Sendedatum: 25.02.2013 20:15 Uhr  | Archiv

So viele Partikel kommen aus Laserdruckern

von Daniel Krull
Bild vergrößern
Untersuchungen der Universität Freiburg haben ergeben, dass mit Schwermetallen belastete Partikel menschliche Lungenzellen schädigen können.

Markt erhielt Einblick in eine Laserdrucker-Studie, die das Bundesamt für Materialprüfung (BAM) unter Verschluss hält. Bei zehn untersuchten Druckern wurden teilweise erhebliche Emissionen gemessen. Allerdings handelte es sich oft nicht um feste Nanopartikel, die mit giftigen Stoffen und Metallen beladen seien können, sondern um flüchtige Stoffe, die nicht weiter untersucht wurden. Die Liste der Drucker sagt nichts über die Emissionen der vielen weiteren Modelle aus, die am Markt sind. Jeder Druckertyp, jedes Modell verursacht eine andere Feinstaubbelastung. Dabei spielen Bauart, Alter und Zusammensetzung der verwendeten Toner eine wichtige Rolle.

Die komplette Liste der getesteten Drucker
Hersteller, ModellPartikel pro SeiteNachgewiesene ElementeIm Handel
Canon I-Sens LBP 5360    950.000.000ja
Epson AL CX11NF1.300.000.000Chrom, Eisen, Nickelnein
Kyocera Mita FS-11007.600.000.000nein
Canon I-Sens LBP 34603.400.000.000ja
Lexmark E120n2.400.000.000ja
Hewlett Packard CLI CP1515N       2.700.000ja
Epson EPL N30002.400.000.000Silizium, Schwefel, Chrom, Eisen, Zink, Bromja
Konica Minolta Magicolor 4650 EN3.300.000.000Silizium, Eisenja
Brother HL5240L1.400.000.000Eisen, Silizium, Titan, Bromja
Canon IR 1024A    950.000.000ja

Dieses Thema im Programm:

Markt | 25.02.2013 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/laserdrucker115.html