Stand: 14.11.2017 08:47 Uhr

Diabetes: Blutzucker automatisch einstellen

Bild vergrößern
Bei Diabetes Typ 1 arbeitet die Bauchspeicheldrüse nicht mehr richtig.

Viele Erkrankte mit der Autoimmunkrankheit Diabetes mellitus Typ 1 träumen von einer künstlichen Bauchspeicheldrüse: Eine Insulinpumpe, die selbsttätig die Insulinzufuhr überwacht und rund um die Uhr regelt, würde ihnen ein nahezu normales Leben ermöglichen. Doch die Industrie tut sich schwer damit, ein solches Gerät auf den Markt zu bringen.

Dabei tragen viele Typ-1-Diabetiker heute schon Sensoren, die dauerhaft den Zuckerspiegel im Gewebe beobachten und per Funk an ein Smartphone oder ein Lese- und Aufzeichnungsgerät senden. Andere Betroffene nutzen bereits eine Insulinpumpe, die automatisch vor Unterzuckerung warnt. Die große Herausforderung ist, anhand der gemessenen Zuckerwerte zuverlässig die ideale Insulindosis zu berechnen, um Zuckerschwankungen zu vermeiden. Kommt es dabei zu einem Rechenfehler, kann das zu einer lebensgefährlichen Unterzuckerung führen - dieses Risiko meiden die großen Hersteller.

In den USA haben Diabetiker eine automatische Insulinpumpe entwickelt.

Diabetes: Blutzucker automatisch einstellen

Visite -

Viele Typ-1-Diabetiker wünschen sich eine Insulinpumpe, die den Blutzuckerspiegel automatisch regelt. In den USA haben Betroffene eine Lösung entwickelt.

4,26 bei 19 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Insulinpumpe mit Sensor

Doch immer mehr Betroffene wollen nicht länger warten. Sie tauschen sich in speziellen Foren im Internet aus und entwickeln eigene Lösungen. Auf der US-Internetplattform "Nightscout" haben sich an Diabetes erkrankte Softwareentwickler zusammengetan und selbst ein Programm zur Steuerung von Insulinpumpen entwickelt.

Die dafür nötigen Sensoren für die kontinuierliche Zuckermessung (CGM) werden auf den Bauch oder auf den Oberarm geklebt. Sie ermitteln den Zuckergehalt nicht im Blut, sondern in der Zellflüssigkeit unter der Haut. Dafür wird mit einer Hohlnadel ein Messfühler eingeführt, der über einen Sender die Daten entweder an einen externen Empfänger oder direkt an die Insulinpumpe überträgt, die daraufhin die erforderliche Insulinmenge in den Körper abgibt.

Smartphone steuert Insulingabe

Bisher ist eine solche Insulinpumpe nur in den USA zugelassen, nicht aber in Deutschland. Doch auch hier gibt es Diabetiker, die nicht länger warten wollen und die verfügbaren Sensoren und Pumpen mit selbst gebautem Zubehör kombinieren - auf eigene Gefahr. Über Foren im Internet tauschen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus, helfen sich gegenseitig und lernen voneinander. Mittlerweile nutzen einzelne Anwender auch Pumpensysteme, die über Internet-Software gesteuert werden und den Blutzuckerspiegel über Nacht im sicheren Bereich halten.

Die dafür benötigten Daten liefert eine Computer-Uhr (Smart Watch), die Erkrankte auf den Sensor am Oberarm schnallen. Die Smart Watch überträgt die Zuckerwerte an ein Smartphone, das wiederum über eine spezielle App die Insulinpumpe steuert. Immer wieder berichten die Nutzer der selbst gebauten Bauchspeicheldrüsen von beeindruckenden Erfolgen und drastisch verbesserten Langzeitzuckerwerten.

Warnung vor nächtlicher Unterzuckerung

Grundlage der künstlichen Bauchspeicheldrüse ist die kontinuierliche Zuckermessung (CGM). Diese Geräte sind gut erprobt und offiziell zugelassen. Sie können bereits vor einer besonderen Gefah warnen - der nächtlichen Unterzuckerung. Sackt der Blutzuckerspiegel in der Nacht ab, drohen Ohnmacht, Verwirrung und Krampfanfälle. Insulinpflichtige Diabetiker, die ihre Behandlungsziele mithilfe der herkömmlichen Blutzuckerkontrolle nicht erreichen, können die Kosten für eine CGM von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet bekommen. Denn für die Behandlung des Diabetes hat die kontinuierliche Messung des Gewebezuckers große Vorteile.

Weitere Informationen

Diabetes Typ 1 erkennen und behandeln

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit. Betroffene müssen Insulin spritzen und den Energiegehalt ihrer Nahrung richtig einschätzen, um Folgeerkrankungen zu vermeiden. mehr

Interviewpartner

Dr. Ralf-Uwe Häußler, Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie
Teltower Damm 23, 14169 Berlin
Tel. (030) 80 58 11 88, Fax (030) 80 58 11 89
Internet: www.diabetespraxis-haeussler-gierke.de

Dr. Jens Kröger, Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie, Diabetologe DDG
Zentrum für Diabetologie Bergedorf
Glindersweg 80, Haus E, 21029 Hamburg
Internet: www.diabeteszentrum-hamburg-ost.de

Weitere Informationen:
My-TypeONE.de
Internet: www.my-typeone.de/was-ist-nightscout-und-wearenotwaiting

Diabetes-Typ-1-Community im Internet mit vielen Informationen zum Thema
#dedoc° - Deutsche Diabetes Online Community
​Stargarder Straße 19, 10437 Berlin
Internet: dedoc.de

Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V.
Albrechtstraße 9, 10117 Berlin
Internet: www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes e. V.
Reinhardtstraße 31, 10117 Berlin
Internet: www.menschen-mit-diabetes.de

Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Käthe-Niederkirchner-Straße 16, 10407 Berlin
Internet: www.diabetikerbund.de
Selbsthilfe-Organisation

Dieses Thema im Programm:

Visite | 14.11.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

08:27

Die schönsten Winterblüher und ihre Pflege

23.11.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
12:25

Mit Gemüse gesund durch den Winter

20.11.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
11:18

Sicheres Fahren auf glatten Straßen

21.11.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag