AKTUELLES AUS DER REGION
 

Kirchentag sorgt für Verkehrsprobleme

Autofahrer müssen sich zum Start des Evangelischen Kirchentags am 1. Mai auf erhebliche Verkehrsprobleme in Hamburg einstellen. Für das Straßenfest am Abend würden große Bereiche der Innenstadt zwischen Binnenalster und Elbe komplett gesperrt, teilten die Organisatoren mit. "Der Hauptverkehrsfluss, den wir hier in Hamburg haben, wird dann nicht mehr wie gewohnt möglich sein", sagte ein Polizeisprecher. Viele Straßenzüge sollen am 1. Mai bereits ab 11 Uhr gesperrt werden, die Willy-Brandt-Straße ab 16 Uhr.

Die Polizei schaltet zwischen 10 und 20 Uhr eigens eine Verkehrsinfo-Hotline. Unter 040-428656565 können alle Interessierten erfahren, wie und ob sie mit ihrem Auto durch die Innenstadt kommen und wo sie mit Behinderungen rechnen müssen. Aktuelle Verkehrsinfos gibt es auch im NDR Verkehrsstudio.

Keine Konflikte mit Mai-Demos erwartet

Mit einem Verkehrschaos sei zwar nicht zu rechnen, jedoch mit längeren Fahrzeiten - auch aufgrund von drei geplanten Demonstrationen zum Tag der Arbeit. "Was die Sicherheit angeht, sehen wir da aber keine Konflikte", betonte der Polizeisprecher. Der geplante Demonstrationszug der linken Szene sei weit genug vom Geschehen des Kirchentags entfernt. Für den Kirchentag seien am 1. Mai rund 150 Polizisten abgestellt.

Sperrungen auch zum Schlussgottesdienst

Die Organisatoren erwarten zur Eröffnung des Kirchentags rund 300.000 Gäste, am Abschlusstag etwa 100.000. Am 5. Mai werden wegen des Schlussgottesdienstes einige Straßen rund um den Stadtpark nicht mehr befahrbar sein. "Anlieger und Geschäftsleute sind informiert worden", sagte Constantin Knall, einer der Geschäftsführer des Kirchentages. Bislang seien die Reaktionen verständnisvoll gewesen.

Keine zusätzlichen Parkplätze - mehr Busse und Bahnen

Besucher sollen ohne eigenes Auto anreisen - das Angebot an Parkplätzen wird nicht vergrößert. Die Verkehrsbetriebe bieten zusätzliche Busse und Bahnen an. Unter anderem wird der Betrieb der U- und S-Bahnen unter der Woche um eine Stunde verlängert. "In Spitzenzeiten werden die Verkehrsbetriebe alles einsetzen, was zur Verfügung steht", sagte Joachim Wiucha vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Wer den Kirchentag besucht, kann mit der Eintrittskarte im HVV-Netz fahren. Zudem werden 2.100 Fahrräder zur Ausleihe bereitstehen.

Special
Kirchentagsteilnehmer halten ihre Schals beim Abschlussgottesdienst hoch © dpa Fotograf: Axel Heimken
 

Höhepunkte des Kirchentags in Hamburg

"Soviel du brauchst" - unter diesem Motto stand der Kirchentag in Hamburg. Auf NDR.de finden Sie dazu alle wichtigen Infos sowie Reportagen, Bilder, Videos und Audios. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/regional/hamburg/kirchentag/kirchentag237.html
Weitere Informationen
Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, Ellen Ueberschär, Generalsekretärin Deutscher Evangelischer Kirchentag, und der Lichtkünstler Michael Batz präsentieren bei einer Pressekonferenz das Kulturprogramm des Kirchentags. © dpa Fotograf: Angelika Warmuth
 

Kirchentag mit vielfältigem Kulturprogramm

Mehr als 12.000 Künstler sind Anfang Mai in Hamburg zu Gast. mehr

Links

Infos zum Protestanten-Treffen 2013 in Hamburg.

Link in neuem Fenster öffnen