Stand: 08.04.2016 12:08 Uhr

Nordseeküsten-Radweg in Niedersachsen

Bild vergrößern
Mit dem Fahrrad über das platte Land: Wer die Strecke von West nach Ost fährt, hat gute Chancen auf Rückenwind.

An der niederländischen Grenze in Bunde beginnt der deutsche Abschnitt des Nordseeküsten-Radwegs. Rund 570 Kilometer schlängelt sich die Route von West nach Ost durch Niedersachsen. Unendliche Wiesen, kleine Küstendörfer und historische Städte prägen die Strecke. Wer Zeit mitbringt, sollte einen Abstecher auf die sieben Ostfriesischen Inseln einplanen. Jede Insel hat ihren eigenen Reiz und ist eine Entdeckungstour wert. Das gilt besonders für Radfahrer, denn fünf der sieben Inseln - Baltrum, Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge - sind autofrei.

Die Tour im Überblick

Länge: 570 Kilometer
Start: deutsch/niederländische Grenze
Ziel: Hamburg-Altona
Orte an der Strecke:
Emden, Wilhelmshaven, Bremerhaven, Cuxhaven, Stade
Markierung: in beiden Richtungen rundes, blaues Logo mit Fahrrad

Am Deich oder durch das Hinterland

Die Strecke ist zum größten Teil flach und die Straßen oder Wege sind asphaltiert, oft führt die Route direkt am Deich entlang. Zudem gibt es immer wieder die Auswahl zwischen autofreien Strecken am Deich oder verkehrsarmen Routen durchs Hinterland. Beim Befahren der Routen auf Innen- oder Außendeichen sollte man beachten, dass Hindernisse (Treibgut) oder Verschmutzungen (Schafkot) das Fahrradfahren beeinträchtigen können. Zwischen Cuxhaven und Hamburg verläuft der Nordseeküsten-Radweg im Landesinneren über einen Geestrücken - der einizige größere Anstieg auf 50 Meter. Hier liegt auch der einzige Streckenabschnitt, der unbefestigt ist.

Karte: Die Route durch Niedersachsen