachsen. Beim Tabellenzweiten der türkischen Süper Lig war der Abwehrspezialist in der aktuellen Saison lediglich einmal zum Einsatz gekommen. Milosevic ist nach Hotaru Yamaguchi, Iver Fossum, Adam Szalai, Marius Wolf und Hugo Almeida der sechste Zugang, den 96 in der zweiten Transferperiode an die Leine gelotst hat. "Wir haben Alexanders Weg intensiv verfolgt und sind froh, dass er nun zu uns kommt. Er hat eine gute Spieleröffnung, ist kopfballstark und aggressiv. Seine physische Präsenz wird uns gut tun", sagte 96-Trainer Thomas Schaaf.

Istanbul hat Kaufoption für Marcelo

Im Gegenzug wechselt Marcelo von Hannover zu Besiktas. Der brasilianische Innenverteidiger wird ebenfalls bis zum Sommer ausgeliehen. Anschließend hat Istanbul eine Kaufoption für den 28-Jährigen, der 2013 von der PSV Eindhoven aus den Niederlanden zu den "Roten" gewechselt war. Marcelo bestritt seitdem 77 Bundesliga-Partien für 96. Sein Kontrakt bei den Norddeutschen ist noch bis 2018 datiert. Obgleich Marcelo überwiegend ordentliche Leistungen zeigte, ließ ihn Hannover ziehen. Gerüchteweise auch deshalb, weil der Abwehrspieler im Team nicht mehr unumstritten war. Er soll im Trainingslager in Belek handgreiflich geworden sein gegen Keeper Ron-Robert Zieler und Manuel Schmiedebach. "Nachdem die Anfrage aus Istanbul bei uns eingegangen ist, hat Marcelo den Wunsch geäußert, den Club verlassen zu wollen", sagte Hannovers Manager Martin Bader.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-96,hannover10330.html

Zu- und Abgänge der Bundesliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der vier norddeutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Hannover 96 und Hamburger SV zur und während der Saison 2015/2016 im Überblick. mehr

Schaaf-Effekt verpufft? 96 unterliegt Leverkusen

Hannover 96 kommt auch unter Neu-Trainer Thomas Schaaf nicht von der Stelle. Nach dem 0:3 in Leverkusen gerät das rettende Ufer in der Bundesliga für die "Roten" weiter außer Sicht. mehr