Stand: 23.01.2017 16:00 Uhr

Teppichreinigung: Vorsicht vor Abzocke!

von Daniel Krull

Eine dubiose Reinigungsfirma macht in Norddeutschland mit einer miesen Masche Kasse: Erst behaupten die Mitarbeiter, dass die Teppiche besonders wertvoll seien, dann schwatzen sie den Besitzern eine völlig überteuerte Reinigung auf. Sie versprechen eine Teppichwäsche nach alter persischer Tradition für weniger als zehn Euro pro Quadratmeter. Später beläuft sich die Summe dann oft auf mehrere Tausend Euro. Manchmal sehen die Eigentümer ihren Teppich nie wieder.

Hände befühlen Teppich

Teppichreinigung: Vorsicht vor Abzocke!

Markt -

Wertvolle Teppiche günstig reinigen - mit diesem Versprechen macht eine dubiose Reinigungsfirma in Norddeutschland Kasse. So erkennen Sie unseriöse Teppichwäscher.

4,71 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Werbung mit Vor-Ort-Service

Meist nutzen die dubiosen Teppichwäscher Werbeflugblätter. Darauf wird eine Teppichreinigung per Hand gezeigt. Der versprochene Reinigungspreis liegt bei weniger als zehn Euro pro Quadratmeter - Vor-Ort-Service mit kostenloser Abholung inklusive.

Ladenlokal für kurze Zeit gemietet

Auf den Flugblättern behaupten die dubiosen Teppichwäscher, über jahrzehntelange Tradition und Erfahrung zu verfügen. Sie erwecken den Anschein, sie seien schon genauso lange in dem Ladenlokal der jeweiligen Stadt. In der Regel nutzen sie leer stehende Ladenlokale, die sie günstig und kurzfristig anmieten und verschwinden nach kurzer Zeit wieder.

Teure "Spezialwäsche"

Beim Kunden argumentieren die dubiosen Teppichwäscher meist nach einem einstudierten Muster: Sie setzen den Wert des Teppichs mit einem überhöhten Preis an und weisen auf angeblich kaputte Stellen oder Schädlingsbefall hin. Ihr Ziel ist es, den ahnungslosen Kunden zu einer teuren "Spezialwäsche" zu bewegen. Sie kostet deutlich mehr als der Angebotspreis von zehn Euro pro Quadratmeter. Im Verkaufsgespräch fallen oft Begriffe wie

  • Handwäsche nach persischer Tradition
  • Wäsche mit persischer Kernseife, die biologisch abbaubar ist
  • Wäsche mit Regenwasser
  • Rückfettung

Keine Vorkasse leisten

Vor allem von älteren Menschen verlangen die Teppichwäscher häufig Vorkasse. Quittungen und Belege über die Art, den Zeitablauf und den Umfang der beauftragten Leistung, geben sie in der Regel nicht heraus. Viele Kunden, die eine Zahlung per Vorkasse verweigern, werden später erpresst: Wenn sie nicht die überhöhte Rechnung zahlen, bekommen sie den Teppich nicht zurück.

Tipps gegen unseriöse Teppichwäscher

  • Fahren Sie vorab beim Ladenlokal des Teppichwäschers vorbei und lassen Sie sich zeigen, wie er wäscht.
  • Erkundigen Sie sich in der Nachbarschaft des Ladens, wie lange es das Geschäft schon gibt.
  • Ermitteln Sie mithilfe alter Rechnungen, was der Teppich gekostet hat. Ziehen Sie Alter und Gebrauchsspuren großzügig ab. So können Sie abschätzen, bis zu welcher Summe sich eine Reinigung lohnt.
  • Leisten Sie nie Vorkasse.
  • Geben Sie nie den Teppich heraus, ohne die Durchschrift einer umfassenden Auftragsbestätigung erhalten zu haben.
  • Lassen Sie sich bei der Herausgabe des Teppichs nicht zu lange vertrösten.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht, schalten Sie schnell die Polizei ein.

Weitere Informationen

Die Tricks der Teppichhändler

Einige windige Händler drehen ihren Kunden in Norddeutschland vermeintliche Teppich-Schnäppchen zu völlig überhöhten Preisen an. So durchschauen Sie die Tricks. mehr

Diese Mittel helfen gegen Teppichflecken

Dreckige Schuhe, öliges Essen oder ein umgekipptes Glas Rotwein können hässliche Spuren auf dem Teppich hinterlassen. Welche Reiniger entfernen die Flecken am besten? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 23.01.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

06:03
02:53
04:05

Interview: Was tun bei Rückenschmerzen?

15.08.2017 20:15 Uhr
Visite