Stand: 25.04.2016 10:57 Uhr

Winterreifen-Pflicht gilt auch im Frühjahr

Bild vergrößern
Wer die Winterreifen zu früh abmontieren lässt, riskiert ein Bußgeld.

Die vergangenen Tage haben es gezeigt: Auch im Frühjahr können kurze Schnee- oder Graupelschauer plötzlich für glatte Straßen sorgen. Wer an seinem Auto bereits die Sommerreifen aufgezogen hat, muss dann eine Pause einlegen, denn bei Glatteis und Schnee schreibt der Gesetzgeber Winter- oder Ganzjahresreifen vor. Hier die wichtigsten Fakten zum Thema Autoreifen im Winter.

Wann sind Winterreifen vorgeschrieben?

Einen Zeitraum für die Nutzung von Winterreifen legt die Straßenverkehrsordnung nicht fest. Vorgeschrieben sind sie laut Paragraf 2 nur, wenn auf der Straße winterliche Verhältnisse mit "Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte" herrschen. Wer sein Auto bei solchen Bedingungen nicht bewegt, muss keine Winterreifen aufziehen. In der Praxis empfiehlt der ADAC, sich an die sogenannte O-bis-O-Regel zu halten: Von Oktober bis nach Ostern sollte die Winterbereifung am Auto sein.

Welche Strafe droht?

Erwischt die Polizei einen Autofahrer bei Glatteis oder Schneematsch mit Sommerreifen auf der Straße, sind 60 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei fällig. Wer andere Verkehrsteilnehmer behindert, muss 80 Euro zahlen, wer einen Unfall verursacht sogar 120 Euro.

Wie erkenne ich Winterreifen?

Bild vergrößern
Reifen für den Winter müssen ein Symbol mit Gebirge oder Schneeflocke tragen.

Winterreifen werden auch als M+S-Reifen bezeichnet, eine Abkürzung für Matsch und Schnee. Eine spezielle Gummimischung und das Profil mit mehr kleinen Rillen sorgen bei niedrigen Temperaturen dafür, dass die Reifen besser auf rutschigen Straßen haften als Sommerreifen. Winterreifen sind auf der Seitenfläche, der sogenannten Flanke, mit einem Piktogramm gekennzeichnet, das eine Bergkette und eine Schneeflocke oder nur eine Schneeflocke zeigt. Auch Ganzjahresreifen, die für den Wintereinsatz zugelassen sind, müssen dieses Symbol tragen.

Die Guten nach vorn?

Reifen an den Vorderrädern verschleißen schneller. Die gängige Meinung, bei gebrauchten Reifen sollen die mit dem besseren Profil vorn montiert werden, stimmt nur teilweise. Vorteilen beim Bremsen und Aquaplaning stehen laut Automobilklub ADAC deutliche Nachteile beim Spurwechsel auf nasser Straße gegenüber.

Wie steht es mit den Kosten?

Bei Autoreifen gibt es erhebliche Preisunterschiede. Der ADAC hat in seinem jüngsten Winterreifentest für die gleichen Reifen im Handel Differenzen von fast 100 Prozent ermittelt. Ein Preisvergleich lohnt sich also. Zum Preis für den Reifen kommen die Kosten für die Montage. Auch dabei gibt es erhebliche Unterschiede. Tipp: Beim Preisvergleich nach dem Komplettpreis mit Montage fragen. Wer im Internet günstig Reifen bestellen möchte, sollte zuvor klären, wo und zu welchem Preis die Reifen montiert werden.