Stand: 20.02.2017 14:53 Uhr

Hitzacker: Fachwerkidyll an der Elbe

Hitzacker, das Städtchen an Elbe und Jeetzel, ist ein ideales Ausflugsziel im östlichen Niedersachsen. Vor allem die Altstadt-Insel mit ihren Dutzenden gepflegten Fachwerk- und Backsteinhäusern, die viel Atmosphäre ausstrahlen, lohnt einen Besuch. Die Häuser ziehen sich fast bis an das Ufer der Elbe und wurden daher immer wieder von Hochwasser bedroht. Zuletzt stand die Altstadt 2002 und 2006 tagelang unter Wasser, seit 2008 wird sie von einer massiven Promenade aus Beton geschützt.

Charmante Altstadt

Die Altstadt-Insel, umschlossen vom Flüsschen Jeetzel, hat sich ihren Charme bewahrt. Sie bietet nicht nur viele gemütliche Restaurants und Cafés, sondern auch ein interessantes Heimatmuseum im Alten Zollhaus von 1589, dem ältesten Gebäude Hitzackers. Das Museum dokumentiert die Geschichte der einstigen Zollstation und der Stadt von der Gründung 1258 bis heute. Hinzu kommen ein multimedialer Stadtrundgang und wechselnde Sonderausstellungen.

Ein junger Kneipp-Kurort

Seit 2010 darf sich Hitzacker Kneipp-Kurort nennen. Erholungsuchende können sich individuelle Programme zusammenstellen, in mehreren Tretbecken und einem Armbecken den Kreislauf anregen oder auf dem Barfußpfad die Sinne schärfen. Auch das gesunde Klima und die frische Luft sollen unter anderem gegen Herz- und Gefäßkrankheiten sowie Erschöpfungszustände helfen.

Kleiner Spaziergang durch Hitzacker

Spaziergang auf den Weinberg

Prinz-Claus-Promenade

Der breite Weg an der Hochwasserschutzwand in Hitzacker heißt Prinz-Claus-Promenade. Damit erinnert die Stadt an Claus von Amsberg, besser bekannt als Ehemann der früheren niederländischen Königin Beatrix. Prinz Claus der Niederlande wurde 1926 auf dem Rittergut seiner Familie in Hitzacker-Dötzingen geboren und starb 2002 in Amsterdam.

Das Umland mit seiner vielfältigen Natur lädt das ganze Jahr über zum Wandern, Radeln oder Reiten ein. Viele Kilometer Rad-, Wander- und Reitwege führen durch den Naturpark Elbufer-Drawehn und das Wendland. Ein beliebtes Ziel für einen Spaziergang liegt 164 Stufen hoch über der Elbe: ein alter Weinberg mit 99 Weinstöcken, aus deren Reeben im Herbst das "Hidesacker Weinbergströpfchen" gekeltert wird. Wer die Region unter fachkundiger Führung kennen lernen möchte, kann sich organisierten Wanderungen oder "Themenradeln" durch die Elbtalaue-Wendland anschließen. Termine und nähere Details dazu gibt es bei der Tourist-Information.

Mit dem Rad an der Elbe entlang

Bild vergrößern
Im Elbschloss Bleckede hat das Informationszentrum des Biosphärenreservats Elbtalaue seinen Sitz.

Für Radtouren bietet sich unter anderem der Elberadweg von Hitzacker nach Lauenburg an. Die 55 Kilometer können am westlichen oder östlichen Ufer der Elbe gefahren werden. Interessantes Ziel für einen Zwischenstopp auf der Strecke ist das Elbschloss Bleckede. Dort befindet sich ein Informationszentrum mit einer großen Ausstellung über die Natur der Flusslandschaft Elbe mit Vogelstimmenklavier und Aquarium. Elbe, Hitzacker See und Jeetzel sind außerdem ein ideales Revier für Wassersportler. Im Hafen Hitzacker starten geführte Bootstouren und Ausflugsschiffe.

Archäologisches Zentrum und Hochseilgarten

Ein spannendes Ausflugsziel speziell für Familien ist das Archäologische Zentrum Hitzacker. Das Freilichtmuseum lädt Besucher zu einer Zeitreise in die Bronzezeit ein und bietet ihnen zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden: Zum Angebot gehört es, Feuer zu entfachen, im Einbaum zu Paddeln und Werkzeuge herzustellen.

Archäologie

In Hitzacker geht's zurück in die Bronzezeit

Der Norden vor 3.000 Jahren: Menschen leben in einfachen Häusern, bauen Essbares an. Das Archäologische Zentrum Hitzacker stellt all das nach und lädt zum Mitmachen ein. mehr

Ein sportliches Erlebnis der ganz besonderen Art erwartet Abenteuerlustige im Hochseilgarten. Dort geht es in zehn Metern Höhe über Seilkonstruktionen von Plattform zu Plattform. Geklettert wird in Gruppen und unter Anleitung von geschulten Trainern. An verschiedenen Stationen können sich die Teilnehmer langsam an ihre Grenzen herantasten.

Internationales Festival der Kammermusik

Kultureller Höhepunkt sind alljährlich die Sommerlichen Musiktage Hitzacker, die Ende Juli/Anfang August stattfinden. Das älteste Kammermusik-Festival Deutschlands genießt bei Musikliebhabern im In- und Ausland großes Renommee.

Weitere Informationen über Hitzacker und aktuelle Termine auf der Website der Stadt.

Karte: Markante Punkte in Hitzacker
Weitere Informationen
mit Video

Zu Bibern und Rundlingen ins Wendland

Viel mehr als Atomproteste: Das Wendland beeindruckt mit der unberührten Natur der Elbtalaue, schönen Fachwerkstädtchen, runden Dörfern und vielfältigen Rad- und Wanderwegen. mehr

mit Video

Elberadweg: Von Hitzacker zum Wattenmeer

Der beliebte Elberadweg führt von Tschechien bis an die Nordsee. Ein besonders reizvoller Abschnitt in Norddeutschland sind die 250 Kilometer von Hitzacker nach Cuxhaven. mehr

02:45

Realer Irrsinn: Fähranleger ohne Fähre

21.09.2016 22:50 Uhr
extra 3

Die Stadtvertreter von Hitzacker werden sich da sicher was bei gedacht haben, als sie für 360.000 Euro einen schön breit asphaltierten Fähranleger bauten. Hoffentlich! Video (02:45 min)

Geschichte

Grenztourismus auf der Elbe

Bis 1989 verlief die innerdeutsche Grenze durch die Elbe bei Hitzacker. Das zog zahlreiche Touristen an, die vom Schiff aus einen Blick auf die Grenzanlagen werfen wollten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 01.10.2016 | 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt