Stand: 01.06.2016 16:05 Uhr

Das schützt vor Blitz und Donner

Erst grummelt es leise in der Ferne. Dann zucken erste Blitze am Himmel und das Unwetter bricht los. Gerade im Sommer sind Gewitter keine Seltenheit. Ein Wetterphänomen, vor dem sich viele fürchten, denn Gewitter können tödlich sein.

Achtung Hochspannung! So entstehen Gewitter

Gewaltige Naturkräfte entladen sich

In Deutschland gibt es jährlich 30 bis 35 Gewittertage. Die Naturgewalt lässt sich von Menschen nicht bändigen. Die Spannung zwischen Wolke und Erde beträgt vor der Entladung bis zu 100 Millionen Volt. Die Stromstärke kann mehrere Zehntausend Ampere betragen, ein Blitz bis zu 30.000 Grad heiß sein. Schlägt ein Blitz in feuchtes Mauerwerk oder in einen Baum ein, verdampft das darin enthaltene Wasser explosionsartig. Selbst dicke Eichen werden davon gespalten.

Was tun bei Gewitter?

Menschen sollten rechtzeitig Schutz vor Gewittern suchen:

  • Wird man auf einem freien Feld von einem Gewitter überrascht, sollte man eine Senke suchen, in die man sich kauern kann. Dort in die Hocke gehen und die Beine mit den Armen umklammern. Nicht hinlegen, sonst bietet der Körper Blitzen eine zu große Angriffsfläche.

  • Bäume bieten keinen Schutz vor Gewittern, im Gegenteil. Blitzentladungen suchen sich hohe Punkte. Dazu gehören Antennen, Türme, Masten oder eben hohe Bäume. Der bekannte Spruch "Buchen soll man suchen, vor Eichen soll man weichen" ist schlicht falsch.

  • Befindet man sich bei aufziehendem Gewitter im oder auf dem Wasser, sollte man es schnellstens verlassen. Schwimmen bei Gewitter ist lebensgefährlich, da der Blitz auch ins Wasser einschlagen kann.

  • Den besten Schutz bieten Auto oder Zug. Hier wirkt das Prinzip des "Faradayschen Käfigs". Die Energie wird durch die Metallhülle der Fahrzeuge in die Erde geleitet und ist somit für die Personen im Innenraum nicht gefährlich.

  • Auch in Wohnhäusern sind Menschen gut geschützt. Allerdings sollte man den Stecker von elektrischen Geräten aus der Dose ziehen. Sonst können Blitzeinschläge in das Stromnetz die Geräte durch Überspannung zerstören.

Weitere Informationen

Wer zahlt bei Sturm- und Unwetterschäden?

Ein Sturm deckt das Dach ab, der Keller läuft voll Wasser - die Folgen von Unwettern können teuer werden. Mit der richtigen Versicherung beugen Hausbesitzer und Mieter vor. mehr