Stand: 15.03.2016 14:32 Uhr

Röbel: Bunte Stadt am kleinen Meer

Bild vergrößern
Malerisch liegt die Kleinstadt zwischen Wäldern und Wasser.

"Bunte Stadt am Kleinen Meer", so nennen die Röbeler ihr idyllisches Städtchen am Südwestufer der Müritz. Doch Röbel besticht nicht allein durch seine Lage am Ende einer lang gestreckten Bucht. Sehenswert ist auch die farbenfrohe Altstadt. Wie auf einer Perlenschnur reihen sich liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser entlang der Hauptstraße. Da Fachwerk im 19. Jahrhundert als ärmlich galt, wurden viele Gebäude nachträglich verputzt.

Treffpunkt Hafen

Bei gutem Wetter trifft man sich am Hafen oder an der langen Uferpromenade. Dort legen Fahrgastschiffe zu Bootstouren auf der Müritz und zu den angrenzenden Orten ab. Fahrräder mitzunehmen, ist beliebt und empfehlenswert, denn das gut ausgebaute Radwanderwegenetz rund um Röbel bietet viele Möglichkeiten, die Natur zu entdecken.

Fachwerkhäuser und Backsteinkirchen

Bild vergrößern
Majestätisch erhebt sich die St. Marien-Kirche von Röbel aus dem Grünen.

Bis zur Verleihung des Stadtrechts 1261 bestand Röbel aus zwei getrennten Siedlungen mit jeweils einer mächtigen Backsteinkirche, deren Türme bis heute Röbels Stadtsilhouette prägen. Die Nikolaikirche der Neustadt hat einen 70 Meter hohen Turm, von dem aus sich ein toller Blick über den See und die Landschaft rund um die Müritz eröffnet. Noch schöner ist der Ausblick vom Turm der Marienkirche. Obwohl die 148 Stufen mühsam zu erklimmen sind, lohnt sich der Aufstieg. Von hier aus liegt einem die ganze Stadt zu Füßen. Der tolle Ausblick reicht bis weit über die Seenplatte hinweg.

Paradies für Wassersportler

Bild vergrößern
Idyll am Wasser: Die hölzernen Bootshäuser am Müritzufer in Röbel.

Bei Urlaubern ist Röbel vor allem wegen seiner schönen Lage zwischen Wäldern und Müritz beliebt. Wassersport hat in der Stadt Tradition, am Müritzufer befinden sich ein Seglerhafen, ein Regattagelände und ein Rastplatz für Wasserwanderer. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich im Ort Boote auszuleihen - das Angebot reicht von Kanus über Segelschiffe bis zu Hausbooten. Wer kein eigenes Boot lenken möchte, kann sich einer organisierten Müritztour anschließen, etwa auf einem Segelboot. Außerdem laden zahlreiche Badestellen an der Müritz zum Schwimmen ein.

Ausflug in den Nationalpark

Naturfreunde sollten einen Besuch im Müritz-Nationalpark am gegenüber liegenden Müritzufer nicht verpassen. Das Schutzgebiet ist Heimat zahlreicher bedrohter Tierarten wie Fischotter, Seeadler und Kranich. Wer mag, kann auch durch Mecklenburgs jüngstes Weltnaturerbe wandern: Die urwüchsigen Buchenwälder bei Serrahn inmitten des Nationalparks stehen seit Juni 2011 auf der Welterbeliste der UNESCO.

Karte: Die Müritz und der Müritz-Nationalpark
Natur

Die Müritz: Mecklenburgs Meer

Klares Wasser und eine idyllische Landschaft mit Nationalpark: So präsentiert sich Norddeutschlands größter Binnensee. Ausflugstipps für Naturliebhaber und Wassersportler. mehr

mit Video

Natur pur im Müritz-Nationalpark

Der Müritz-Nationalpark zählt zu den größten in Deutschland. Im östlichen Teil laden die Buchenwälder von Serrahn, ein Weltnaturerbe, zu langen Spaziergängen ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Nordmagazin | 13.01.2017 | 19:30

Mehr Ratgeber

06:21

Wie sinnvoll sind Light-Produkte?

17.10.2017 20:15 Uhr
Visite
09:33

Wie sammelt man Pilze?

17.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:52