Kürbissuppe

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 (1,5 -2 kg) Hokkaido-Kürbis
  • 1 große Zwiebel
  • 750 ml (Instant) Gemüsebrühe
  • ½ TL gemahlener Kümmel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Becher (200 ml) Schmand oder Crème fraîche

Den Kürbis waschen, etwas trocken tupfen und halbieren. Dann mit einem Löffel die Samen und das faserige Fruchtfleisch herauskratzen. Dabei solange schaben, bis sich keine Fasern mehr lösen. Den Kürbis in 3-4 cm große Stücke würfeln.

Zwiebel schälen und würfeln und in einem Topf glasig braten, aber nicht anrösten. Dann die Kürbiswürfel dazugeben und 3-5 Minuten mitandünsten. Unterdessen die Gemüsebrühe anrühren. Wer eine vegane Kürbissuppe zubereiten möchte, sollte hier aufpassen. Einige Gemüsebrühwürfel sind auf Milcheiweißbasis hergestellt. Hier hilft in der Regel das "Vegan"-Logo auf der Verpackung.

Nun nach und nach die Gemüsebrühe auffüllen, Deckel auf den Topf setzen und die Suppe köcheln lassen. Nach 25 Minuten ist das Kürbisfleisch weich und die Suppe kann püriert werden. Das geht am besten mit einem Stabmixer.

Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Wer mag, rührt noch einen halben Becher Schmand oder Crème fraîche hinein. Den Rest auf den Tisch stellen, so kann jeder seine Suppe nach Bedarf mit einem Klecks krönen. Ein Stück Brot passt auch gut dazu.

Schälen oder nicht?

Hokkaido-Kürbisse bekommen beim Kochen eine weiche Schale, die mitgegessen werden kann. Wer das nicht mag, kann den Kürbis auch schälen, das ist aber sehr mühselig. Wer es dennoch machen möchte: Von der Ober- und Unterseite einen kleinen Deckel abschneiden, damit der Kürbis einen sicheren Stand bekommt. Dann mit einem scharfen Messer von oben nach unten die Schale entfernen. Den Kürbis umdrehen und den Rest abschälen.

Koch/Köchin: Uwe Leiterer

Letzter Sendetermin: 09.01.2017