Stand: 15.11.2016 12:29 Uhr

Schutz vor Erkältung: Trockene Luft meiden

Bild vergrößern
Hatschi! In trockener Luft vermehren sich Viren rasant.

In der kalten Jahreszeit sind die Wartezimmer der Hausärzte voll mit Erkrankten, die an Erkältungssymptomen wie Husten und Schnupfen leiden. Dass sich Viren vor allem im Herbst und Winter so rasant verbreiten, liegt aber nicht an der Kälte im Freien, sondern an der trockenen Heizungsluft in Innenräumen. Das belegen aktuelle Studienergebnisse: Forscher der Universität Halle haben festgestellt, dass Viren in trockener Luft viel länger überleben als in feuchter Raumluft.

Menschenmenge durch die animierte Viren fliegen

Schutz vor Erkältung: Trockene Luft meiden

Visite -

In der kalten Jahreszeit verbreiten sich Viren rasant. Das liegt aber nicht an der Kälte, sondern an trockener Heizungsluft. So schützen Sie sich vor Infektionen.

4,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Erkältungsviren überleben in trockener Luft

Beim Niesen und Husten werden Erkältungsviren in relativ großen Tropfen aus Wasser und Schleim in die Luft geschleudert. Liegt die Luftfeuchtigkeit in einem Innenraum im optimalen Bereich von 40 bis 60 Prozent, fliegen die Tropfen nicht weit und fallen schnell zu Boden. Bei trockener Heizungsluft, also bei einer Luftfeuchtigkeit von weniger als 40 Prozent, verdunsten die Tropfen aus Wasser und Schleim. Zurück bleiben winzige Tropfenkerne mit den Viren, die stundenlang im Raum schweben können - auch wenn der Erkältete den Raum längst verlassen hat. Die infektiösen Tropfen sind so winzig, dass sie tief in die Atemwege eindringen können.

Tipps zum Schutz vor Infektionen

So können Sie das Risiko von Infektionen senken:

  • Für ein gutes Raumklima sorgen feuchte Tücher über der Heizung. Auch Pflanzen und Wasserschalen auf der Heizung erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Von elektrischen Luftbefeuchtern raten Experten dagegen ab, weil sie Keime in der Luft verteilen können.
  • Ausreichend trinken - das beugt einem Flüssigkeitsverlust der Haut und Schleimhäute vor. Nur feuchte Schleimhäute sind in der Lage, Viren abzuwehren.
  • Salbe oder Nasenspray aus Salzlösung kann die Nasenschleimhaut auch unterwegs feucht und geschmeidig halten.

Weitere Informationen

Erkältung behandeln mit pflanzlichen Mitteln

Die Symptome einer Erkältung wie Husten, Halsschmerzen und Schnupfen lassen sich oft ohne Medikamente behandeln. Diese pflanzlichen Mittel helfen bei einem grippalen Infekt. mehr

Was tun, wenn eine Erkältung kommt?

Jetzt haben Schnupfen und Husten wieder Hochsaison. Wie kann ich einer Infektion vorbeugen und was hilft, um schnell wieder fit zu werden? Eine Auswahl hilfreicher Tipps. mehr

Trockene Haut pflegen

Auf Heizungsluft reagiert unsere Haut: Sie fängt an zu spannen und fühlt sich trocken an. Was kann man dagegen tun? Visite ist dieser Frage nachgegangen. mehr

So bleiben Lippen auch im Winter schön

Besonders im Winter sind spröde Lippen keine Seltenheit. Der ständige Wechsel von kalter Luft und trockener Heizungsluft macht ihnen zu schaffen. Wie kann man vorbeugen? mehr

Interviewpartner im Beitrag:

Dr. Nadine Jesse
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Grindelhof 77
20146 Hamburg
Tel. (040) 45 50 95, Fax (040) 45 000 605
Internet: www.allgemeinmedizin-grindelhof.de

Prof. Dr. Dr. Alexander Kekulé
Direktor Institut für Medizinische Mikrobiologie
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
MagdeburgerStraße 6, 06112 Halle (Saale)
Internet: www.medizin.uni-halle.de

Dr. Johannes Wiedemann
Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin
Facharztpraxis Colonnaden
Colonnaden 9, 20354 Hamburg
Tel. (040) 34 22 81, Fax (040) 34 22 90
Internet: www.facharztpraxis-colonnaden.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 15.11.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:37

Saiblingsfilet auf Mandel-Basmatireis

18.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
43:29

Amrum... mit Judith Rakers

18.10.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen