Stand: 09.05.2016 17:16 Uhr

Erdbeeren kaufen, pflücken und lagern

Leuchtend rot und aromatisch duftend - Erdbeeren sind verführerisch und lecker. Rund drei Kilo isst jeder Deutsche im statistischen Durchschnitt pro Jahr. Beliebt sind Erdbeeren schon lange: Bereits unsere Urahnen kannten Walderdbeeren. Erste Funde reichen bis in die jüngste Steinzeit zurück. In der Antike priesen römische Dichter wie Ovid, Vergil und Plinius die Qualitäten der kleinen, aromatischen Früchte. Sie nannten sie "frega" oder "fregum", abgleitet vom lateinischen "fragare" (duften).

Erdbeeren.

Erdbeeren: Tipps rund um die leckeren Früchte

Visite -

Erdbeeren haben ein einzigartiges Aroma. Die Saison ist im Norden gestartet. Woran erkennt man, ob die roten Früchte auch wirklich schmecken?

3,5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Prallvoll mit gesunden Stoffen

Pflanzenkunde: Erdbeeren

Botanisch gesehen gehören Erdbeeren zu den Rosengewächsen. Der Begriff Beere führt in die Irre: Eine Erdbeerfrucht ist eine Sammlung von Nüsschen, die als kleine Punkte zu erkennen sind. Daher werden Erdbeeren auch als Sammelfrüchte bezeichnet.

Neben ihrem einzigartigen Geschmack haben Erdbeeren noch weitere Vorzüge. So enthalten sie pro 100 Gramm mehr Vitamin C als Zitronen, außerdem die Vitamine B1 und B2 sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Eisen und Magnesium. Bemerkenswert hoch ist der Gehalt an Folsäure, die für die Zellbildung wichtig ist. Zudem wirken Erdbeeren Blutdruck senkend und regen die Nierentätigkeit an.

Trotz der Fülle gesunder Inhaltsstoffe sind Erdbeeren zugleich kalorienarm. Eine große Portion enthält nicht mehr Kalorien als eine kleine Praline. Obwohl es viele verschiedene Erdbeersorten gibt, werden sie im Handel kaum unterschieden.

Tipps zum Einkauf

Bild vergrößern
Import-Erdbeeeren aus Spanien sind oft nicht voll ausgereift und häufig mit Pestiziden belastet.

Kaufen Sie nach Möglichkeit nur Erdbeeren aus der Region. Nur diese Erdbeeren sind an der Pflanze ausgereift und können so ihr Aroma voll ausbilden. Importierte Erdbeeren aus Spanien oder Marokko, die manche Supermärkte bereits zu Weihnachten verkaufen, sind zudem meist unter Folie in riesigen Monokulturen gereift und häufig mit Pestiziden belastet. Es lohnt sich also abzuwarten, bis im Mai die Saison in Deutschland begonnen hat und dann zu einheimischen Früchten zu greifen.

Da Erdbeeren nicht nachreifen, sollten Verbraucher beim Kauf darauf achten, dass alle Beeren gleichmäßig rot, glänzend und prall sind. Überreife Früchte oder Erdbeeren mit Druckstellen lassen Sie besser liegen. Weitere Zeichen für Frische sind ein kurzer, grüner Stiel und durchgängig grüne Kelchblätter ohne weiße Spitzen. Die beste Frischegarantie: Erdbeeren direkt beim Erzeuger kaufen oder auf einem nahe gelegenen Feld selbst pflücken.

Erdbeeren am besten selber pflücken

Bild vergrößern
Wer Erdbeeren selber pflückt, bekommt garantiert frische Früchte.

Wählen Sie möglichst ein Feld, das nicht direkt an einer viel befahrenen Straße liegt. Die Schadstoffbelastung ist so geringer. Verwenden Sie beim Pflücken am besten flache Erdbeerkörbe. Eimer oder andere tiefe Gefäße sind weniger geeignet, da die Früchte in ihnen zusammengedrückt werden.

Die beste Zeit für die eigene Ernte ist der frühe Morgen, dann sind die Beeren am frischesten. Außerdem sollte es trocken sein, denn nass gepflückte Erdbeeren haben weniger Aroma und sind kürzer haltbar. Die Früchte zusammen mit den grünen Kelchblättern und einem Stück Stiel von der Pflanze ziehen, um zu vermeiden, dass Saft ausläuft. Nur reife Früchte ernten, unreife erkennt man am weiß-gelben Rand.

Erdbeeren richtig lagern

Bild vergrößern
Erdbeeren sollten erst kurz vor dem Essen gewaschen werden.

Erdbeeren sind äußerst empfindlich und leicht verderblich. Zum Transport sind atmungsaktive Verpackungen ideal. Auf keinen Fall dürfen die Beeren gequetscht werden. Um das Aroma zu bewahren, die Früchte erst unmittelbar vor dem Verzehr kurz waschen, Stiele und Blätter entfernen. Auch Wasser entzieht den feinen Früchten ihr Aroma, deshalb nicht lange im Wasser liegen lassen und nicht unter einem starken Wasserstrahl säubern.

Ungewaschen halten sich Erdbeeren ein bis zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks - am besten abgedeckt auf einem Teller oder in einer Schüssel. Zur längerfristigen Lagerung können Sie Erdbeeren auch einfrieren. Es empfiehlt sich aber, sie vorher zu pürieren, denn ganze Früchte werden nach dem Auftauen meist matschig. Erdbeeren eignen sich auch um Marmelade oder Kompott zu kochen. Sehr lecker ist die Kombination mit Rhabarber oder roten Johannisbeeren.

Weitere Informationen

Rezepte mit Erdbeeren

Ob süß als Kuchen oder Dessert oder pikant zu Fleisch oder in Salat: Die aromatischen Früchte lassen sich vielseitig zubereiten. Unsere Rezeptideen zum Nachkochen. mehr

So gelingt die nächste Erdbeerernte

Wer alljährlich leckere Erdbeeren ernten möchte, sollte regelmäßig den Standort und die Pflanzen wechseln. Die richtige Pflege schützt die Pflanzen vor Krankheiten. mehr