Programmtipp
Ein Hüftgelenk

Nach Gelenkersatz schnell wieder fit

Visite
22.04.2014 | 20:15 Uhr

Wenn eine Arthrose weit fortgeschritten ist, kann ein künstliches Gelenk neue Beweglichkeit ohne Schmerzen ermöglichen. Außerdem: Vorsicht bei Wasser in den Beinen.mehr

 

Risiko rezeptfreie Medikamente für Kinder

von Christina Sartori

Löffel mit Hustensaft © dpa - Report © dpa - Report Rezeptfreie Medikamente für Kinder können Beschwerden auslösen. Für viele kleinere Beschwerden bei Kindern gibt es rezeptfreie Arzneimittel in Apotheken. Aber einige dieser Medikamente und Medizinprodukte können schwere Nebenwirkungen haben. Davor warnt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

Anti-Histaminika der ersten Generation im Einsatz

Einige Mittel gegen Unruhe, Schlafstörung oder Erbrechen enthalten Anti-Histaminika der ersten Generation. Diese machen anhaltend müde und schläfrig. Sie können bei Jugendlichen zu Konzentrationsstörungen und Benommenheit führen - bei Überdosierung sogar zu Krämpfen und Halluzinationen. Bei Kleinkindern und Säuglingen besteht die Gefahr, dass die Atmung gestört wird oder ganz aussetzt.

Anti-Histaminika sollen die Symptome von Heuschnupfens lindern. Allergikern werden allerdings neue Anti-Histaminika angeboten, die kaum noch Nebenwirkungen haben. Alt-Anti-Histaminika sind aus diesem Bereich fast verschwunden, nicht aber aus bestimmten Medikamenten, die Kindern gegeben werden.

Vor welchen Wirkstoffen wird gewarnt?

Einige der Wirkstoffe, vor denen die DGKJ warnt, heißen: Doxylamin, Diphenhydramin, Dimenhydrinat und Promethazin. Diese Stoffe sind zum Teil in Mitteln wie Sedaplus, Mediprine, Wick MediNait, Emesan, Vomex-A, Superpep, Reisetabletten Retorta und Rodavan enthalten.

Auch rezeptfreie Medikamente, die für Kinder zugelassen sind, können gefährliche Nebenwirkungen haben. Gerade Kleinkinder sollten in der Regel Medikamente, die Anti-Histaminika der ersten Generation enthalten, gar nicht bekommen, empfiehlt die DGKJ. Und: Medikamente für Erwachsene können nicht einfach in geringerer Dosierung Kindern gegeben werden.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 21.11.2012 | 09:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/gesundheitswesen/medikamente155.html
Logo der Sendung Visite © NDR
Programm-Tipp
Logo NDR Info
 

Radio-Visite
Jeden Dienstag und Mittwoch um 9.20 Uhr auf NDR Info.

Links

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte klärt auf.

Link in neuem Fenster öffnen

Informationen der Kommission für Arzneimittelsicherheit der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (PDF).

Link in neuem Fenster öffnen

Informationen der Sendung markt im WDR Fernsehen.

Link in neuem Fenster öffnen