Sendedatum: 13.08.2012 20:15 Uhr  | Archiv

Wo gibt es gute und günstige Fotoabzüge?

von Thilo Eckholdt

Heute knipst fast jeder digital. Hunderte von Fotos passen auf die kleinen Speicherkarten. Manche stellen die Bilder ins Internet oder zeigen sie Freunden und Verwandten auf dem Smartphone oder einem Notebook. Es gibt sie aber noch, die Liebhaber selbst geklebter Fotoalben oder die Freunde von gerahmten Bildern an der Wand. Doch dafür braucht man Abzüge oder Drucke. Die kann man mit dem richtigen Farbdrucker per Computer natürlich selbst machen. Da Druckertinte jedoch recht viel kostet, sind diese Bilder verhältnismäßig teuer und daher allenfalls eine Lösung für einige Bilder.

Wer seine Urlaubsbilder auf Papier haben will, kann die Abzüge entweder bei einem Fotodienst im Internet in Auftrag geben oder zu einem Drogeriemarkt gehen und von dort aus die Bilder in ein Großlabor schicken. Die Abzüge sind sensationell preiswert: Bei allen für unsere Stichprobe ausgewählten Anbietern gibt es den günstigsten Abzug für sieben Cent pro Stück. Sind die Papierbilder aber auch qualitativ gut?

Das wollten wir herausfinden und haben drei Fotodienste ausprobiert:

  • den Internet-Service von Aldi
  • die Fotostation vom dm
  • die Fotostation von Rossmann

Ein Profi-Fotograf hat mit seiner Familie die Fotodienste getestet und für uns auch das Ergebnis bewertet.

1. Die Bestellung

Die Bestellung per Computer bei Aldi ging unkompliziert, die einzelnen Arbeitsschritte sind gut erklärt.

An der Fotostation beim dm-Markt gab es keinerlei Probleme. Man kann die Bilder von der Speicherkarte, vom USB-Stick oder von der Foto-CD einlesen. Die Menüführung ist gut nachvollziehbar.

Bei Rossmann störte unseren Tester, dass er sich zunächst eine Kundenkarte holen musste. Bevor die nicht im Automaten steckt, geht gar nichts. Ebenfalls störte ihn die teilweise etwas unklare Menüführung: So wurde im Laufe des Bestellprozesses noch mal nach Formaten gefragt, obwohl die schon eingegeben waren. Im Prinzip funktioniert das Bestellen aber auch hier einfach.

2. Bewertung der Fotos

Ausgewählt haben wir sechs verschiedene Motive, die für ein automatisches Labor nicht einfach zu bewältigen waren: Farbverläufe, sehr helle und schattige Flächen mussten gut dargestellt werden

Wir haben die Fotos nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Farbe
  • Kontrast
  • Schärfe

Dabei haben wir uns unter anderem an den Abzügen aus einem Profi-Labor orientiert.

Wie gut werden Farben, Kontraste und Schärfe dargestellt?

Auf unseren Stichproben fiel auf, dass besonders die Hauttöne auf den dm-Abzügen und den Aldi-Bildern am besten dargestellt wurden. Auch ansonsten waren die Farben und Farbverläufe gut wiedergegeben. Die Fotos, die wir von Rossmann haben abziehen lassen, tendierten insgesamt zu relativ dunklen Farben.

Beim Kontrast liegt dm in unserer Stichprobe eindeutig vorn. Die Aldi-Fotos zeigen ein fast ebenso gutes Ergebnis. Auf den Rossmann-Abzügen dagegen waren schattige Bereiche in der Tendenz nur einfarbig dunkel dargestellt, Strukturen im Schatten waren oft nicht mehr erkennbar. Bei der Schärfe konnte man zumindest bei der Testgröße "13x18" keinerlei Unterschiede feststellen, alle Abzüge waren einwandfrei.

Das Ergebnis

Da bei allen Anbietern der günstigste Abzug für sieben Cent zu haben ist [Stand: 10. August 2012], ist für uns die Bildqualität umso entscheidender. In unserer Stichprobe waren deshalb die Abzüge von dm nach unserer Auffassung die besten, knapp gefolgt von denen von Aldi. Wer allerdings mehr zu dunkleren Farbtönen neigt, wird vielleicht an den Rossmann-Abzügen eher Gefallen finden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man bei den ausprobierten Fotodiensten gute bis befriedigende Qualität bekommt - und das zu einem sensationell günstigen Preis. In einem Profi-Labor bezahlt man im Schnitt das Zehnfache pro Abzug.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 13.08.2012 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/fotoabzuege101.html