Stand: 31.05.2017 11:26 Uhr

Friedhof Ohlsdorf: Hamburgs stille Oase

von Irene Altenmüller, NDR.de

Mahnmale erinnern an die Katastrophen des 20. Jahrhunderts

Bild vergrößern
Gefallene beider Weltkriege liegen auf eigenen Gräberfeldern.

Seit seiner Eröffnung ist der Ohlsdorfer Friedhof stets eng mit den Geschicken der Stadt Hamburg verbunden. Eindrucksvoll spiegeln sich die Katastrophen des 20. Jahrhunderts hier wider. Gräberfelder erinnern an die Gefallenen zweier Weltkriege, in einem Sammelgrab an der Mittelallee liegen 36.918 Opfer des Hamburger Feuersturms von 1943. An der Talstraße befindet sich die Gedenkstätte für die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung: Eine Stele enthält 105 Urnengefäße mit der Asche von Opfern und Erde aus allen deutschen Konzentrationslagern. In der Nähe des Haupteingangs erinnert ein Ehrenhain an die Hamburgischen Widerstandskämpfer.

Der Friedhof - auch eine Oase des Lebens

Der Friedhof in Zahlen

391 Hektar Gelände
36.000 Bäume
15 Teiche
11 Kapellen und 3 Feierhallen
256.000 Grabstätten, davon 52.000 Kriegsopfer
1,4 Mio. Beisetzungen
2 Millionen Besucher jährlich
17 Kilometer Straßennetz

Dass der Ohlsdorfer Friedhof dennoch nicht wie eine schwermütige Toteninsel wirkt, verdankt er seiner großzügigen parkartigen Anlage mit schattigen Laubbäumen, riesigen Rhododendren und romantischen Teichen. Dazwischen finden sich immer wieder kulturhistorisch bedeutende Grabplastiken und berührende Skulpturen. Zugleich ist die Parkanlage auch ein wichtiges innerstädtisches Refugium für selten gewordene Tierarten wie Igel, Fledermaus und Uhu. Sogar Wasserschildkröten und Rehe wurden schon gesichtet.

Tipps für schöne Spaziergänge

Das gesamte Gelände lässt sich kaum an einem Tag erkunden, es lohnt sich daher, mehrere Spaziergänge in verschiedenen Parkteilen zu unternehmen und sich viel Zeit zu nehmen, um die besondere Stimmung des Ortes einzufangen. Ein schöner Fußweg durch das Gelände ist der Stille Weg: Er führt von der sogenannten Dichterecke bis zum Wasserturm an der Cordesallee. Von dort lohnt ein Abstecher zum nahe gelegenen Garten der Frauen, wo viele bedeutende Persönlichkeiten wie etwa Gerda Gmelin und Domenica ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Bild vergrößern
Der "Stille Weg" führt unter alten Bäumen und an idyllischen Teichen entlang. Am Weg liegen unter anderem die Gräber verschiedener Dichter.

Im Friedhofsmuseum nahe dem Haupteingang gibt es Faltblätter mit Geländekarten und Vorschlägen für weitere Spaziergänge, die zu Sehenswürdigkeiten und Gräbern bedeutender Hamburger führen. Ein weiteres Faltblatt gibt Auskunft über Prominentengräber wie das von Hans Albers oder Inge Meysel und zeigt ihre Lage auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Das Grab des 2015 verstorbenen früheren Kanzlers Helmut Schmidt befindet sich in der Nähe von Kapelle 10.

Sogar ein Café gibt es auf dem Gelände des Friedhofs. Es befindet sich an der Talstraße nahe des Haupteingangs in dem von Fritz Schumacher entworfenen Krematorium. Der sehenswerte Klinkerbau von 1932 ist das letzte Bauwerk des berühmten Stadtplaners.

Auch in Zukunft wird sich der Friedhof weiter verändern. Weil die Zahl der Sargbestattungen seit Jahren zurückgeht, hat der Friedhof Ohlsdorf bald zu viel Platz. Jetzt überlegen Stadt, Friedhof und Bürger gemeinsam, wie die frei werdenden Flächen künftig genutzt und zugleich der Charakter der denkmalgeschützten Anlage erhalten werden kann. Alle Hamburger sind aufgerufen, sich an den Planungen zu beteiligen.

Karte: Sehenswürdigkeiten auf dem Parkfriedhof Ohlsdorf
Weitere Parks

Ohlsdorf 2050: Welche Zukunft hat der Friedhof?

Weil Sargbestattungen abnehmen, hat der Friedhof Ohlsdorf bald zu viel Platz. Jetzt wird diskutiert, wie die Flächen künftig genutzt werden. Die Hamburger können mitgestalten. mehr

Hamburg und seine Parks

Grüne Flächen zum Grillen, blühende Gärten, herrliche Parklandschaften: Obwohl nur ein Stadtstaat, bietet die Hansestadt zahlreiche und vielfältige Parks und Gärten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | die nordstory | 31.05.2017 | 15:00 Uhr

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 31.05.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Ratgeber

06:21

Wie sinnvoll sind Light-Produkte?

17.10.2017 20:15 Uhr
Visite
09:33

Wie sammelt man Pilze?

17.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:52