Stand: 15.08.2016 09:10 Uhr

Was man in der Hafencity unternehmen kann

Bild vergrößern
Die Hafencity gehört mittlerweile zu Hamburgs Anziehungspunkten - auch für Freizeitaktivitäten.

Hamburgs jüngster Stadtteil, die Hafencity, ist nicht nur wegen der Elbphilharmonie und der Lage am Wasser attraktiv. Zwischen alten Backstein-Kontorhäusern, modernen Büro-Bauten mit viel Glas und Stahl und neuen Wohnquartieren gibt es viele attraktive Freizeitangebote. Museen, Bars, Restaurants und lauschige Plätze am Wasser sorgen für Abwechslung - und immer wieder verwöhnen Blicke auf den Hafen und Hamburgs Stadtsilhouette den Besucher.

Flaniermeile am Sandtor- und Kaiserkai

Bild vergrößern
Die Magellanterrassen sind besonders bei sonnigem Wetter ein Treffpunkt für Touristen und Hamburger.

Rund um den Traditionsschiffhafen entlang des Sandtorkais und des Kaiserkais hat sich eine Flaniermeile entwickelt, die besonders an den Wochenenden gut besucht ist. Wegen der vielen Cafés wird sie im Volksmund auch "Kaffeekanal" genannt. Hier kann man nicht nur Kaffee trinken, sondern im Teehaus auch eine original englische Teezeremonie mit Lachsschnittchen und Scones genießen. Bei gutem Wetter sind die Marco-Polo- oder die Magellan-Terrassen ideale Orte, um in der Sonne die Seele baumeln zu lassen.

Für maritimes Flair sorgt eine Ponton-Anlage im Hafenbecken, an der einige Schiffe wie der Schlepper "Fairplay VIII." vor Anker liegen. Am Wochenende lädt dort Harrys Hafenbasar, ein originelles Museum mit kuriosen Reisesouvenirs von Hamburger Seeleuten, zum Besuch ein. Wer bei seinem Spaziergang ein bisschen Strecke machen möchte, wandert die Dalmannkaipromenade von der Elbphilharmonie bis zum Grasbrookhafen entlang.

Shopping und Design

Die Einkaufsmeile der Hafencity heißt Überseeboulevard. In der Fußgängerzone haben sich viele kleine Geschäfte, Restaurants und Galerien angesiedelt. Kunst präsentiert auch eine interessante kostenlose Ausstellung in den Elbarkaden an der Hongkongstraße. Die iF design exhibition zeigt prämiertes Alltagsdesign. Die Produkte wechseln alle paar Monate, es lohnt sich also ein mehrfacher Besuch. Derzeit sind dort unter anderem Fahrräder, Kameras und Küchengeräte zu sehen.

Seefahrtsgeschichte hautnah erleben

Bild vergrößern
Im Kaispeicher B in der Koreastraße hat die maritime Sammlung von Peter Tamm ein neues Zuhause gefunden.

Nicht geeignet für eine kurze Stippvisite, sondern eher für einen Tagesausflug ist das Internationale Maritime Museum Hamburg in der Koreastraße. Doch was ist schon ein Tag Lebenszeit, wenn sich dabei Hunderte Jahre Seefahrtsgeschichte erleben lassen. Die Sammlung umfasst mehr als 36.000 Miniaturmodelle und Tausende anderer Exponate, die die Entwicklung der Seefahrt und des Seekrieges zeigen. Prunkstück des Museums im Kaispeicher B ist die Schiffsführungs-Simulationsanlage, auf der Besucher virtuelle Fahrstunden als Steuermann eines Containerschiffes nehmen können.

Hoch hinaus - Der Aussichtsturm

Bild vergrößern
Der ViewPoint liegt direkt an der Baakenhafen Brücke und bietet einen Weitblick über Stadt und Hafen.

Wer sich einen Überblick über den neuen Hamburger Stadtteil und die noch bestehenden Baustellen verschaffen möchte, klettert auf die Aussichtsplattform ViewPoint am Baakenhafen. In 13 Metern Höhe eröffnet sich Besuchern ein beeindruckendes Rundpanorama: Der Blick schweift über den Baakenhafen bis hin zu den Elbbrücken und über die Hafencity hinweg auf die Hamburger Innenstadt mit ihren markanten Kirchtürmen. Besonders reizvoll ist die Aussicht bei Nacht, wenn die Hansestadt ihre Lichter angeknipst hat.

Obst und Entspannung im Lohsepark

Bild vergrößern
Der Lohsepark steht in der Tradition der Hamburger Volksparks und lädt Besucher zur Obsternte ein.

Die neueste Attraktion der Hafencity ist der Lohsepark. Auf etwa einem halben Kilometer Länge erstreckt er sich zwischen dem Gebäude des "Spiegel"-Verlages und der HafenCity Universität am Baakenhafen. Das Besondere an dieser Grünanlage mit großem Spielplatz sind die rund 60 Obstbäume, die von Jedermann abgeerntet werden dürfen, was den Charakter als "Volkspark" unterstreicht. Ein Teil des Parks wird zukünftig auch Gedenkstätte sein. Auf dem Gelände befand sich einst der Hannoversche Bahnhof, von dem aus die Nationalsozialisten Juden sowie Sinti und Roma in Vernichtungslager deportiert haben. Die Gedenkstätte eröffnet im Frühjahr 2017.

Willkommen an der Zanderkant

Bild vergrößern
Eine Kulisse mit pulsierendem urbanem Leben bietet sich Zanderanglern am Kaiserkai.

Zum maritimen Stadtbild in der Hafencity gehören mittlerweile auch viele Angler, die in den Hafenbecken mit den festen Sandböden auf Zanderfang gehen. Angeln mitten in der Großstadt, das sogenannte Streetfishing oder Urban Fishing, ist mittlerweile zu einem richtigen Volkssport geworden, der sogar Touristen anlockt. Denn besonders im Herbst und Winter werden rund um den Sandtorhafen immer wieder dicke Brocken gelandet. Ein Grund für diesen Trend ist die Tatsache, das der gesamte Hafenbereich und die Elbe im Hamburger Stadtgebiet freie Gewässer sind, in denen jedermann nach Herzenslust fischen darf, der einen Angelschein besitzt. Das Angeln am "Kaffeekanal" ist aber nichts für "Muffelköppe", denn spätestens nach einer halben Stunde läuft der erste Klönschnack mit neugierigen Passanten.

Anfahrt besser mit Bus und Bahn

Parkplätze sind leider Mangelware: Wer das Geld für teure Parkhäuser sparen möchte, reist mit öffentlichen Verkehrsmitteln an - zum Beispiel mit der neuen U-Bahn-Line 4 bis zur Haltestelle Überseequartier oder mit der U 3 bis Baumwall. (Anm. d. Redaktion: Der Dampfeisbrecher Stettin liegt nicht im Sandtorhafen sondern am Anleger in Neumühlen nahe dem Oevelgönner Museumshafen.)

Special

Hamburgs neues Vorzeigeviertel: Die Hafencity

Die Hansestadt kehrt zurück an die Elbe: Mit dem Bau der Hafencity entsteht zwischen Grasbrook und Elbbrücken ein neuer Stadtteil mit hochmodernen Gebäuden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 13.08.2016 | 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

07:21

Weihnachtsbaum im Kleinformat

07.12.2017 16:20 Uhr
NDR Fernsehen
07:43

Elegante Mode zum Weihnachtsfest

07.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
01:02

Winter-Deko: Weidenzaun selbst flechten

07.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag