Stand: 14.05.2015 15:13 Uhr  | Archiv

Gemüse biologisch düngen

Eine alte Gärtnerweisheit sagt: "Regen ist Silber, aber Dünger ist Gold." Doch an der Frage, welcher Dünger wofür geeignet ist, scheiden sich die Geister. Gartenexperte Peter Rasch hat seinen Garten zur kunstdüngerfreien Zone erklärt. Chemie braucht er im Garten nicht, denn heute gibt es so viele Möglichkeiten, im Garten biologisch zu düngen.

Kunstdünger ade - diese Möglichkeiten gibt es

Genussvolles und Gesundes aus dem Gemüsegarten

Gerade im Gemüsegarten sollte man auf chemische Düngemittel verzichten, denn Kunstdünger ist wie Doping. Das Gemüse wächst unwahrscheinlich schnell, ist dadurch weich, anfällig gegen Schädlinge und geschmacklich eher eine Enttäuschung. Dadurch, dass das Gemüse sehr weich ist, lässt es sich auch nicht besonders gut lagern. Das Gemüse verdirbt deshalb sehr schnell. Auch die Ökobilanz ist nicht erfreulich: Um ein Kilo Kunstdünger zu produzieren, werden etwa zwei Liter Erdöl benötigt. Gründe genug, um auch mal Alternativen zu probieren.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 14.05.2015 | 19:30 Uhr

mit Video

Natürlicher Dünger: Pflanzenjauchen herstellen

Einfach herzustellen, wirkungsvoll und ökologisch - so muss ein Pflanzendünger sein. Wer Pflanzenjauche herstellen möchte, findet alles, was er braucht, im eigenen Garten. mehr

Tipps für eine reiche Tomatenernte

Wer im Sommer leckere Tomaten ernten möchte, kann sie auf der Fensterbank vorziehen. Ins Beet dürfen die jungen Pflanzen aber erst, wenn es keinen Frost mehr gibt. mehr

Mehr Ratgeber

08:37
44:11

Speiseöl im Alltagscheck

16.10.2017 21:00 Uhr
plietsch.
13:05

Infa 2017: Lifestyle, Wohnen und Do-it-yourself

16.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag