Stand: 27.06.2017 11:38 Uhr

Gesunde Beeren: Tipps zu Kauf und Lagerung

Das Angebot an Beeren ist im Sommer besonders groß: Dann sind Himbeeren und Johannisbeeren reif, Brombeeren und Heidelbeeren folgen bald. In den Früchten stecken viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die im Körper besondere Funktionen erfüllen. Dafür enthalten sie kaum Kalorien, in 100 Gramm Beeren stecken maximal 44 Kalorien.

Warum Beeren so gesund sind

Viele gesunde Inhaltsstoffe

Beeren enthalten viele Ballaststoffe, deshalb machen sie so schnell satt. Den sekundären Pflanzenstoffen in Beeren wird eine antioxidative Wirkung nachgesagt: Sie sollen beschädigte Körperzellen reparieren können. Je nach Sorte enthalten Beeren unterschiedliche Mengen: Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Kalium, Calcium, Phosphor, Carotin, Folsäure, Pektin, Silizium, Anthocyane, Antioxidantien, Eisen, Magnesium und Zink.

  • In Erdbeeren steckt eine große Menge Folat, das der Körper für die Zellteilung benötigt. Viel Vitamin C enthalten Erdbeeren: 57 Milligramm pro 100 Gramm. Das ist mehr Vitamin C als in Zitronen mit 50 Milligramm pro 100 Gramm.
  • Johannisbeeren enthalten drei Mal mehr Vitamin C als die gleiche Menge Zitronen. Das stärkt das Immunsystem. Außerdem können sie bei Rheuma und Gicht helfen, wirken harntreibend und fördern den Knochenaufbau.
  • In Himbeeren steckt der Ballaststoff Pektin, der eine gesunde Verdauung fördert. Außerdem enthalten sie Anthocyane. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen sogar vor Krebs schützen.
  • Brombeeren enthalten besonders viel Vitamin E, das die Zellen elastisch hält und einen zu hohen Blutdruck senken kann.
  • Stachelbeeren halten das Bindegewebe der Arterien elastisch und sind dank ihres hohen Siliziumgehalts auch gut für Haare und Nägel.
  • Die Gerbstoffe der Heidelbeeren wirken entzündungshemmend und sind gut für das Gehirn.

Reife Früchte erkennen

Ob Beeren reif und lecker sind, erkennt man bei vielen Sorten nicht immer an der Farbe: Reife Erdbeeren sind gleichmäßig rot und noch frisch, solange sich ihre Kelchbätter nicht aufrollen. Himbeeren sind reif, wenn sie sich vom Zapfen lösen lassen, auch wenn sie dann erst hellrot sind. Heidelbeeren und Brombeeren sollten prall aussehen und auf leichten Druck etwas nachgeben. Viele reife Heidelbeeren haben einen weiß-gräulichen Schleier - ähnlich dem von Pflaumen. Den hauchzarten Wachsfilm bildet die Pflanze als natürlichen Schutz, damit die Früchte nicht so schnell austrocknen. Erntefrische Johannisbeeren sind prall und haben elastische Stiele. Frisch gepflückt schmecken Beeren am besten, weil sie nach der Ernte nicht nachreifen. Nur Stachelbeeren kann man grün kaufen und zu Hause nachreifen lassen.

Beeren aufbewahren und zubereiten

Beeren kühl und dunkel lagern, im Gemüsefach des Kühlschranks oder im Keller. Vorher die Transportverpackung entfernen. Kelche, Blütenblätter und Stängel erst kurz vor dem Verzehr entfernen und die Beeren beim Abwaschen nicht zu lange in Wasser legen, sonst verlieren sie ihr Aroma.

Rezepte

Blaubeer-Quark mit Johannisbeer-Himbeer-Topping

Ein gesundes Dessert mit Quark und Beeren: Den besonderen Pfiff erhält die Quarkspeise durch eine Haube aus pürierten Johannis- und Himbeeren. Zum Süßen wird Honig und Ahornsirup verwendet. mehr

Erdbeer-Garnelen-Salat

Ein leichter Sommersalat: Gebratene Garnelen werden bei diesem Gericht mit buntem Salat und Erdbeeren kombiniert. Das Brombeerdressing verleiht zusätzliches Fruchtaroma. mehr

Schutz vor Schimmel

Beeren schimmeln schnell. Ist eine Beere schimmelig, sollte man auch die Beeren in der Nähe wegwerfen. Sie könnten bereits von Schimmel befallen sein, ohne dass man es sieht. Überreife Früchte lassen sich zu Smoothies oder Marmelade verarbeiten. Um große Mengen Beeren vor dem Verschimmeln zu bewahren, kann man sie einfrieren. Am besten gelingt das, wenn man sie auf ein vorgefrostetes Blech legt.

Johannisbeeren

Gesunde Beeren: Tipps zu Kauf und Lagerung

Visite -

In Beeren stecken Vitamine und Mineralstoffe. Wie erkennt man reife Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren? Und was tun bei Schimmel an den Beeren?

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Interviewpartner

Interviewpartner im Beitrag:
Christian Kleimeier
Himbeerhof Gut Steinwehr
Steinwehr 20, 24796 Bovenau
Tel. (04357) 241
Internet: www.himbeerhof.de

Thomas Sampl, Koch
Süderstraße 159 a, Hamburg
Internet: www.thomas-sampl.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 27.06.2017 | 20:15 Uhr

Leckeres mit Beerenfrüchten

Ob in Torten, Marmelade, zu Pfannkuchen oder als Rote Grütze: Sommer-Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren lassen sich vielfältig verwenden. Unsere Rezeptideen. mehr

mit Video

Leckere Beeren aus dem eigenen Garten

Für Beerensträucher ist der Herbst ist die richtige Pflanzzeit. Damit die Ernte reichlich ausfällt, müssen Himbeeren, Johannisbeeren und Co regelmäßig geschnitten werden. mehr

Obst und Gemüse haltbar machen: So geht's

Beeren, Kirschen, Tomaten: Im Spätsommer gibt es regionales Obst und Gemüse in Hülle und Fülle. Als Marmelade, Chutney oder Eingekochtes schmeckt es auch im Winter. mehr

Mehr Ratgeber

11:45

Herbstbepflanzung für den Balkon

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:11

Heiße Gewürzschokolade für kalte Tage

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin