Stand: 11.04.2013 10:00 Uhr

Unewatt: Ein Museum mit Dorf

Bild vergrößern
Die alte Buttermühle arbeitet mit Wasserkraft und ist voll funktionsfähig.

Es gibt Dörfer, in denen Menschen leben, und Museumsdörfer, die reine Ausstellungsfläche sind. Unewatt ist beides, "ein Dorf mit Museum und ein Museum mit Dorf", wie die Initiatoren betonen. Unewatt liegt an der B 199 zwischen Flensburg und Kappeln und ist Heimat des Landschaftsmuseums Angeln. Ein Rundweg führt durch den Ort, in dem Menschen leben und arbeiten, und verbindet fünf Museumsinseln. Sie dokumentieren ländliches Leben und Arbeiten in vergangenen Zeiten. Besucher sollten ihr Auto am Parkplatz an der Bundesstraße abstellen und sich zu Fuß auf Entdeckungstour begeben.

Vier Original-Standorte

Erste Station ist der Marxenhof, ein rekonstruierter Bauernhof aus Süderbarup im südlichen Angeln. Dort erhalten Interessenten im Marxenhaus von 1626 Informationen über das Museum und den Rundweg durch den Ort. Die ehemalige Scheune des Hofs ist heute Büro und Versammlungsraum. Während diese Gebäude Mitte der 1980er-Jahre nach Unewatt versetzt wurden, blieben die vier weiteren Museumsinseln an ihren Original-Standorten. So führt der Rundweg an der Hauptstraße entlang zur Räucherei. Sie entstand 1894 und bot der Landbevölkerung ein Nebeneinkommen.

Historische Geräte in der Christensen-Scheune

Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt

Unewatter Straße 1a
24977 Langballig
Tel. (04636) 10 21

Öffnungszeiten und weitere Informationen auf der Website des Museums

Weitere Station ist die Buttermühle, eine funktionsfähige Anlage, die zeigt, wie mit Wasserkraft eine Meierei betrieben wird. Auffälligstes Gebäude des Museums ist der Gallerieholländer "Fortuna" von 1878. Die Windmühle, ein technisches Denkmal, demonstriert die historische Verarbeitung von Getreide in drei Mahlgängen. Zum Abschluss führt der Weg durch das Dorf zur Christensen-Scheune. Sie gehört zu einer Hofanlage von 1895. Jetzt wird sie als Ausstellungshalle für landwirtschaftliche Geräte und Maschinen genutzt.

Besonderheit des Landschaftsmuseums ist das Nebeneinander von geschützter Vergangenheit und sich wandelndem dörflichen Alltag. Außerdem lädt das Museum immer wieder zu Konzerten und Festivals in die historischen Gebäude ein.

Karte: Hier liegt das Museumsdorf

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 08.09.2012 | 18:00 Uhr

Geschichte erleben unter freiem Himmel

In Uromas Alltag eintauchen, Reetdachkaten oder slawische Hütten durchstöbern, altes Handwerk kennenlernen: Das bieten viele Freilichtmuseen im Norden. Tipps für Familienausflüge. mehr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt