Stand: 10.01.2016 21:51 Uhr

Wer ist zu Gast am Vogelhäuschen?

Auf den kahlen Bäumen und Sträuchern lassen sich Vögel jetzt im Winter besonders gut beobachten und erkennen. Beste Voraussetzungen also für die "Stunde der Wintervögel" am vergangenen Wochenende. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) rief zum sechsten Mal auf, Vögel im Park, auf dem Balkon oder am Futterhäuschen im Garten zu zählen. Im vergangenen Jahr hatten fast 80.000 Naturfreunde mehr als zwei Millionen Vögel erkannt. Am häufigsten wurden 2015 Haussperlinge beobachtet, weit vor Kohlmeisen, Feldsperlingen, Blaumeisen und Amseln.

Heimische Gartenvögel erkennen

Wie verändert sich die Vogelwelt?

Mit den Daten will der NABU einen Überblick bekommen, welche Vögel in Städten und Dörfern vorkommen und wie sich die Bestände auch regional verändern. Gezählt werden sollte eine Stunde lang ausschließlich im Siedlungsbereich, also nicht im Wald oder auf freiem Feld. Damit zielt die Aktion auf häufige Arten und weniger auf seltene Vögel. Interessant seien auch Ergebnisse aus Gebieten, in denen nur wenige Vogelarten vorkommen, so der Naturschutzbund. Eine Zählhilfe zeigt die 15 verbreitetsten Vögel.

Stieglitz gesucht

Bild vergrößern
Auch die bunten Stieglitze nutzen gern das Futterangebot an Vogelhäuschen.

Ein Schwerpunkt der Aktion "Stunde der Wintervögel" lag in diesem Jahr auf dem Stieglitz, dem Vogel des Jahres 2016, der auch Distelfink genannt wird. Sein Bestand hat stark abgenommen. Neben heimischen Vogelarten sollten Teilnehmer auch Zugvögel zählen, die hier überwintern. Erstmals ruft der NABU auch zu einer "Schulstunde der Wintervögel" in der kommenden Woche auf. Daran können sich Schulklassen und Kindergartengruppen beteiligen.

Teilnahme per Post oder online

So können Teilnehmer ihre Ergebnisse melden:
Online: auf der Website Vogelbeobachtung melden
Per Post: Die Zählformulare können bis 18. Januar geschickt werden an: NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin

Weitere Informationen

Der Spatz hat den Schnabel vorn

Kein anderer Vogel kommt in deutschen Gärten häufiger vor als der Haussperling. Das hat die NABU-Aktion "Stunde der Gartenvögel" ergeben. Auf den Plätzen landeten Amsel und Kohlmeise. (Meldung vom 3.6.2015) mehr

Vögel im Winter richtig füttern

Vögel im Winter zu füttern hat in Deutschland eine lange Tradition. Wer dabei einige Regeln beachtet, kann den Tieren helfen und sie aus nächster Nähe beobachten. mehr

Eigenes Vogelfutter herstellen

Im Winter freuen sich die Vögel über eine Extraportion Futter. Statt es fertig im Baumarkt zu kaufen, lässt es sich auch ganz einfach selbst mischen. mehr