Stand: 05.03.2015 09:33 Uhr

Stadthagen pflegt die Weserrenaissance

Bild vergrößern
Hinter den Mauern des Schlosses arbeiten heute Finanzbeamte.

"Stadt der Weserrenaissance" nennt sich Stadthagen im Schaumburger Land selbstbewusst. Dazu trägt in erster Linie das Schloss bei, ein nahezu quadratischer Bau aus der Zeit um 1535. Graf Adolf XI. zu Holstein-Schaumburg ließ es einst errichten. Allerdings verlegten die hohen Herren ihre Residenz bereits 1607 in das nahe Bückeburg und nutzten das Schloss nur noch als Witwen- oder Erbprinzensitz. 1919 ging der Besitz an den Staat über. Heute dient der Sandstein-Bau mit den typischen Verzierungen der Weserrenaissance ganz banal als Finanzamt. Bei einem Bummel durch den Schlosspark können sich Besucher an der historischen Fassade erfreuen.

Kunstschätze im Mausoleum

Weitere Informationen

Kleines Mausoleum mit großem Schatz

In Stadthagen steht ein Kunstwerk von Weltrang: Das Mausoleum von Fürst Ernst von Holstein-Schaumburg. mehr

Eine größere kunsthistorische Bedeutung als das Schloss hat das siebeneckige Mausoleum. Äußerlich wirkt die Grabstätte von Fürst Ernst von Holstein-Schaumburg (1569-1622) wenig spektakulär. Doch der aufwendige Innenausbau macht sie zu einem Kulturdenkmal ersten Ranges. Im Mittelpunkt steht das Grabmal aus Marmor und Bronze, das der Künstler Adrian de Vries in den Jahren 1617 bis 1622 geschaffen hat. Das Mausoleum schließt an die St.-Martini-Kirche an, deren gut 42 Meter hoher Turm von 1318 die Altstadt überragt. Im Inneren beeindruckt ein geschnitzter Altar von 1460.

Marktplatz mit Altem Rathaus

Bild vergrößern
Typisch Weserrenaissance: Schmuckgiebel mit Rundbögen und aufgesetzten Kugeln zieren das Alte Rathaus.

Von dort sind es nur wenige Schritte zum Marktplatz, dem Zentrum der Altstadt. Zahlreiche prächtige Fachwerkhäuser und ein Bürgerhaus mit steinerner Schmuckfassade rahmen den Platz ein. Blickfang ist auch das historische Rathaus, ein langgestreckter Bau aus dem frühen 17. Jahrhundert - im Stil der Weserrenaissance. Dort ist neben dem Standesamt auch die Tourist-Information untergebracht, die viele Tipps für Besucher bereit hält. Bei einem Bummel durch die Altstadt sollten Gäste auf ein gepflastertes Symbol im Gehweg-Belag achten: Ein waagerecht geteilter Kreis steht für die Rundbögen der Weserrenaissance und markiert sehenswerte Gebäude.

Stichwort: Weserrenaissance

Der Begriff beschreibt die Architektur der Region entlang der Weser sowie östlich davon bis Wolfsburg und westlich bis Paderborn. Ihr Schwerpunkt lag im 16. Jahrhundert. Bis heute sind aus dieser Zeit zahlreiche stattliche Gebäude erhalten, meist Rat- und Bürgerhäuser sowie Adelssitze.

Charakteristische Merkmale sind das Baumaterial Wesersandstein, stark gegliederte Schaufassaden, Ornamente, geschwungene Giebel nach italienischem Vorbild und Stand-Erker, sogenannte Utluchten. Die Bauten zeugen vom einstigen Wohlstand des regionalen Adels und der Kaufleute sowie ihren Kontakten in den Mittelmeerraum.

Als typische Gebäude gelten Schloss Hämelschenburg bei Emmerthal, das Hochzeitshaus in Hameln und das Rathaus von Hann. Münden.

Heimatgeschichte in der Amtspforte

Wer sich für die Geschichte Stadthagens und die Trachten der Region interessiert, kann das städtische Museum besuchen. Es zeigt seine Exponate in einem der schönsten Fachwerkhäuser, der Amtspforte von 1553. Dort, am südlichen Ende der von einer Wallanlage umgebenen Altstadt, liegt auch der Stadtgarten. Der kleine Park aus dem 17. Jahrhundert mit alten Bäumen, gepflegten Rabatten und einem kleinen Lustschlösschen lädt zu einer Auszeit ein.

Ganz modern zeigt sich das Tropicana, ein Spaß- und Wellnessbad mit viel Glas, Grün, Saunen und Sand im Außenbereich.

Karte: Stadthagen
In der Region

Wiedensahl - auf den Spuren von Wilhelm Busch

Im kleinen Ort Wiedensahl erinnert vieles an den berühmten Autor Wilhelm Busch. Zum Jubiläum der Max-und-Moritz-Geschichten feiert das Schaumburger Land den Künstler. mehr

mit Video

Steinhuder Meer: Urlaub vor der Haustür

Segeln, schwimmen und Natur: Das Steinhuder Meer ist ein ideales Ausflugsziel. Das Städtchen Steinhude lädt zum Bummeln ein, der Naturpark zum Radfahren und Wandern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 07.03.2015 / 18:00 Uhr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 07.06.2017 | 16:15 Uhr

Mehr Ratgeber

08:37
44:11

Speiseöl im Alltagscheck

16.10.2017 21:00 Uhr
plietsch.
13:05

Infa 2017: Lifestyle, Wohnen und Do-it-yourself

16.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag