Stand: 17.05.2013 09:49 Uhr  | Archiv

Barfußlaufen ist gesund

von Gabriele Hausmann
Bild vergrößern
Gut für die Seele: einfach mal die Schuhe stehen lassen.

Zu enge Schuhe, harter Asphalt, stundenlanges Gehen: Die Füße werden oft "stiefmütterlich" behandelt. Dabei ist es sehr gesund, die Schuhe für eine Zeit in der Ecke stehen zu lassen und barfuß zu gehen. Das Laufen ohne Schuhe regt die Fußmuskulatur an und trainiert sie. Einer Fußfehlstellung wird vorgebeugt. Beim Barfußlaufen gilt aber die Regel: Eine Stunde am Tag genügt. Gerade Menschen mit Spreiz-, Platt-, oder Senkfüßen sollten nicht zu lange ohne Schuhwerk unterwegs sein. Gesundheitsexpertin Gabriele Hausmann gibt Tipps rund um das Barfußlaufen.

Trend Barfußlaufen

Barfußlaufen stärkt die Fußmuskulatur und verhindert Plattfüße.

Barfußlaufen beugt Fußpilz vor. Durch das feucht warme Milieu in Schuhen kann Fußpilz bestens gedeihen.

Barfußlaufen beugt Krampfadern und Venenleiden vor. Zu enge Schuhe lassen den Fuß nicht atmen. Die falschen Abrollbewegungen der Füße lassen das Blut schlechter zirkulieren.

Barfußlaufen stärkt das Immunsystem.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Alles, was gut tut! | 17.05.2013 | 10:50 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/barfuss115.html