Stand: 26.04.2016 14:58 Uhr

Brainwalking - Wandern und denken fürs Gehirn

Bild vergrößern
Beim Brainwalking werden rechte und linke Gehirnhälfte aktiviert und verknüpft.

Unser Gehirn nimmt ständig neue Informationen auf und verknüpft diese mit bereits vorhandenem Wissen. Damit das gut funktioniert, benötigen die grauen Zellen regelmäßig neue Eindrücke und Herausforderungen. Ohne ausreichende Stimulation verkümmern die Nervenzellen - die Folgen sind Konzentrationsschwäche und altersbedingte Vergesslichkeit.

Die Walking-Ladys aus Bliedersdorf.

Wünsch Dir Deinen NDR: Brainwalk

Visite -

Wünsch Dir Deinen NDR: Vera Cordes ist zu Besuch bei den Walking-Ladys in Bliedersdorf. Die Gruppe ist sportlich sehr aktiv und freut sich auf die neue Herausforderung: Brainwalk.

Brainwalking: Training für Geist und Körper

Ein geistiger Fitmacher ist das Mentale Aktivierungstraining (MAT), das die Gesellschaft für Gehirntraining entwickelt hat. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit von Geist und Gedächtnis optimal zu fördern. Besonders gut lässt sich die geistige Fitness in Kombination mit Bewegung trainieren, zum Beispiel bei einem Spaziergang im Park oder im Wald. Gehirnjogging im wahrsten Sinne des Wortes ist das sogenannte Brainwalking. Bei einem circa einstündigen Spaziergang in der Gruppe lösen die Teilnehmer Denksportaufgaben aus dem MAT und trainieren ihren Geruchs- und Tastsinn.

Steigerung der Gehirnleistung

Der Spaß steht bei allen Übungen im Vordergrund. Die Erfinder des Brainwalkings gehen davon aus, dass Bewegung die Leistung des Gehirns um etwa 20 Prozent steigert. Im Alltag fordern wir besonders die linke Hirnhälfte, die für Zahlen und Fakten zuständig ist. Kreativität, Raumwahrnehmung und Sinnlichkeit finden in der seltener geforderten rechten Hirnhälfte statt. Um die beiden Gehirnhälften zu vernetzten, übt der Gedächtnistrainer mit den Brainwalkern unter anderem Wahrnehmungsfähigkeit und räumliches Denken: Sie müssen sich zum Beispiel auf Kommando der Trainerin bestimmte Dinge einprägen oder einsammeln, mit geschlossenen Augen Kräuter und Pflanzen erschnuppern, Blätter oder Buchstaben ertasten und vieles mehr. Denksport- und Rechenaufgaben lösen die Brainwalker im Gehen oder auf einem Bein stehend - das trainiert die linke Gehirnhälfte.

Geistige Anstrengungen und Aktionen wechseln sich beim Brainwalking ab - das fördert das Zusammenspiel der Hirnhälften, schärft die Sinne, stärkt das Gedächtnis und steigert die geistige Leistungsfähigkeit.

Interviewpartner im Beitrag:

Stefanie Probst
Lizenzierte Trainerin der Gesellschaft für Gehirntraining e.V.
Landesverband Hamburg
Tel. (040) 27 80 75 97
Fax (040) 27 80 77 26
Internet: www.mehr-ist-denkbar.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 26.04.2016 | 20:15 Uhr