Stand: 17.02.2013 16:41 Uhr  | Archiv

Pferdefleisch im Rewe-Chili

Bild vergrößern
In einem Chili-con-Carne-Produkt von Rewe wurde Pferdefleisch nachgewiesen.

Ein von Markt beauftragtes Labor hat in der Rewe-Eigenmarke "Beste Wahl - Chili con Carne" Pferdefleisch nachgewiesen. Rewe hat das Produkt am Sonntag aus dem Verkauf genommen, mit der Begründung, es könne Pferdefleisch enthalten.

Firma antwortet auf Fragen nicht

Stichprobenartig haben Markt Reporter Fertiggerichte eingekauft und von einem akkreditierten Labor auf Pferdefleisch untersuchen lassen. Der Hersteller des positiv auf Pferd getesteten Produktes "Chili con Carne würzig scharf" (Rewe) ist die Firma Schuhbecks Geniesser Service (SGS) aus Laage-Kronskamp in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Verpackung ist als Fleischzutat Rindfleisch angegeben.

Die Fragen von Markt zur Herkunft des verarbeiteten Fleisches wollte die Firma zunächst "aus vertraglichen Gründen" nicht beantworten, da es sich um ein Eigenmarkenprodukt von Rewe handele. Es werde in den Produkten kein Pferdefleisch verarbeitet, hieß es gegenüber dem NDR noch am Donnerstag. Nach Angaben von Rewe hat der Hersteller SGS mittlerweile jedoch zugegeben, er könne nicht ausschließen, dass Anteile von Pferdefleisch enthalten seien.

Verbraucherzentrale fordert mehr Kontrollen

Für Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt der Pferdefleischskandal: "Hier haben die Eigenkontrollen der Lebensmittelindustrie versagt". Der Ernährungsexperte fordert einen "lückenlosen Herkunftsnachweis auch für Fleisch in Fertiggerichten".

Dieses Thema im Programm:

Markt | 18.02.2013 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/pferdefleisch157.html