Stand: 19.12.2016 15:40 Uhr

Ernährung: Diese Fette sind gesund

Speisefett hat einen schlechten Ruf: Es steht im Verdacht, dick zu machen, die Blutgefäße zu verstopfen und lebensgefährliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verursachen. Doch nicht alle Fette sind schädlich, einige sogar lebenswichtig.

Lebensmittel mit gesunden Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren: Olivenöl, Rapsöl, Fisch

Die gesunden ungesättigten Fettsäuren bildet der Mensch nicht selbst, sondern nimmt sie über die Nahrung auf.

  • Einfach ungesättigtes Fett hilft dem Körper, fettlösliche Vitamine zu verwerten. Es steckt in Lebensmitteln wie Olivenöl, Avocados, Nüssen und Margarine. Eine besonders günstige Zusammensetzung hat das Fett in Olivenöl: Aktuelle Studien zeigen, dass es sogar das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Empfehlenswert sind zwei bis drei Esslöffel Olivenöl pro Tag.
  • Mehrfach ungesättigtes Fett ist ein wichtiger Bestandteil der Zellwände. Es ist an der Steuerung des Blutdrucks beteiligt, sorgt für einen ausgewogenen Cholesterinspiegel und reguliert Entzündungen. Besonders wichtig ist das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Während Omega-3-Fettsäuren eher entzündungshemmend wirken, sind Abbauprodukte der Omega-6-Fettsäuren eher entzündungsfördernd. Um den Anteil von Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung zu erhöhen, ist es sinnvoll, mit Rapsöl zu kochen und gelegentlich fettreiche Fische wie Lachs, Makrele oder Hering zu essen. In Maßen sollten dagegen Omega-6-Fettsäuren genossen werden, zum Beispiel in Sonnenblumenöl.

Gesättigte Fettsäuren: Butter, Milch, Käse

Die in großer Menge ungesunden gesättigten Fettsäuren verstärken den Geschmack von Speisen und steigern dadurch den Appetit. Sie lassen das schlechte LDL-Cholestrin im Blut ansteigen - es kann die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßverkalkung, Demenz und Diabetes fördern. Gesättigtes Fett steckt vor allem in tierischen Produkten wie Butter, Schmalz, Sahne, Wurst, Käse und Fleisch. Das Nervensystem braucht gesättigtes Fett als Botenstoff. In Maßen sind Butter, Vollmilch und fettreicher Käse also gut für den Körper.

Transfette: Süßigkeiten, Chips, Fast Food

Ungesund sind Transfette. Sie entstehen, wenn ungesättigtes Fett stark erhitzt oder industriell gehärtet wird. Transfett steckt in Fertigprodukten, Chips und Süßigkeiten. Es hat einen ungünstigen Effekt auf den Blutfettstoffwechsel und kann Herz-Kreislauferkrankungen fördern.  

Cholesterin: Ernährung und Medikamente

Neue Forschungsergebnisse zeigen: Menschen reagieren unterschiedlich auf eine fettreiche Ernährung. Die Höhe des Cholesterinspiegels ist demnach vor allem eine Frage der Gene. Durch die Ernährung lässt sich der natürliche Cholesterinspiegel ungefähr 15 Prozent nach oben oder unten verändern. Wer zu viel schlechtes Cholesterin im Blut hat, kann dies nur teilweise über eine angepasste Ernährung ändern, sondern ist in vielen Fällen auf cholesterinsenkende Medikamente angewiesen.

Verschiedene Fette werden in Form von Butter und anderen Lebensmitteln auf einem Tisch präsentiert.

Ernährung: Diese Fette sind gesund

Visite -

Fett gilt als ungesund. Doch während gesättigte Fette und Transfette dem Körper schaden können, sind ungesättigte Fette lebenswichtig. In welchen Lebensmitteln stecken sie?

4,5 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

So gesund sind teure Speiseöle

Öle aus Kürbiskernen, Leinsamen, Traubenkernen und Walnüssen gibt es in fast jedem Supermarkt. Wie gesund sind die teuren Öle? Und wie setzt man sie beim Kochen ein? mehr

Das richtige Speiseöl für jeden Zweck

Raps, Olive oder Sonnenblume: Woran erkennt man gutes Speiseöl? Und welches Öl eignet sich am besten, um Fleisch anzubraten, Gemüse zu dünsten und Salate zu verfeinern? mehr

Rezepte für gesunde Ernährung

Die Ernährungs-Docs

Ob Diabetes, Rheuma, Sodbrennen oder Migräne: Die Ernährungs-Docs haben einen Einkaufs-Wegweiser und erprobte Rezepte parat, um die Beschwerden zu lindern. mehr

Interviewpartner

Interviewpartnerin im Studio:
Dr. Anne Fleck, Fachärztin Innere Medizin und Rheumatologie
Internet: www.docfleck.com

Interviewpartner:
Dr. Melanie Hümmelgen, Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
Leitende Ärztin der Kardiologischen Abteilung
RehaCentrum Hamburg
Martinistraße 66, 20246 Hamburg
Tel. (040) 253 06 30
Internet: www.rehahamburg.de

Prof. Dr. Andreas Pfeiffer, Endokrinologe
Leiter der Abteilung Klinische Ernährung
DIfE- Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke
Arthur-Scheunert-Allee 114-116, 14558 Nuthetal
Internet: www.dife.de

Dr. Matthias Riedl, Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie, Ernährungsmedizin
Geschäftsführer und Ärztlicher Leiter medicum Hamburg
Zentrum für Ernährungsmedizin, Prävention und Adipositas
Standort Berliner Tor
Beim Strohhause 2, 20097 Hamburg
Tel. (040) 807 97 90
Internet: www.medicum-hamburg.de/

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.12.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt