Sendedatum: 30.09.2013 20:15 Uhr  | Archiv

Womit lässt sich Laub am besten entfernen?

von Arne Hell

Wenn im Herbst die Blätter fallen und der eigene Garten sich gelb und braun färbt, dann muss gefegt, gesammelt und gerecht werden. Oder gepustet und gesaugt, mit einem Laubsauger. Auf dem Rasen sollten die Blätter nicht liegen bleiben, denn unter einer dicken Laubschicht bekommt das Gras zu wenig Licht.

Laubsauger: Einfacher und schneller?

Sind Laubsauger eine bequeme und schnelle Alternative zum althergebrachten Rechen? Immerhin muss nach dem Harken das Laub auch noch von Hand aufgesammelt werden. Ein Laubsauger verspricht einfaches Blätterentfernen ohne Bücken. Fast alle Modelle lassen sich außerdem auf Pusten umstellen. Die Blätter können also auch erst einmal zusammengepustet und dann aufgesaugt werden. Einen Laubsauger gibt es für circa 40 bis 100 Euro in vielen Baumärkten oder in zahlreichen Internetshops.

Mensch gegen Maschine: Rechen gegen Laubsauger

Eine Hobbygärtnerin, ein Kleingärtner und eine Garten- und Landschaftsbauerin probieren für Markt Laubsauger und Rechen aus. Zum Rechen diente ein Fächerbesen mit Metallzinken von Wolf Garten für gut 16 Euro, ein mittelpreisiges Modell. Damit der Preisunterschied nicht von vornherein gegen den Laubsauger spricht, hat Markt den Laubsauger LSH2500 von Atika ausgesucht. Er kostet circa 40 Euro. Außerdem erfüllt er zwei wichtige Kriterien für den Vergleich: Er lässt sich leicht von Pusten auf Saugen umstellen, ohne dass man ihn umbauen muss. Und er läuft mit Strom und nicht mit Benzin.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 30.09.2013 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/garten/laub143.html