Stand: 01.12.2016 09:15 Uhr

Gartentipps für Dezember

Bild vergrößern
Der Rosenschnitt hat Zeit bis zum Frühjahr.

Im Dezember sind alle Pflanzen in ihrer Ruhephase. Die Sommergrünen haben ihre Blätter endgültig verloren - ihr Astwerk kann jetzt sehr gut beurteilt werden. Die meisten widerstandsfähigen Arten lassen sich nun sehr gut beschneiden. Ausgenommen sind alle weichholzigen Pflanzen, wie zum Beispiel Rose, Hibiscus, Hortensie oder Schmetterlingsstrauch. Auch die Frühjahrsblüher wie Forsythie, Flieder, Schneeball und Zierjohannisbeere werden nur geschnitten, wenn ein starker Grundschnitt unumgänglich ist, denn die Blüten des nächsten Jahres gehen damit verloren. Bei Stauden erfolgt der Rückschnitt abgestorbener Stängel lediglich aus ästhetischen Gründen. Das Gleiche gilt für Ziergräser, wenn sie nicht bis zum zeitigen Frühjahr stehen bleiben können.

Exotische Pflanzen vor Frost schützen

Empfindliche Pflanzen wie zum Beispiel Kamelien oder Rosmarin sollten mit Fichtenästen, Reetmatten oder Netzen vor Sonne geschützt werden. Pflanzen aus tropischen und subtropischen Ländern wie Oleander oder Zitrusgewächse vertragen überhaupt keinen Frost. Sie müssen im Haus, Keller oder Wintergarten überwintern. Dahlien, Gladiolen und Canna zurückschneiden, ausgraben und in trockenem Sand oder Torf bei 8 bis 15 Grad lagern.

Weitere Informationen

Ideen für blühende Weihnachtsgeschenke

Leuchtende Farbtupfer in der dunklen Jahreszeit: Weihnachtssterne, Amaryllis, Orchideen und Christrosen sind beliebte Geschenke. Doch worauf kommt es an bei Kauf und Pflege? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Treffpunkt Hamburg | 07.12.2016 | 20:00 Uhr

Mehr Tipps für Dezember

Mehr Ratgeber

11:37

Saiblingsfilet auf Mandel-Basmatireis

18.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
43:29

Amrum... mit Judith Rakers

18.10.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen