Sendedatum: 29.09.2014 20:15 Uhr  | Archiv

Macht Katzenfutter Katzen krank?

von Nadine Becker

Keine Lockstoffe in Katzenfutter

Bild vergrößern
Wenn es ums Futter geht, sind Katzen Gewohnheitstiere.

Viele Katzenbesitzer glauben, dass im Katzenfutter Lockstoffe, sogenannte Pheromone, enthalten seien. Doch Expertin Kienzle gibt Entwarnung: Pheromone seien ebenso wenig enthalten wie Suchtstoffe. Dennoch bleiben viele Katzen ihrer Futtermarke treu. Die Erklärung ist einfach: Katzen, die in jungen Jahren vorwiegend eine Futtersorte fressen, gewöhnen sich daran. In der Fachwelt nennt man das Futterprägung. Also kein Grund zur Sorge, wenn die eigene Katze bei fremdem Futter mürrisch die Nase rümpft.

Brunnenkresse, Mango und Wachteleier bringen nichts

Es klingt nach dem Gourmet-Menü für die Katze: "Huhn und Mango - Filetstückchen in delikater Soße" oder "delikate Bröckchen mit Schinken in Spargelcreme". Es gibt immer mehr Sorten von ausgefallenem Katzenfutter. Viele Verbraucher sind bereit, für das scheinbar exquisite Futter höhere Preise zu bezahlen. Doch der Katze bringen die exotischen Zutaten keine zusätzlichen Nährstoffe, erklärt Kienzle: "Wo die Nährstoffe für die Katze herkommen, spielt keine große Rolle." In freier Wildbahn jedenfalls würden die meisten Katzen wohl keine Brunnenkresse, Spargelcreme und Mangos fressen.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 29.09.2014 | 20:15 Uhr