Stand: 21.03.2014 10:46 Uhr

Bodden, Sandhaken und Nehrungen

Bild vergrößern
So sieht die Landschaft heute aus: Sandhaken und Bodden am Darßer Ort.

Die Boddenlandschaft, das Gebiet zwischen der Halbinsel Darß-Zingst, der Ostseeinsel Hiddensee und der Westküste Rügens, hat ihren Namen von den Randgewässern der Ostsee, den Bodden. Diese flachen Buchten sind über Flutrinnen mit der Ostsee verbunden, ihr Wasser ist daher leicht salzhaltig. Der Ursprung der Boddenlandschaft und der Ausgleichsküste liegt in der jüngsten Eiszeit. Während dieser Weichsel-Eiszeit kam es immer wieder zu verschiedenen Warm- und Kaltzeiten. Eismassen der skandinavischen Gletscher drangen mehrfach in das Gebiet vor.

Eiszeiten formen die Landschaft

Eiszeiten im Norden

Weichsel-Eiszeit:
115.000 bis 12.500 v. Chr.
Saale-Eiszeit:
180.000 bis 126.000 v. Chr.
Elster-Eiszeit
320.000 bis 480.000 v. Chr.

Da die Gegend bereits in früheren Eiszeiten von Gletschern bedeckt war und diese Massen an Sand und Geröll hinterlassen hatten, veränderten die neuerlichen Gletschervorstöße die Landschaftsform. Endmoränen bildeten Hügelketten, Schmelzwasserbäche und Flüsse hinterließen ihre Spuren in den zahlreichen Sandbänken. Ein Beispiel für eine Endmoräne ist der Dornbusch auf Hiddensee. Erst vor 12.000 Jahren schmolz das Inlandeis endgültig ab. Da der Meeresspiegel damals noch tiefer lag als heute, bedeckte Tundra das Gebiet. Bis vor 7.000 Jahren befand sich das Ostseeufer noch viele Kilometer weiter im Norden.

Überflutete Landschaft

Bild vergrößern
Im Norden der Insel Hiddensee steht der Leuchtturm Dornbusch auf der gleichnamigen Erhebung.

Erst mit der weiteren Erwärmung der Erde und damit dem Anstieg des Meeresspiegels erreichte das Meer vor 4.000 Jahren seinen heutigen Pegel und überspülte die von den Gletschern hinterlassene Landschaft. Vertiefungen wurden liefen voll, Erhebungen bildeten Inselkerne. Dazu zählten im Westen die Moräneninsel Hohes Fischland, im Osten der Altdarß und die flachen Inseln West- und Ostzingst sowie der Dornbusch Hiddensees. Der Dornbusch und Fischland waren zu dieser Zeit noch doppelt so hoch wie heute, doch an ihren Küsten wirkte die Kraft von Wind und Wasser. Sand, Ton und Kies von Strand und Steilufer wurden in den folgenden Jahrtausenden abgetragen und verlagert. Die feinen Tonpartikel wurden ins Meer gespült. Sand und Kies wanderten mit der Strömung entlang des Ufers und lagerten sich schließlich in langen, schmalen Strandwällen ab. Mehrere Strandwälle formten nach und nach sogenannte Sandhaken.

Glossar

Bodden
Bodden sind salzhaltige Gewässer an der Ostseeküste, die über schmale Flutrinnen mit dem Meer verbunden sind.

Die allgemeine geografische Bezeichnung für Bodden ist Lagune. In der Ostsee werden Lagunen auch Haff genannt.

Landbrücke
Ein langezogener Landstreifen, der zwei Landmassen miteinander verbindet.

Ausgleichsküste
Durch die Einwirkung von Wind und Wasser kommt es zu einer "Strandversetzung". Sand, der an einer Stelle aufgenommen wird, lagert sich an einer anderen Stelle ab. Dadurch entsteht eine flache, größtenteils geradlinig verlaufende Küste.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich aus den Sandhaken Nehrungen, die die Inselkerne miteinander verbanden. So wurde der Bereich zwischen den Inselkernen und der Festlandküste vom offenen Meer fast völlig abgeschnitten. Die Bodden entstanden.

Küstendynamik ist noch immer im Gang

Die Küstendynamik ist bis heute aktiv und deutlich zu beobachten. Der Neudarß bildete sich aus den Sandablagerungen der letzten Jahrtausende und wächst weiter. Sandhaken bestimmen das östliche Ende der Halbinsel Zingst sowie Hiddensee bei Gellen und Bessin. Der größte Sandhaken der Region ist Bug am westlichen Ende der Halbinsel Wittow auf Rügen.

Karte: Der Nationalpark im Überblick
Übersicht

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Dünen, Wälder und viel Wasser prägen den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft an der Ostsee. Besucher erwartet dort eine ganz spezielle Tier- und Pflanzenwelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Landschaften des Nordens | 18.07.2012 | 16.10 Uhr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt