Stand: 31.10.2016 14:13 Uhr

Hohe Kontogebühren: Einfach die Bank wechseln

von Christian Jekat

Durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank verzeichnen viele Banken weniger Einnahmen aus dem Kreditgeschäft. Deshalb haben einige Geldinstitute andere Einnahmequellen entdeckt - zum Beispiel Gebühren für die Kontoführung, für das Geldabheben am Automaten, für Überweisungen und für die Nutzung von Kreditkarten. Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen erklärt, was beim Wechsel zu einer günstigeren Bank zu beachten ist.

Sparkassenlogo im Fenster

Sparkasse: Niedrige Zinsen, hohe Gebühren

Markt -

Die Hamburger Sparkasse erhöht zum 1. November die Kontogebühren. Auch Banken wollen Gebühren für bisher kostenlose Girokonten. Wie Geldinstitute auf Kosten der Sparer Kasse machen.

3,29 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Versteckte Gebührenerhöhungen

Bankkunden sollten sich zunächst informieren, welche Gebühren ihre Bank oder Sparkasse erhöht hat. Zum Beispiel heben einige Banken oder Sparkassen den Grundpreis für das Girokonto an. Andere führen nutzungsabhängige Gebühren für jeden einzelnen Bezahlvorgang ein. Finanzexperte Tenhagen nennt dies eine "versteckte Gebührenerhöhung". Kunden sollten in diesem Fall genau ausrechnen, wie häufig sie jeden Monat Geld überweisen.

Bank vor Kontowechsel informieren

Vor einem Bankwechsel sollte man der bisherigen Bank oder Sparkasse zunächst mitteilen, dass man mit der Gebührenerhöhung nicht einverstanden ist, sagt Tenhagen: "Das gibt mir als Kunde die Chance, doch noch ein passendes Kontomodell zu finden und erhöht den Druck auf die Kreditinstitute."

Direktbanken sind eine günstige Alternative

Als günstige Alternative empfiehlt Tenhagen sogenannte Direktbanken. Viele bieten Girokonten mit kostenloser Online-Nutzung an. Nicht geeignet seien Direktbanken jedoch für Kunden, die Wert auf persönliche Beratung legen oder Überweisungen auf Papier ausfüllen - diese Leistungen seien bei den meisten Direktbanken nicht im Angebot oder nur gegen hohe Gebühren möglich.

Worauf Sie beim Bankwechsel achten müssen

Der Wechsel zu einer günstigeren Bank ist laut Tenhagen mit viel Arbeit verbunden: Kunden müssten allen Geschäftspartnern die neue Bankverbindung mitteilen, zum Beispiel dem Arbeitgeber, der Rentenversicherung und dem Stromanbieter. Tenhagen empfiehlt daher, das alte und das neue Girokonto eine Zeit lang parallel laufen zu lassen.

Weitere Informationen

Tipps zur Geldanlage bei niedrigen Zinsen

Die Zinsen befinden sich derzeit auf einem Rekordtief. Was sollten Kunden beim Sparen, Hausbau und bei der Altersvorsorge beachten? Tipps der Verbraucherzentrale. mehr

06:47

Sparkasse: Niedrige Zinsen, hohe Gebühren

31.10.2016 20:15 Uhr
Markt

Die Hamburger Sparkasse erhöht zum 1. November die Kontogebühren. Auch Banken wollen Gebühren für bisher kostenlose Girokonten. Wie Geldinstitute auf Kosten der Sparer Kasse machen. Video (06:47 min)

Dieses Thema im Programm:

Markt | 31.10.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:37

Saiblingsfilet auf Mandel-Basmatireis

18.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
43:29

Amrum... mit Judith Rakers

18.10.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen