Stand: 19.10.2016 15:44 Uhr

Vögel an Nord- und Ostsee beobachten

An den norddeutschen Küsten sind zahlreiche Vögel beheimatet. Im Frühjahr und Herbst kommen weitere, oft seltene Arten zu Besuch: Der Vogelzug ist ein besonderes Schauspiel. Vor allem Kraniche, aber auch andere Vogelarten wie Ringelgänse rasten im Frühjahr und Herbst an Nord- und Ostsee, bevor sie weiter in Richtung Süden beziehungsweise Norden fliegen. Naturschutzverbände und Nationalparks bieten die Möglichkeit, die Tiere unter fachkundiger Führung zu beobachten.

Spektakel Zugvogeltage

Bild vergrößern
Bei den Zugvogeltagen an der ostfriesischen Küste führen Vogelkundler die Interessierten zu den Rastplätzen der durchreisenden Vögel.

Bei den Zugvogeltagen im niedersächsischen Wattenmeer kommen Vogelfreunde jedes Jahr im Oktober voll auf ihre Kosten. Über Exkursionen, Vorträge und weitere Veranstaltungen informieren die Nationalparkhäuser. Orientierung über alle Infozentren und Beobachtungsmöglichkeiten an der ostfriesischen Küste bietet eine Übersichtkarte des Nationalparks.

Kraniche an Vorpommerns Küste

Von der Halbinsel Darß-Zingst bis an die Westküste Rügens zieht sich der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier dreht sich vor allem im Herbst alles um die Kraniche, die hier einen Zwischenstopp einlegen. Nordwestlich von Stralsund liegt das Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf, das zahlreiche Veranstaltungen und Exkursionen anbietet. Fotohütten und eine Beobachtungsplattform am Günzer See laden zum Schauen und Fotografieren ein.

Seeadler und Komorane rund um Rügen

Bild vergrößern
Mit seiner Flügelspannweite von bis zu 2,60 Metern gibt der Seeadler ein prächtiges Bild. Schwermetalle und Pestizide gefährden die Tiere.

Lohnenswert ist auch ein Besuch auf der Insel Kirr im Barther Bodden. 23 Wasser- und Watvögel führen hier ein ungestörtes Dasein. Fahrten auf die Insel organisiert der Tourismusverband Zingst. Störche, Seeadler sowie Wasservögel aller Art stehen im Zentrum von Exkursionen, die der NABU auf Rügen organisiert. Auf der unbewohnten Insel Vilm südöstlich von Rügen sind Seeadler, Komorane und andere Seevögel zuhause. Ein unbewohntes Vogelparadies ist auch die Greifswalder Oie, eine kleine Insel in der Pommerschen Bucht zwischen Rügen und Usedom.

Lummensprung auf Helgoland

Bild vergrößern
Trottellummen brüten auf einem Fels auf Helgoland. Im Frühsommer wagen die Jungtiere den Sprung ins Wasser.

Einzigartig ist der Lummensprung auf Helgoland. Eine große Trottellummen-Kolonie brütet in den Felsen der Nordseeinsel. Wenn die noch flugunfähigen Küken im Juni ihre Nester verlassen, lassen sie sich in Scharen von den Klippen ins Meer fallen. Dort werden sie weiter von ihren Eltern versorgt. Führungen zu den ornithologisch interessanten Orten bietet der Verein Jordsand.

Ringelganstage auf den Halligen

Bild vergrößern
Ringelgänse pendeln zwischen Westeuropa und Sibirien. Das Wattenmeer ist im Frühjahr und Herbst ihr bevorzugter Zwischenstopp.

Ebenfalls ein besonderes, wiederkehrendes Ereignis sind im Frühjahr die Ringelganstage auf den Halligen. Etwas weiter südlich liegt an der Eidermündung das Vogelparadies Katinger Watt. Auch auf der kleinen Insel Neuwerk im Hamburgischen Wattenmeer rasten im Frühjahr Tausende Gänse. Führungen und Vorträge auf Neuwerk bietet der Verein Jordsand an. An der schleswig-holsteinischen Ostseeküste veranstaltet der NABU Vogelwanderungen unter anderem im Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn und in der Geltinger Birk.

Video
88:58

Die schönsten Küsten im Norden

15.01.2017 14:00 Uhr
NDR Fernsehen

Wilde Brandung, weites Wattenmeer, kämpfende Kegelrobben und rastende Zugvögel: NDR Reporter Jo Hiller zeigt, wie abwechslungsreich die Küsten der Nord- und Ostsee sind. Video (88:58 min)

Weitere Informationen
mit Video

Hier sammeln sich die Kraniche

Zehntausende Kraniche legen auf dem Weg in den Süden jetzt einen Stopp im Norden ein. An ihren Rastplätzen, etwa am Günzer See in Vorpommern, lassen sich die Vögel gut beobachten. mehr

Natur erleben im Wattenmeer

Das Wattenmeer ist ein einzigartiger Lebensraum. Tiere und Pflanzen lassen sich am besten bei geführten Wanderungen oder auf Schiffsfahrten entdecken. mehr

Tipps zum Kauf von Ferngläsern

Wer Tiere in freier Natur beobachten möchte, benötigt ein Fernglas. Doch die Auswahl ist riesig. Wer einige Kriterien beachtet, findet das richtige Exemplar. mehr

Karte: Hier rasten die Zugvögel

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Die schönsten Küsten im Norden | 27.11.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:37

Saiblingsfilet auf Mandel-Basmatireis

18.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
43:29

Amrum... mit Judith Rakers

18.10.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen