Stand: 18.02.2016 10:19 Uhr

Hans Momsen: Der Gelehrte von der Warft

Bild vergrößern
Das renovierte Hans-Momsen-Haus wurde im Sommer 2015 eröffnet.

Er war ein Gelehrter, obwohl er nie eine höhere Schule oder gar eine Universität besucht hat: Hans Momsen. Einfach hatte es der Nordfriese nicht, denn Momsen wurde 1735 in Fahretoft geboren, einem kleinen Dorf bei Dagebüll an der Nordseeküste. Seine Begabung und sein Interesse an Mathematik stießen weder in der Schule noch in der Familie auf Verständnis. Doch Momsen verschlang jedes Buch, das er bekommen konnte, auch wenn es in holländischer, dänischer, englischer oder lateinischer Sprache geschrieben war. Das Wohnhaus Momsens auf der Gabrielswarft wurde in den vergangenen Jahren von der Hans-Momsen-Gesellschaft als Erinnerungsstätte restauriert.

Porträt von Hans Momsen

Fahretoft: Auf den Spuren von Hans Momsen

Nordtour

Er war Lehrer und Landvermesser, Astronom und Mathematik-Genie - und dabei hat Hans Momsen nie eine Universität besucht. In Nordfriesland erinnert ein Museum an ihn.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein typisches Friesenhaus

Im Inneren des stattlichen Backsteinhauses mit dem typischen Reetdach scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. An den Wänden hängen Dutzende bemalter Wandfliesen in charakteristischen Blautönen, historische Möbel erinnern an vergangene Jahrhunderte. Das Haus aus der Zeit um 1700 wird heute auch als Museumscafé genutzt, das an den Wochenenden öffnet. Hans Momsen hat dort bis zu seinem Tod 1811 gewohnt. Der Autodidakt hatte die Region nie für längere Zeit verlassen. Bestattet wurde er auf dem Friedhof neben der Kirche, direkt gegenüber des Wohnhauses. Ein Gedenkstein erinnert an seinem Grab an den Gelehrten.

Nachlass im Nordsee-Museum

Hans-Momsen-Haus

25899 Fahretoft
Gabrielswarft (an der Kirche)

Tel: (04672) 780 98 10

Eintritt frei

weitere Informationen auf der Website der Hans-Momsen-Gesellschaft

Seine mathematischen und astronomischen Kenntnisse nutzte Momsen auch als Landvermesser, sowie um Seeleute und interessierte Schüler zu unterrichten. Messinstrumente und Fernrohre fertigte er überwiegend selbst an. In seinem Wohnhaus trug der Gelehrte eine 600 Bücher umfassende Bibliothek zusammen, von der heute allerdings nur noch rund 20 Titel im Husumer Nordsee-Museum existieren. Die übrigen Bücher fielen ebenso wie der überwiegende Teil des Hausstandes Momsens einem Feuer zum Opfer. So gibt es im Hans-Momsen-Haus nur noch ein Original aus der Wohnung: eine große Standuhr.

Audio
03:26 min

Friesisch für alle: Hans-Momsen-Haus

15.07.2015 20:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord

In Fahretoft geboren, aufgewachsen und gestorben, gilt Hans Momsen heute noch als einer der großen Nordfriesen. Ihm zu Ehren wurde sein damaliges Wohnhaus restauriert und im alten friesischen Stil wieder hergerichtet. Audio (03:26 min)

Karte: Hans-Momsen-Museum

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 20.02.2016 / 18:00 Uhr