Stand: 04.10.2016 16:33 Uhr

Kein Lieblingsgericht ohne die Tomate

In Österreich heißen sie Paradeiser, in Deutschland früher Liebesapfel: Die verlockend klingenden Bezeichnungen für die Tomate versprechen himmlischen Genuss. Ob Pizza, Pasta, pur oder mit Mozzarella - so manches Lieblingsgericht ist ohne Tomaten undenkbar.

Tomatenstaude

Wie kommt der Geschmack in die Tomate?

Wie geht das? -

In Europa gibt es Tomaten seit dem 15. Jahrhundert. Hunderte Sorten wurden gezüchtet. Frank Wonglorz und sein Vater wissen, wie der Geschmack in die Tomate kommt.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sind Tomaten gesund?

Bild vergrößern
Tomaten enthalten viele wertvolle Inhaltstoffe.

In jedem Fall zählen Tomaten mit ihren 13 Vitaminen und 17 Mineralstoffen zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Selbst gekocht enthalten sie noch wertvolle Inhalte wie den roten Farbstoff Lycopin, der unter anderem vor Arterienverkalkung schützen soll. Durch das Erhitzen der Tomaten wird die Lycopin-Menge sogar noch erhöht. Allerdings werden handelsübliche Tomaten in der Regel grün geerntet, die gesunden Inhaltsstoffe können sich dann nicht im vollen Maß anreichern. Auch der Geschmack solcher Tomaten ist nicht sonderlich ausgeprägt und sie schmecken wässrig und fad. Dosentomaten werden dagegen erst im reifen Zustand verarbeitet. Im Winter sind sie deshalb eine gute Alternative zur Importware.

Welche Tomaten-Sorten gibt es?

Bild vergrößern
Es gibt unzählige Farben und Formen.

Tomaten gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Geschmacksrichtungen. Weltweit soll es mehr als 10.000 Kultursorten geben. Sie können klein wie eine Johannisbeere oder groß wie ein Kürbis mit bis zu einem Kilo Gewicht sein. Das Farbspektrum verläuft vom klassischen Rot über Gelb, Violett bis hin zu Schwarz. Es gibt sogar gestreifte, marmorierte und mehrfarbige Exemplare. Weit verbreitet sind neben der klassischen Variante Fleisch-, Eier- und Flaschentomaten, Kirsch- und Strauchtomaten. Für welche Sorte man sich entscheidet, ist letztlich eine Frage des Geschmacks, der Qualität der Ware und der Jahreszeit.

Muss ich den grünen Stielansatz wegschneiden?

Bild vergrößern
Der Stielansatz von Tomaten sollte entfernt werden.

Tomaten gehören wie Kartoffeln zu den Nachtschattengewächsen. Beide enthalten das natürliche Gift Solanin, das bei größeren Verzehrmengen zu Übelkeit, Erbrechen und Atemnot führen kann. Deshalb sollte bei der Tomate der Stielansatz weggeschnitten und keine unreifen Exemplare gegessen werden. Denn auch beim Erhitzen wird das Solanin nicht abgebaut. Unreife Bestandteile der Tomate sollten ebenfalls entfernt werden.

Grüne Tomatensorten enthalten keine höheren Mengen an Solanin als rote. Wenn sie ausgereift sind, bekommen sie einen leicht gelben Schimmer. Außerdem sind sie weicher als unreife Früchte.

Wie lagere ich Tomaten am besten?

Bild vergrößern
Tomaten sollten nicht neben anderem Gemüse oder Obst gelagert werden.

Tomaten sollten auf keinen Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn dann verlieren sie ihren Geschmack und das Fleisch wird fest. Ideal sind Temperaturen von etwa zwölf bis 15 Grad, dann behalten sie ihr volles Aroma. Unreife Tomaten sollten am besten samt Blütenansatz und Stängel in Zeitungspapier eingewickelt an einem warmen Platz liegen. Während des Reifungsprozesses sondern Tomaten das Reifegas Ethylen ab. Dieses Pflanzenhormon lässt anderes Obst und Gemüse schneller verderben. Tomaten sollten also separat aufbewahrt werden.

Woher stammt die Tomate eigentlich?

Süd- und Mittelamerika gelten als Ursprungsgebiet der Tomate. Seit wann genau sie als Nutzpflanze verwendet wird, ist nicht eindeutig belegt. Schon vor Jahrtausenden sollen die Azteken und Inkas die Pflanze kultiviert haben. Nach Europa ist sie vermutlich im 16. Jahrhundert mit den Seefahrern gelangt. Dort hielt man sie allerdings für eine giftige Frucht und nannte sie deshalb "Lycopersicon", das bedeutet so viel wie "Wolfspfirsich".

Die Italiener waren in Europa die ersten, die Tomaten als Lebensmittel verwendeten. Dort heißen sie pomodoro, Goldapfel - vermutlich weil die ersten nach Europa gelangten Früchte gelbe Sorten waren. Erst im ausgehenden 19. Jahrhundert fand die Tomate in der europäischen Küche eine weite Verbreitung.

Weitere Informationen
mit Video

Tomaten pflanzen, pikieren und düngen

Wer im Sommer leckere Tomaten ernten möchte, kann sie auf der Fensterbank vorziehen. Ins Beet dürfen die jungen Pflanzen aber erst, wenn es keinen Frost mehr gibt. mehr

So erkennen Sie leckere Tomaten

Oft sehen Tomaten rot und knackig aus, schmecken aber vor allem nach Wasser. Wo gibt es besonders leckere Tomaten: im Supermarkt, beim Discounter oder auf dem Wochenmarkt? mehr

Rezepte mit Tomaten

Jetzt haben Tomaten Hochsaison. Ob als Soße, Suppe, Chutney, Salat oder pikant gefüllt. Das aromatische Gemüse schmeckt immer. Eine Auswahl an Rezepten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Wie geht das? | 05.10.2016 | 18:15 Uhr

Mehr Ratgeber

08:25

Kochen: Roastbeef tonnato mit Rauke

21.08.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
09:08
07:26