Stand: 19.06.2015 09:29 Uhr  | Archiv

Bequem und lecker: Pilze im Garten züchten

Wer Pilze nicht im Wald suchen mag und unsicher bei der Bestimmung giftiger Arten ist, kann sie auch einfach im Garten anbauen. Mittlerweile gibt es Pilzkulturen in vielen Sorten. Jede Sorte aber benötigt andere Bedingungen zum Wachsen.

Pilze aus eigener Ernte: So klappt's

Gut zu wissen: Tipps im Umgang mit Pilzkulturen

  • Wenn Sie mit der Pilzbrut arbeiten, sollten Sie ganz saubere Hände haben. Pilze reagieren empfindlich auf Bakterien, Schmutz und andere Pilzsporen.

  • Der Standort sollte windgeschützt sein und schattig. Die Pilzbrut darf nicht austrocknen, verträgt aber auch nicht zu viel Wasser. Bei viel Regen kann die kleine Zucht ertrinken. Dann sollten Sie sie mit einer Folie schützen.

  • Wenn Sie ernten, sollten Sie die Stiele restlos entfernen. Wenn die Reste faulen, kann die gesamte Pilzkultur verderben.

  • Bei manchen Pilzarten wird das Wachstum durch Erschütterungen angeregt. So kann es besonders bei Fertigkulturen sein, dass ein paar Pilze schon im Paket auf der Reise zu Ihnen wachsen. Beobachten Sie diese voreiligen Pilze nach dem Aufstellen genau: Wenn sie innerhalb der nächsten Tage nicht weiterwachsen, entfernen Sie sie von der Kultur.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 06.06.2013 | 19:30 Uhr

Pfifferlinge und Co. - Alles über Pilze

Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge: Wildpilze gibt es nur saisonal zu kaufen. Zuchtpilze sind ganzjährig erhältlich. Wissenswertes über die verschiedenen Sorten und Rezepte. mehr

Pilze richtig zubereiten

Wie lagere ich Pilze am besten? Was gilt es bei der Zubereitung zu beachten? Dürfen Pilze wieder aufgewärmt werden? Praktische Küchen-Tipps für den Umgang mit Pilzen. mehr

Rezepte mit Pilzen

Ob als Omelette, Suppe oder zu Nudeln: Pilze lassen sich vielseitig zubereiten und geben vielen Gerichten den richtigen Pfiff. Rezeptideen zum Nachkochen. mehr