Stand: 06.11.2015 11:42 Uhr  | Archiv

Welcher Gänsebraten schmeckt am besten?

von Thilo Eckoldt

Zwischen dem Martinstag am 11. November und Weihnachten kommt in Deutschland traditionell Gänsebraten auf den Tisch. Viele Verbraucher greifen zu Gänsen aus der Tiefkühltruhe vom Supermarkt oder Discounter. Markt lädt zum Testessen: Schmeckt man einen Unterschied zu einer frischen Gans aus Freilandhaltung?

Gänsebraten im Vergleich

Gans kaufen: Darauf müssen Sie achten

So unterscheiden sich Gänse aus Masthaltung, Freilandgänse und Bio-Gänse:

  • Gänse aus Polen und Ungarn stammen in der Regel aus Intensivmast. Die Tiere werden meist auf engem Raum gehalten, mit billigem Getreide gefüttert, nach neun bis zwölf Wochen geschlachtet und zum Teil sogar lebend gerupft. Achten Sie auf den Hinweis "Keine Lebendrupfung" auf der Verpackung.
  • Deutsche Gänse kommen überwiegend aus Freilandhaltung. Die Bezeichnung "D/D/D" auf der Verpackung bedeutet, dass die Tiere in Deutschland geboren, gehalten und geschlachtet wurden. Die oft verwendete Bezeichnung "Bauerngans" sagt nichts über die Haltung aus.
  • Gänse aus Bio-Aufzucht dürfen sogar schwimmen - schließlich sind es Wasservögel. Das Futter stammt aus ökologischem Anbau. Nach der Schlachtung ist die Ware am EU-Bio-Siegel und an den Logos von Öko-Verbänden wie etwa Demeter oder Bioland zu erkennen.

Tiefkühlgans: Vorsicht vor gefährlichen Keimen

Wer sich für eine Tiefkühlgans entscheidet, sollte auf folgende Punkte achten, um nicht durch gefährliche Keime zu erkranken:

  • Die Verpackung darf nicht beschädigt sein.
  • Auf der Gans dürfen keine Eiskristalle sein.
  • Die Gans sollte gut gekühlt nach Hause transportiert und dort sofort in die Kühltruhe gelegt werden.
  • Unverpackt, aber abgedeckt im Kühlschrank auftauen und dabei sicherstellen, dass die Flüssigkeit abtropfen kann und das Fleisch nicht mit dem Tauwasser in Berührung kommt.

Fazit: Tiefkühlgans aus Polen schmeckt am besten

Bei einer Blindverkostung entscheiden sich alle drei Landfrauen für die Tiefkühlgans aus Polen. Sie schmeckt ihnen etwas besser als die Dithmarscher Gans aus Freilandhaltung. Käufer sollten aber bedenken, dass diese artgerecht aufgezogen wurde.

 

Dieses Thema im Programm:

Markt | 09.11.2015 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Gans-Geschmack-Vergleich,gaense177.html

Warenkunde Gans

Gänsebraten ist das beliebteste Weihnachtsessen in Deutschland. Traditionell kommen die Tiere ab dem Martinstag auf dem Tisch. Fakten, Rezepte und Tipps für den Einkauf. mehr