Stand: 06.04.2016 14:55 Uhr

Küste total: Der Ostseeküsten-Radweg

Bild vergrößern
Steilküsten bieten stellenweise tolle Ausblicke auf die Ostsee.

Mehr als 1.000 Kilometer Strecke, zwei Bundesländer und ein Meer: Auf dem Ostseeküsten-Radweg wird es nie langweilig. Sehenswerte Städte und Städtchen wechseln sich mit einsamen Küstenstreifen und belebten Urlaubsorten ab. Als Teil der Baltic Sea Cycle Route um die gesamte Ostsee führt der deutsche Abschnitt von Flensburg im Norden bis nach Usedom an die polnische Grenze im Osten. Der Radweg ist zwar nahezu durchgehend mit einem blauen Logo markiert, die Qualität der Beschilderung jedoch sehr unterschiedlich. Eine gute Radkarte hilft dabei, nicht von der Strecke abzukommen.

Die Tour im Überblick

Länge: rund 1.100 Kilometer, davon etwa 430 in Schleswig-Holstein und 670 in Mecklenburg-Vorpommern
Start: deutsch/dänische Grenze in Harrislee
Ziel: deutsch/polnische Grenze auf Usedom
Orte an der Strecke:
Flensburg, Kappeln, Eckernförde, Kiel, Fehmarn, Lübeck-Travemünde, Wismar, Kühlungsborn, Rostock-Warnemünde, Prerow, Stralsund, Sassnitz auf Rügen, Greifswald, Heringsdorf
Markierung: in beiden Richtungen mit einem blauen Quadrat mit der Aufschrift Ostsee Küsten-Radweg

Praktische Tipps

Der Ostseeküsten-Radweg gehört trotz seiner Länge zu den gemütlichen Touren. Selbst die höchsten Erhebungen bleiben - mit einer Ausnahme auf Rügen - unterhalb der 50-Meter-Marke. Meist geht es durch sanftes Hügelland oder flach direkt am Wasser entlang. Allerdings kann der manchmal kräftige Wind an der Küste zum Problem werden. Bei Tagestouren lohnt es sich, die angekündigte Windrichtung und -stärke zu beachten. Da zahlreiche Abschnitte nicht auf geteerten Wegen verlaufen, empfiehlt sich ein stabiles Tourenrad oder Mountainbike. Ohnehin wird kaum ein Radler die gesamte Strecke in Angriff nehmen. Wer geschickt plant, kann einzelne Abschnitte fahren und mit dem Zug zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Karte: Ostseeküsten-Radweg auf einen Blick

Von Flensburg nach Kiel (170 km)

Bild vergrößern
Der Radweg eignet sich auch für gemütliche Tagestouren.

Der Radweg beginnt direkt an der deutsch-dänischen Grenze und erreicht wenig später die hübsche Stadt Flensburg. An Glücksburg vorbei geht es teils mit Blick auf die Flensburger Förde in Richtung der Halbinsel Holnis. Dann wendet sich der Radweg nach Südosten und verläuft an vielen Campingplätzen entlang in Richtung Kappeln. Unterwegs lohnt das Naturschutzgebiet Geltinger Birk mit Wildpferden, urigen Rindern und vielen Vögeln einen Abstecher. Der Meeresarm Schlei zwingt die Radler, sich von der Küste zu entfernen und in Kappeln die Brücke zu nutzen. Im weiteren Verlauf über Damp nach Eckernförde fahren sie meist auf kleinen Straßen durch das Hinterland. Bevor die Route das Zentrum von Kiel erreicht, führt sie durch den ruhigen Landstrich um Schwedeneck zwischen Eckernförder Bucht und Kieler Förde.

Von Kiel nach Travemünde (260 km)

Nach dem Start in Kiel verlassen Radler die Kieler Bucht direkt am Wasser, mit schöner Aussicht auf die Schiffe und das gegenüber liegende Ufer. Zwischen Laboe und Schönberger Strand geht es auf dem Deich entlang in Richtung der Insel Fahmarn. Die hügelige Holsteinische Schweiz im Hinterland wird umfahren, bietet sich aber als kleiner Umweg für sportliche Radler an. Die ausgeschilderte Route führt nach Heiligenhafen mit dem vorgelagerten Naturschutzgebiet Graswarder. Nun müssen Radler überlegen, ob sie die Insel Fehmarn - auf vielen unbefestigten Wegen - umrunden wollen, oder gleich nach Süden zur Lübecker Bucht abbiegen.

Ab Dahme verläuft der Weg über Grömitz, Neustadt in Holstein und Scharbeutz bis nach Timmendorfer Strand erneut überwiegend in Sichtweite zur Ostsee. Am Brodtener Steilufer entlang sind es nun nur noch wenige Kilometer zum Etappenziel Travemünde. Die offizielle Route des Ostseeküsten-Radwegs lässt die Weltkulturerbe-Stadt Lübeck links liegen und biegt im Stadtteil Travemünde über den Priwall nach Osten ab.

Von Travemünde nach Warnemünde (140 km)

Bild vergrößern
In Warnemünde kommen Radler den großen Fährschiffen ganz nah.

Nachdem die Route bisher in Nord-Süd-Richtung verlief, wechselt sie nun in Mecklenburg-Vorpommern auf West-Ost-Kurs. An den meist einsamen Stränden des Klützer Winkels entlang trifft man in Boltenhagen auf das erste der bekannten Ostseebäder des Landes. Nach weiteren 30 Kilometern erreicht die Route Wismar mit seiner sehenswerten Altstadt, die ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört. Auf dem Weg zum Ostseebad Rerik mit einem niedlichen Fischereihafen lädt die vorgelagerte Insel Poel zu einem weiteren Abstecher ein. Wer darauf verzichtet, erreicht bald Kühlungsborn und kommt dort wieder direkt an die Küste. Zwischen dem Ostseebad und Warnemünde verläuft die Route teils auf der Steilküste und bietet so einen schönen Blick zur Ostsee.

Von Warnemünde nach Rügen (325 km)

Bild vergrößern
Die höchsten Erhebungen der Tour liegen auf der Insel Rügen.

In Warnemünde bietet sich ein Ausflug nach Rostock an, der größten Stadt im Nordosten. Der Ostseeküsten-Radweg bleibt allerdings am Meer und die Radler überqueren mit einer Fähre die Warnow. Nächstes Zwischenziel ist die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit dem bekannten Künstlerort Ahrenshoop. Dort wechselt die Strecke vorübergehend von der Meer- an die Boddenseite und verlässt die Halbinsel dann über eine Brücke wieder. Am südlichen Barther Bodden entlang geht es zur Hansestadt Stralsund, die sich den Welterbestatus mit Wismar teilt. Eine Fähre bringt die Radler nach Glewitz auf Rügen, der größten deutschen Insel.

Allein die Runde auf Rügen, die bis zum Kap Arkona im äußersten Norden führt, ist mit 200 Kilometern kaum an einem Tag zu bewältigen. Dafür lernen Besucher die landschaftliche Vielfalt der Insel mit dem Nationalpark Jasmund, Steilküsten und mondänen Badeorten kennen.

Von Rügen nach Usedom (110 km)

Eine kurze Fährfahrt bringt Radler von Rügen zurück auf das Festland nach Stahlbrode. Etwas abseits der Küste führt der Radweg in die Hanse- und Universitätsstadt Greifswald. Dann geht es an einem stillen Küstenabschnitt der Pommerschen Bucht entlang über Lubmin weiter nach Wolgast. Über die Schlossinsel und eine Klappbrücke erreicht die Route die Insel Usedom. Beim Badeort Trassenheide trifft sie wieder auf die Ostseeküste und führt nun nahezu lückenlos dicht am Meer entlang. Ein Ostseebad reiht sich dort an das andere: Bansin, Heringsdorf, Ahlbeck. Östlich von Ahlbeck endet der deutsche Teil des Ostseeküsten-Radwegs an der polnischen Grenze.

Weitere Informationen bieten die Webseiten des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern und des Vereins Ostsee-Holstein-Tourismus.

Mehr Radtouren

Mit dem Rad durch den Norden

Norddeutschland per Fahrrad entdecken - das ist ebenso spannend wie erholsam. Hunderte Radwege führen durch die überwiegend flachen Landschaften. Eine Auswahl. mehr

Radwandern am Deich: Der Nordseeküstenweg

Von Ostfriesland bis an die dänische Grenze führt der Nordseeküsten-Radweg rund 900 Kilometer durch Norddeutschland. Auf vielen Etappen fahren Radler direkt auf dem Deich. mehr

Die Feininger-Radweg-Tour auf Usedom

Auf dem Usedomer Feininger-Radweg, der dem Grafiker gewidmet ist, gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten. Deswegen kann man für die Tour durchaus einen ganzen Tag einplanen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 09.04.2016 / 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

11:45

Herbstbepflanzung für den Balkon

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:11

Heiße Gewürzschokolade für kalte Tage

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin