Stand: 20.09.2011 15:36 Uhr  | Archiv

Zwei Flüsse, ein Radweg: Die Hase-Ems-Tour

von Axel Franz, NDR.de
Bild vergrößern
Ein zuverlässiger Wegweiser: Wer auf diese Schilder achtet, kann sich kaum verfahren.

Zwei Regionen, zwei Flüsse - ein Radweg: Vom Osnabrücker Land bis ins Emsland führt die Hase-Ems-Tour durch den Südwesten Niedersachsens. Die 265 Kilometer lange Route von Melle bis ins westfälische Rheine ist in beiden Richtungen gut ausgeschildert. Mit geringen Steigungen und häufig asphaltierten Wegen fernab großer Straßen eignet sich die Hase-Ems-Tour auch für weniger geübte Radler. Viele kleine Städtchen an der Strecke bieten Gelegenheiten zu Pausen und zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.

Karte: Hase-Ems-Tour (grober Verlauf)

Von Melle bis Osnabrück (48 Kilometer)

Die Tour im Überblick

Länge: 265 Kilometer
Start: Melle (Hasequelle im Stadtteil Wellingholzhausen)
Ziel: Rheine
Orte an der Strecke:
Osnabrück, Bramsche, Bersenbrück, Quakenbrück, Löningen, Herzlake, Haselünne, Meppen, Lingen, Salzbergen
Markierung: in beiden Richtungen mit einem grün-blauen Fahrradsymbol beschildert

Wer mit dem Zug anreist, sollte die Tour direkt in Melle beginnen. Vom Zentrum der Kleinstadt im Osnabrücker Land sind es zunächst rund acht Kilometer zur Quelle der Hase im Stadtteil Wellingholzhausen. Der Fluss entsteht aus mehreren Quellbächen, die sich dort vereinen. Auf den folgenden Kilometern in Richtung Gesmold folgen einige Steigungen an den Ausläufern des Teutoburger Waldes - die stärksten der gesamten Tour. Bald aber führt die Strecke flach in nördlicher Richtung durch Wiesen und Felder. Die Hase verläuft hier wie auf weiten Teilen der Route meist nicht in Sichtweite, kreuzt den Fluss aber mehrfach.

Bifurkation: Die Hase teilt sich

Bild vergrößern
In Osnabrück schlängelt sich die Hase durch die Innenstadt.

Kurz vor Gesmold, das ebenfalls noch zur Stadt Melle gehört, zeigt sich eine geographische Besonderheit: eine Bifurkation. Hier gabelt sich der Flusslauf und die Hase gibt etwa ein Drittel ihres Wassers an die Else ab. Während die Hase über die Ems in die Nordsee mündet, erreicht die Else das Meer in östlicher Richtung über Werre und Weser. Schautafeln und Modelle verdeutlichen die Bifurkation, die an sehr flachen Wasserscheiden entstehen kann.

An Schloss Ledenburg bei Bissendorf vorbei führt die gut beschilderte Radroute weiter nach Osnabrück, der drittgrößten Stadt Niedersachsens.