Stand: 10.04.2017 14:41 Uhr

Weiße Zähne: Wie gut sind Bleaching-Produkte?

von Susan Penack

Viele wünschen sich strahlend weiße Zähne. Doch oft werden Zähne im Laufe des Lebens dunkler und gelber, zum Beispiel durch den Konsum von Kaffee, Tee oder Zigaretten. Das Aufhellen der Zähne beim Zahnarzt (Bleaching) kann mehrere Hundert Euro kosten. Als günstigere Alternative gibt es in Drogeriemärkten und Apotheken Zahnweißprodukte. In einer Stichprobe vergleicht Markt fünf Mittel für weiße Zähne:

  • Zahncreme Blend-a-med White Luxe 3-D-White für 2,99 Euro
  • Zahncreme mit LED-Lichtverstärker BlanX White Shock für 7,49 Euro
  • eine Packung Rapid White Bleaching Strips für 15,99 Euro
  • Perlweiss Hollywood Bleaching Weiss für ebenfalls 15,99 Euro
  • Zahnaufhellungs-Kit iWhite instant teeth whitening für 29,95 Euro

Für Markt beurteilt eine Zahnärztin die Zahnweiß-Produkte.

Bleaching-Produkte im Vergleich

Nur gesunde Zähne bleichen

Zähne, die gebleicht werden sollen, müssen gesund sein. Auf kariöse Zähne, freiliegende Zahnhälse und Zähne mit undichten Füllungen sollte kein Bleaching-Mittel aufgetragen werden. Bei Füllungen oder Kronen im sichtbaren Bereich sollte man auch aus ästhetischen Gründen vorsichtig sein, da sie nämlich nicht mitgebleicht werden.

Zähne bleichen beim Zahnarzt

Die meisten Zahnärzte bieten in ihrer Praxis ein professionelles Bleaching an. Es kostet rund 300 Euro. Meist reicht für einen deutlichen Aufhellungseffekt ein Besuch aus. Der Zahnarzt hat die Möglichkeit, ein sehr hoch dosiertes Bleichmittel aufzutragen. Je nachdem, wie stark der Effekt sein soll, werden mehrere Bleich-Durchgänge durchgeführt. Verstärkt wird der Effekt häufig durch den Einsatz einer UV-Lampe. Nach der Zahnaufhellung werden die Zähne fluoridiert, damit der Zahn und der Zahnschmelz wieder ausreichend geschützt sind. Ein Bleaching hält in etwa zwei Jahre lang. Nach spätestens drei Jahren werden die Zähne wieder dunkler. Solange man sie nicht öfter als zwei Mal im Jahr bleicht, kann sich der Zahnschmelz wieder erholen und nimmt keinen Schaden.

Zahncreme mit Bleaching-Effekt

Zahnpasten, die weiße Zähne versprechen, sind kaum teurer als gewöhnliche Cremes. Meist unterscheiden sie sich auch nur hinsichtlich der Inhaltsstoffe, die den Zahnbelag mechanisch entfernen (Putzkörper), von normalen Zahncremes. Als Putzkörper werden etwa Schlämmkreide, Silikate oder Marmorpulver verwendet. Ähnlich einer Scheuermilch, sollen sie Beläge und Verfärbungen "wegpolieren".

Grundsätzlich ist es möglich, mithilfe von Zahnweiß-Cremes oberflächliche Verfärbungen zu beseitigen. Dabei ist allerdings kein Ergebnis zu erwarten, das heller ist als die natürliche Zahnfarbe. Jemand, der von Natur aus eher gelbliche Zähne hat, wird durch das Zähneputzen allein kein strahlend weißes Lächeln bekommen, auch wenn die Werbung etwas anderes verspricht. Zudem sollte man davon absehen, die Zahnpasta jeden Tag zu benutzen: Durch den regelmäßigen Abrieb kann der Zahnschmelz geschädigt werden.

Gels und Stifte zum Aufhellen der Zähne

Gels und Stifte zum Bleichen der Zähne funktionieren in der Regel auf Basis von Wasserstoffperoxid, einem Stoff, der auch zum Haarefärben verwendet wird. Je höher dosiert ein solches Bleichmittel ist und je länger es auf den Zähnen einwirkt, desto heller werden die Zähne. Obwohl freiverkäufliche Produkte nur wenig Wasserstoffperoxid enthalten, kann man damit leichte Aufhellungsergebnisse erzielen. Bei regelmäßiger Anwendung kann das auf Dauer den Zahnschmelz schädigen.

Fazit: Zahnärztin hält Wirkung für gering

Nach Ansicht der Zahnärztin blieb die versprochene Wirkung der Zahnweiß-Produkte weitgehend aus. Keines der getesteten Produkte machte die Zähne deutlich heller. Wer dauerhaft weiße Zähne behalten möchte, sollte laut Expertin lieber auf färbende Lebensmittel wie Kaffee, Tee und Rotwein verzichten und nicht rauchen.

Zwei junge Frauen lächeln in die Kamera.

Weiße Zähne: Wie gut sind Bleaching-Produkte?

Markt -

Beim Zahnarzt kostet das Bleichen der Zähne oft ein paar Hundert Euro. Machen Zahnweiß-Produkte für den Hausgebrauch wie Streifen, Stift und Zahnpasta die Zähne ebenso weiß?

3,91 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Fluorid in Zahnpasta ist gut für die Zähne

Fluorid ist in fast jeder Zahnpasta zu finden. Im Internet wird vor diesem "Gift" gewarnt. Fakt ist aber: Die positive Wirkung von Fluorid ist durch zahlreiche Studien belegt. mehr

mit Video

Zahnreinigung: Diese Krankenkassen zahlen

Viele Zahnärzte raten zu einer professionellen Zahnreinigung. An den Kosten beteiligen sich aber nur einige Krankenkassen. Wann ist die Zahnreinigung sinnvoll? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 10.04.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:45

Herbstbepflanzung für den Balkon

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:11

Heiße Gewürzschokolade für kalte Tage

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin