Stand: 04.01.2017 17:51 Uhr

Prima Klima: Zimmerpflanzen steigern Wohlbefinden

von Oliver Klebb, NDR.de
Bild vergrößern
Grüne Lunge im Wohnzimmer: Planzen auf der Fensterbank produzieren wertvollen Sauerstoff.

Dicke Luft kennt jeder, der sich öfter zusammen mit anderen Menschen in geschlossenen Räumen aufhält. Menschen atmen Kohlendioxid und Feuchtigkeit aus, beides lagert sich in der Raumluft an. Neben der Temperatur bestimmen diese Faktoren maßgeblich die Konzentrationsfähigkeit und das Wohlbefinden. Ideal ist eine Raumtemperatur zwischen 18 und 21 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von etwa 50 Prozent. Die Kohlendioxid-Konzentration in der Raumluft sollte ebenfalls nicht zu hoch sein.

In der Raumluft gelöste Schadstoffe aus Möbeln, Teppichen und Baustoffen können zudem bei empfindlichen Menschen Schwindel, Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen, Allergien, Asthma oder Erkrankungen der Nasennebenhöhlen auslösen. Grüne Zimmerpflanzen können helfen, das Raumklima auf natürliche Weise zu verbessern - und sogar Schadstoffe binden.

Sauerstoffspender und Luftbefeuchter

Bild vergrößern
Großblättrige Pflanzen wie der Kolbenfaden sind gut zur Luftverbesserung geeignet.

Grünpflanzen wandeln über das Chlorophyll in ihren Blättern mithilfe von Sonnenlicht Kohlendioxid unter anderem in Sauerstoff um. Dieser biochemische Vorgang heißt Fotosynthese. Ein weiterer Vorteil von Zimmergewächsen ist die natürliche Luftbefeuchtung, denn mehr als 90 Prozent des Gießwassers wird wieder an die Umgebung abgeleitet - und zwar frei von Keimen. Bei trockener Heizungsluft im Winter ist das eine Wohltat für die Nasenschleimhäute und damit eine wirksame Vorbeugung gegen Erkältungen. Bei hohen Temperaturen im Sommer sorgt die Feuchtigkeitszufuhr zudem für angenehme Kühle.

Hierbei gilt: Je mehr Pflanzen, desto größer die Sauerstoff- und Befeuchtungsleistung. Gut geeignet für diesen Zweck sind großblättrige Arten wie beispielsweise Zimmerlinde, Nestfarn, Zypergras, Ficus, Kolbenfaden oder Aralien-Arten. Abhängig von den Gießintervallen lässt sich mit Zimmerpflanzen die Luftfeuchtigkeit um etwa fünf Prozent erhöhen.

Besondere Arten für das Schlafzimmer

Bild vergrößern
Bromelien gehören zu den Gewächsen, die über Nacht Kohlendioxid absorbieren.

Arten, die nachts Kohlendioxid aufnehmen, können hervorragend im Schlafzimmer aufgestellt werden. Zu diesen Pflanzen gehören unter anderem der Bogenhanf, die Echte Aloe, die Bromelie oder die Orchidee. Um den Pflegeaufwand durch häufiges Gießen zu reduzieren, ist die Verwendung von Tongranulaten empfehlenswert. Sie sind außerdem weniger anfällig für gesundheitsschädlichen Schimmelpilzbefall als normale Blumenerde.

Grünpflanzen als natürliche Schadstoffkiller

Bild vergrößern
Ist die Raumluft mit Formaldehyd belastet, können Grünlilien wirksam Abhilfe schaffen.

Einige der grünen Zimmerbewohner können jedoch noch viel mehr: Bestimmte Arten sind in der Lage Giftstoffe wie Formaldehyd (Spanplatten von Möbeln), Benzol (Lacke und Kunststoffe) oder Trichlorethylen (Farben/Lacke, chemische Reinigungsmittel) aus der Raumluft zu filtern. Australische Wissenschaftler haben in Testreihen festgestellt: Grünpflanzen können die Schadstoffbelastung in der Raumluft um mehr als 50 Prozent senken.

Hierzu universell einsetzbar sind Gewächse wie Efeu, Philodendron und Drachenbaum, aber auch das Einblatt. Wer gezielt die Formaldehyd-Belastung senken möchte, sollte unter anderem die Echte Aloe oder die Grünlilie zu Hause aufstellen.

Weitere Informationen

Zimmerpflanzen: Farbtupfer auf der Fensterbank

Die Spitzblume mit ihren kleinen roten Beeren, das Einblatt oder diverse Orchideenarten: Viele Pflanzen bringen in der trüben Jahreszeit Farbe in die eigenen vier Wände. mehr

Bunte Blattpflanzen für die Fensterbank

Zimmerpflanzen mit Blattfärbung eignen sich gut, um Licht und Farbe in das triste Wintergrau zu bringen. Ideen für schöne panaschierte Pflanzen und Pflegetipps. mehr

Pflegeleichte und robuste Zimmerpflanzen

Einige haben ihn, andere nicht: den grünen Daumen. Wer dennoch Zimmerpflanzen liebt, kann besonders pflegeleichte Exemplare wählen. Wir stellen einige vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 04.01.2017 | 20:00 Uhr

Tipps zum richtigen Lüften in Wohnungen

Schlecht gelüftete Wohnungen riechen nicht nur unangenehm, es droht auch Schimmelbefall. Gerade im Winter ist es wichtig, regelmäßig zu lüften: die Grundregeln. mehr

Mehr Ratgeber

03:21 min

Garten-Tipp: Heidelbeeren anbauen

20.04.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:45 min

Luther kocht Lachs mit Artischocken

20.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
10:49 min

Stauden und Blumen in Kübel pflanzen

20.04.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag