Stand: 06.12.2016 17:42 Uhr

Hübsche Deko: Hyazinthen im Glas vorziehen

von Helge Masch
Bild vergrößern
Hyazinthen sorgen für einen Hauch von Frühling im Haus.

Sie duften sehr intensiv und sind mit ihren leuchtenden Farben wahre Frühlingsboten: Hyazinthen. Die Pflanzen sind pflegeleicht, können drinnen wie draußen wachsen und brauchen wenig Aufmerksamkeit. Aus Hyazinthenzwiebeln lassen sich leicht wunderschöne und duftende Dekorationen herstellen. Die Zwiebelblumen kann man dazu einfach in Vasen oder Gläsern vorziehen. Zu beachten ist, dass die Zwiebeln einen Kältereiz in der Dunkelheit benötigen, um mit dem Wurzel- und später mit dem Blatt- und Blütenwachstum zu beginnen.

Hyazinthengläser © NDR Fotograf: Helge Masch

Hyazinthen in einer PET-Flasche selber ziehen

NDR 90,3 - Der Garten -

Hyazinthen im Glas sind leicht selbst zu ziehen. NDR 90,3 Gartenexperte Helge Masch hat einen besonderen Tipp: Er zeigt, wie man sie in einer PET-Flasche selber ziehen kann.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Hyazinthenzwiebeln im Glas vorziehen

Anleitung: Papierhütchen herstellen

  • Einen runden Gegenstand, zum Beispiel einen Teller, auf die Rückseite von festem Geschenkpapier legen, mit einem Stift rundherum malen und ausschneiden.

  • Die Mitte des Kreises ermitteln und vom äußeren Rand bis zur Mitte das Papier einschneiden.

  • Ein Hütchen aus dem Papier fertigen und zusammenkleben oder mit einem Tacker zusammenheften.

So geht's: Eine unbehandelte Hyazinthenzwiebel in ein Glas setzen und dieses mit Wasser füllen. Der Wasserstand sollte so bemessen sein, dass die Zwiebel auf der Wasseroberfläche steht. Dann beginnt eine acht- bis zwölfwöchige Kühlphase im dunklen Keller oder Kühlschrank. Ein Hütchen aus Glanzpapier kann die Zwiebel dekorativ vor dem Licht schützen. Der Handel hält auch präparierte, also vorgekühlte, Zwiebeln bereit. Diese werden warm und dunkel - ebenfalls mit Papierhütchen - angetrieben. Das Abdunkeln fördert das Wurzelwachstum. Je nach Zimmertemperatur wachsen Blätter und Blütenstände jetzt zügig heran.

Wasserstand regelmäßig kontrollieren

Wichtig ist, regelmäßig den Wasserstand zu kontrollieren. Wenn sich die ersten Wurzeln gebildet haben, sollte dieser verändert werden: Die Zwiebel darf dann keinen Kontakt mehr mit dem Wasser haben, nur die Wurzeln sind noch eingetaucht. Wenn sich die Wurzeln gut entwickelt haben, kann das Hütchen abgenommen werden. Tipp: Aquarienwasser enthält viele Nährstoffe und eignet sich prima für Hyazinthengläser. Wer keine Zierfische hält, verwendet wenige Tropfen flüssigen Kunstdünger.

Die Hyazinthenzwiebel kann auch zu zwei Dritteln in einen Blumentopf mit torffreier Blumenerde gepflanzt werden. Auch bei dieser Methode ist die oben beschriebe Kühlphase anzuwenden. Die Erde sollte feucht, aber nicht nass gehalten werden.

Das Zuhause dekorieren

Haben sich Knospen gebildet, kann das Haus mit den Hyazinthen - im Glas oder im Topf - dekoriert werden. Wer mag, pflanzt sie gemeinsam mit anderen Blühpflanzen in eine bunte Schale. Die vorgetriebenen Pflanzen sollten jedoch nicht im Freien aufgestellt werden. Der Frost würde ihnen schaden.  

Neuheit: Hyazinthenzwiebeln im Wachsmantel

Wem das Vorziehen zu aufwendig ist, findet in diesem Jahr im Blumenladen seines Vertrauens erstmalig eine praktische Alternative: gewachste Hyazinthenzwiebeln. Diese können ohne das oben beschriebene Prozedere sofort in der Wohnung dekoriert werden. Sie brauchen keinerlei weitere Pflege, nicht einmal Wasser. Sie bevorzugen einen sonnigen Standort.

Intensiver Geruch kann Allergien auslösen

Auch wenn die Hyazinthentreiberei Spaß macht, sollte man es mit der Anzahl nicht übertreiben. Die geöffneten Blüten der Pflanzen verströmen einen intensiven Duft, der in geschlossenen Räumen nicht jedermanns Sache ist. Bei empfindlichen Personen kann es zu allergischen Entzündungen der Augenlider kommen. Erst wenn sie verblüht sind, endet der intensive Geruch. Wichtig zu wissen: Die Pflanzen sind bei Verzehr für Menschen und Tiere giftig.

Zwiebeln nach der Blüte aufbewahren und einpflanzen

Bild vergrößern
Ist die Erde frostfrei, können Hyazinthenzwiebeln im Frühling ins Beet gepflanzt werden.

Reif für die Biotonne sind die Blumenzwiebeln nach dem Verblühen im Zimmer nicht. Hyazinthen, die bisher ohne Erde gewachsen sind, können in einen Blumentopf gepflanzt werden. Bei den gewachsten Zwiebeln die Wachsschicht vorsichtig entfernen. Bis etwa Mitte März die eingetopften Pflanzen an einem frostfreien und hellen Ort aufstellen und weiterhin mit Wasser versorgen. Ist die Zeit von Eis und Schnee im Garten vorbei, können die Pflanzen ins Beet, etwa zehn Zentimeter tief, gepflanzt werden. Wer keinen Garten hat und in oder um Hamburg wohnt, kann den Service "Zwiebelrettertisch" im Botanischen Sondergarten Wandsbek nutzen. Hier können verblühte Zwiebelpflanzen abgestellt werden. Gartenbesitzer wiederum können diese in ihre Obhut nehmen.

Hyazinthen im Garten pflanzen

Die optimale Pflanzzeit für Hyazinthenzwiebeln ist Oktober, jedoch lassen sich sie sich bis Weihnachten in die Erde stecken, wenn der Boden nicht gefroren ist. Der Standort sollte zur Blütezeit sonnig und die Erde nährstoffreich und frei von Staunässe sein. Sind die Blüten welk, müssen die Blätter Energie für die nächste Saison sammeln und in der Zwiebel einspeichern. Erst wenn die Blätter gelb sind, dürfen diese entfernt werden. Schneidet man die Blätter zu früh, fehlt der Zwiebel die Energie, um in der "Ruhephase" einen neuen Blütenstand zu bilden. Folge: Im nächsten Jahr sind nur noch Blätter zu sehen.

Die historische Bedeutung von Hyazinthen

Hyazinthen in der griechischen Mythologie

Ovid beschreibt in den "Metamorphosen" die Entstehung der Hyazinthe dramatisch. Ein misslungener Diskuswurf von Apoll hat den geliebten Jüngling Hyakinthos tödlich getroffen. Aus dem Blut des Jünglings soll die Hyazinthe erwachsen sein.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts sind Hyazinthen aus ihrer Heimat, dem östlichen Mittelmeergebiet, über Bagdad und Aleppo nach Westeuropa gekommen. In den ersten Jahren hatten die Zwiebeln aufgrund ihrer Seltenheit Goldwert. Im 18. Jahrhundert fand die Hyazinthe Einzug in deutsche Gärten. Bereits um 1900 wurden die Hyazinthenzwiebeln in aufwendige, speziell für die Hyazinthentreiberei gefertigte Gläser gesetzt. Diese alten Gläser sind heute wertvolle Sammlerobjekte.

So geht's: Hyazinthen selber ziehen

Weitere Informationen
6 Bilder

So vielfältig sind Hyazinthen

Hyazinthen sind beliebte Gartenpflanzen. Die Zwiebeln werden im Oktober eingepflanzt. Im Frühjahr blühen sie in leuchtenden Farben. Auch im Haus kann man sie im Winter selber ziehen. Bildergalerie

mit Video

Bunte Frühlingsboten in Töpfen

Noch schläft die Natur. Aber alle, die nicht länger warten wollen, können sich den Frühling schon ins Haus holen - mit vorgetriebenen Frühlingsblühern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 07.12.2016 | 20:00 Uhr

Mit Hyazinthen den Frühling ins Haus holen

21.02.2016 11:30 Uhr
Mein schönes Land TV

Die Zwiebeln der Hyazinthen wachsen ohne Erde im Wasser. Das Wurzelwerk sieht in den durchsichtigen Glasvasen besonders schön aus. Nach der Blüte können sie in den Garten gepflanzt werden. Video